Artikel 1.054

  • Für die Organisation des Seminarabends unter der Überschrift „Fotorecht trifft Kreation" haben sich der BVPA und Adobe zusammen geschlossen. Am 26. Januar veranstaltet der Bundesverband professioneller Bildanbieter gemeinsam mit Adobe die nächste PICTAnight in München in der Bar Stiglerie.
    Thema des Seminars wird die Erstellung visueller Mashups sein - und der Urheberfragen, die sich dabei ergeben.

    Es geht umnichts anderes als um das neue Zusammenmischen schon im Internet vorgefundener Inhalte – sei es Bild, Video oder Text. „Remix“ oder „Mashup“ heißt das neudeutsch im Jargon der Kreativbranche. Durch die Übernahme von fremdem Material beimneuen Mixen können Urheberrechtsfragen und Konflikte entstehen.

    Wie sieht es mit den Urheberrechten aus? Wieviel Foto darf man verwenden, ohne Rechte zu verletzen?
    Der Abend wird eine Mischung aus „Live-Kreation“ und Fotorechtsvortrag.

    Der „Photoshop-Guru DomQuichotte“ wird live vor den Augen des Publikums visuelle Mashups kreieren und… [weiterlesen]



  • Christian Bobst - laif core- Fotograf - war erneut für das Hilfswerk der evangelischen Kirchen in der Schweiz HEKS unterwegs, diesmal in Kosovo. Die Bilder seiner Fotoreportage sind authentisch, zeigen die Lage vor Ort.

    Mit den Bildern der Fotoreportage - veröffentlicht im Kundenmagazin, in Anzeigen, Flyern, print und online, produzierte Christian Bobst auch einen TV-Spot, der derzeit auf allen großen Kanälen des Schweizer Fernsehens ausgestrahlt wird. [weiterlesen]
  • Der Dachverband der europäischen Bildagenturen CEPIC ist federführend beim EU-Projekt Horizon 2020. Hierzu werden Partnerschaften mit Unternehmen gesucht, die sich entweder mit visueller Bilderkennung beschäftigen oder als Agenturen über große Bestände historischern Materials verfügen, die nicht erschlossen sind. Viel Zeit, den Aufruf zu beantworten bleibt nicht mehr, soll eine Meldung doch bis zum 19.12.2016 abgegeben werden, da die erste Stufe des Projektes bereits am 2. Februar 2017 starten soll.

    Infos gibt es hier [weiterlesen]









  • COLOURBOX
    Stock Image & Photo Search

    Colourbox ist ein dänisches Medien- und Technologieunternehmen. Wir wurden 2003 von Esben Darling Meng in Odense, der Heimatstadt von Hans Christian Andersen gegründet.

    Unsere Idee ist es, Kreativen, Verlagen und Fotografen eine Plattform zu bieten, die unseren Kunden einen einfachen Zugang zu Fotos, Videoclips und Vektorgrafiken ermöglicht.

    In unserer Heimat Skandinavien sind wir im Bereich Stock Image heute bereits Marktführer.

    Unsere Partner und Lieferanten ermöglichen es uns mit ihrer Professionalität und kreativen Leistung, dass wir diese riesige Auswahl an relevanten und vielfältigen Inhalten anbieten können.

    Wir schätzen dabei die Zusammenarbeit mit jedem Einzelnen unserer Fotografen, Illustratoren & Video-Produzenten und es ist uns ein Anliegen, ihre Arbeit bekannt zu machen.

    Unser Portfolio

    Mehr als 50.000 internationale Fotografen, Illustratoren & Videoproduzenten sorgen dafür, dass Colourbox nicht nur klassische Motive… [weiterlesen]
  • Das Nachwuchsprogramm „Talents“ des c/o-Berlin steht in seiner zehnten Auflage in diesem Jahr unter dem Titel „New Documentary Photography“. Gefördert und prämiert werden sollen junge Fotografen und Kunstkritiker bis 35 Jahre.

    Es winkt die Bekanntmachung des Namens und des Schaffens. Die Werke der Gewinner werden in einer Einzelausstellung im Amerika Haus präsentiert und in einer begleitenden Publikation im Kehrer Verlag veröffentlicht.

    Was fällt jungen kreativen Bild- und Textkünstlern zumThema „Dokumentarfotografie“ ein? Wie arbeiten sie mit den aktuellen bildnerischen Techniken und wie behaupten sie ihren individuellen Platz in einer Welt mit immer mehr Bildern, in der „Bilderflut“?

    Die Einreichungsfrist für Fotografien endet am 3. März 2017. Bis zu 15 Arbeitsproben können abgegeben werden - nicht in digitaler, sondern in gedruckter Form. Eine Projektbeschreibung zu jeder Arbeit wird gewünscht. Für Fotografen fällt eine Bearbeitungsgebühr von 40 Euro an, Kunstkritiker… [weiterlesen]
  • Zum 70-jährigen Bestehen der Verfassung des Freistaats suchen die Süddeutsche Zeitung und ihre historische Fotocommunity Timeline Images Bilder vom Leben im Bayern der Nachkriegsjahre (1946 bis 1959).

    Ob Trümmerlandschaften oder Wiederaufbau, ob Alltagsnot oder Aufbruchsstimmung, ob Bamberg oder Berchtesgaden, ob Bodensee oder Bayerischer Wald – noch bis 31. Dezember 2016 können Leser ihre Fotoschätze einreichen. Die schönsten Motive und Bildstrecken unter den Einsendungen werden in der SZ veröffentlicht.

    Infos zum Fotoaufruf unter: timelineimages.de/fotoaufruf


    Ochsenfurt (li.) und München (mi., re.) © Ochsenfurt, elvira, gisela [weiterlesen]
  • imago ist Deutschlands größte inhabergeführte Fotoagentur und für professionelle Anwender aus der Medienbranche eine der wichtigsten Quellen zur Bildbeschaffung. Wir vermarkten für ein weltweites Netz-werk von Profi-Fotografen lizenzpflichtiges Bildmaterial zu allen Themen.

    imago wurde 1997 gegründet und beschäftigt in den zwei Berliner Büros über 50 Mitarbeiter. Die führende Position von imago auf dem Bildermarkt soll gefestigt und der konsequente Wachstumskurs fortgesetzt werden.

    Um unsere Inhalte qualitativ weiter zu verbessern und den sich ständig entwickelnden Marktanforderungen zu entsprechen, suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n:

    SALES MANAGER (m/w)
    [weiterlesen]

  • Die Flo Peters Galerie in Hamburg präsentiert bis 28. Januar in der Ausstellung Mein Hamburg fast 50 noch nie der Öffentlichkeit gezeigte Vintage Fotografien von Herbert List. "In den Aufnahmen der dreißiger Jahre sieht man bereits die gekonnte Komposition, die in den direkteren Bildgeschichten des inzwischen mutigeren Photographen der sechziger Jahre wiederkehrt", lobt die DGPh.

    flopetersgallery.com [weiterlesen]
  • Mit dem New Talent Award - vormals Canon ProfiFoto Förderpreis - sollen fotografische Newcomer gefördert werden. Das neue Konzept öffnet den Wettbewerb nun für alle, die professionell in der Fotografie oder artverwandten Berufsgruppen tätig sind, gleich welchen Alters und egal ob haupt- oder nebenberuflich.

    Die mit 3.500 Euro jährlich dotierte Auszeichnung wird alle sechs Monate von einