Artikel 1.027

  • Neu



    Donald Trump am 11.08.2016 in Kissimmee, Florida. Foto: picture alliance/ AP Images/ Loren Elliott

    Alles geht sehr schnell in diesem Jahr, noch bevor der neu gewählte US-Präsident sein Büro zumallerersten Mal betreten hat, präsentiert er mit seinen Tweets und Vorankündigungen schon publikumswirksamein Vorspiel seiner Präsidentschaft.

    Bilder gibt es auch schon – die Bildagentur picture alliance hat ihren Bestand gesichtet und ein Themenportal zu Donald Trump eingerichtet. Dort finden sich Fotografien und Karikaturen, die Trumps Leben vor seiner Wahl zum Präsidenten, die zukünftige First Lady Melania Trump und seine Familie zeigen.

    Seine Bauprojekte und seine Besitztümer – seine Autos, alles kann in Beschau genommen werden. Ihn selber kann man auf unzähligen Portraits bewundern und seine Physiognomie studieren. Wer Humor hat, dem werden auch kuriose Aufnahmen geboten.

    Bildkollektionen mit Mitgliedern des zukünftigen Kabinetts, Grafiken und Symbolen zur US-Politik… [weiterlesen]
  • Neu



    Frédéric Dubuis ist vor allem auf Sportfotografie spezialisiert. Geboren und wohnhaft in Savièse - im französischsprachigen Süden des Schweizer Kantons Wallis - produziert er über 60.000 Bilder im Jahr: darunter Fußball (Super League ebenso wie Europapokale und Länderspiele), Eishockey, Skisport, Tennis, Radsport, Golf und Rallyesport.

    Dafür reist er durch die Schweiz, für internationale Sportveranstaltungen wie Olympische Spiele und Schwimm-Weltmeisterschaften aber auch durch die ganze Welt.

    Nebenbei fotografiert Frédéric Dubuis auch Konzerte und Festivals sowie Landschaften und Porträts. Die Bilder sind nun über seine Berliner Partneragentur imago recherchierbar. [weiterlesen]
  • Neu


    Seit einem halben Jahrhundert fotografiert Angelika Platen die Großen der zeitgenössischen Kunstszene. Mehr als 500 Künstler, Galeristen und Ausstellungsmacher hielt sie mit der Kamera fest, manche mehrmals im Abstand von Jahren oder Jahrzehnten.

    Ihre Fotos zeigen Sigmar Polke beim Luftsprung, Jeff Koons vor überdimensionalen High Heels oder Walter de Maria auf einer Flughafen-Landebahn.

    In Berlin ist jetzt erstmals eine Retrospektive der Künstler-Fotografin zu sehen. Die Ausstellung im Willy-Brandt-Haus (Wilhelmstraße 140, 10963 Berlin) dauert vom 26. Januar bis 5. März 2017.

    Die Bilder können auch lizenziert werden, über bpk images stehen über 2.000 Fotos von Angelika Platen zur Verfügung.


    Bild: Angelika Platen: Julian Rosefeldt, Berlin, 2001 [weiterlesen]
  • Neu



    Instar Images - eine gerade in den USA gegründete Agentur - ist exklusiver Partner von ddp images. Die New Yorker bieten mehr als 10 Millionen Fotos und Videos, Event-Fotografie, Paparazzi-Produktionen der großen Stars, News und Fashion.

    Zum Hintergrund - dennn mir sagte der Name nichts - erklärt ddp-Chefin Katharina Doerk: "Instar images entstand durch den Zusammenschluss der internationalen Premium-Agenturen Startraks Photo und INF. Die beiden Agenturen sind seit mehr als 20 Jahren im Bildermarkt, das gemeinsame Angebot macht sie zu einem bedeutenden Global Player mit Sales offices in New York, Sydney und London".

    Über ddp images ist das Angebot nun - exklusiv - in Deutschland und Österreich verfügbar. [weiterlesen]
  • Neu



    Martin Parr ist eben Martin Parr. Und er ist - Jahrgang 1952 - mit 64 Jahren mittlerweile in dem schönen Alter, in dem man Preise und Auszeichnungen einfach so bekommt: Nicht für einzelne Bilder oder Strecken, sondern generell. Als Würdigung des Lebenswerkes, als Ehrung seiner Position in der modernen Fotografie. Ihn auszuzeichnen schmückt den Auszeichner.

    Der britsche Magnum-Fotograf wird deshalb am 20. April im Somerset House zu London weilen, um dort mit dem "Outstanding Contribution to Photography 2017" prämiert zu werden. Gleichzeitig läuft eine Ausstellung mit - so die Veranstalter - selten gezeigten Werken des Fotografen. Vom 21. April bis 7. Mai 2017 sind Bilder, Bücher, Filme Martin Parrs zu sehen. [weiterlesen]
  • Neu

    Die Bilder des Fotografen Jim Erickson sind ab sofort bei der Bildagentur Panthermedia zu haben, die jetzt mit der kalifornischen Agentur des Fotografen Erickson Stock RF zusammen arbeitet.

    Man spürt, dass die Fotografien mit dem Herz eines Fotojournalisten geschossen wurden. Dass er praktische Berufserfahrung in dem Metier hat, sieht man deutlich, wenn man seine Bilder betrachtet. Ob sie, wie manche ihm nachsagen, den Wunsch wach werden lassen, ins Bild zu steigen, um dabei sein zu können, das kann sich jeder selber fragen und sich die Kollektion mit eigenen Augen ansehen.

    Mehr als hundert Mal fand man seine Arbeiten preiswürdig. Unter anderen prämierten ihn Communication Arts, Graphis, Photo District News, Print Magazine, GDUSA, Art Director´s Club of San Francisco und die Advertising Photographers of America.

    Wer will mit in das Strandbild und schnell zusammen mit dem Hund dem Stöckchen hinterher, das da im nächsten Moment geworfen werden wird? (Barbara Hartmann)

    Bild: Jim… [weiterlesen]
  • Neu


    Wie die CEPIC gerade mitteilt, ist die "Registration" für den nächsten Congress in Berlin nun eröffnet. Das internationale Treffen der Bildagenturen wird vom 15. bis 17. Juni 2017 im Maritim proArte Hotel stattfinden. Bis 10 Februar läuft der Frühbucher-Rabatt.

    Nur am Rande: das gleiche Hotel, in dem der Congress schon 2014 war, Besucher treffen also auf gewohntes Terrain.

    Infos und Programmaktualisierungen findet man unter cepic.org/congress. [weiterlesen]
  • Neu

    In der Galerie für Fotografie in Hannover wird am 15. Februar die Vernissage der Ausstellung „Flucht“ gefeiert.

    Vier Fotografen präsentieren Bilder, die sich mit dem aktuellen Thema nach Europa fliehender Flüchtlinge auseinander setzen – Emin Özmen, Ali Nouraldin, Gordon Welters und Ole Spata.

    Mit „Limbus“ bezeichnen katholische Theologen den Rand der Hölle, die Vorhölle. Die hatte der türkische Fotografe Emin Özmen im Sinn, als er den Alltag und die Lebenswirklichkeit der Menschen auf der Flucht mit der Kamera dokumentierte. „Limbo“ hat er seine schwarz-weiße Serie genannt. Er gewann zweimal den World Press Photo Award.

    Einblicke in das Flüchtlingslager in Idomeni und die Lebensumstände dort geben die Bilder von Ali Nouraldin, der aus dem Gaza-Streifen stammt.

    Der deutsche Gordon Welters zeigt Flüchtlinge bei uns in Deutschland – im Lageso in Berlin, im Kirchenasyl, in den Flüchtlingsunterkünften.

    Der hannoversche Fotostudent Ole Spata präsentiert schließlich eine Reportage… [weiterlesen]
  • Neu

    "Nach fünf Jahren im Galerienviertel der ehemaligen Anker Brotfabrik vergönne ich mir ein DURCHATMEN, eine Pause als Galeristin und Kuratorin und zeige eine Auswahl meiner eigenen Arbeiten", so Regina Anzenberger.

    Ihre Arbeiten wurden bereits in mehreren Ausstellungen präsentiert und in Publikationen gezeigt. Das Buch Roots & Bonds (2015) landete auf der photo-eye Bestenliste des englischen Fotokritikers Gerry Badger. Die Bilder wurden 2016 in Ausstellungen in Paris (InBetween gallery), Durango (Museum of Art and History), Wien (Galerie Faber) und Danzig (Sztuka Wyboru und WL4) gewürdigt.

    In der AnzembergerGallery Wien (Brotfabrik Wien, Absberggasse 27, 1100 Wien) läuft die Ausstellung vom 9. Februar bis 1. April 2017.

    [weiterlesen]
  • Die jüngste Marke der Kölner Bildagentur laif, laif core, konzpiert für 2017 eine Reihe von Workshops, die in verschiedenen deutschen Städten veranstaltet werden.

    Mit dem Tagesseminar "Geschichten in Bildern – Botschaften so kommunizieren, dass sie ankommen" macht Fotograf Andreas Herzau am 31. März in Hamburg den Auftakt.

    Herzau zeigt in diesem Workshop, was gute Fotos können, welches Konzept und welche Bildsprache zum jeweiligen Einsatzzweck und Bedarf passen. Die Teilnehmer erfahren, wie man ein Thema zu einer Geschichte formt, diese in Bildern erzählt.

    Zum PDF: Andreas Herzau, 31.3.2017, Hamburg

    Hier findet man weitere Infos zu den Veranstaltungen [weiterlesen]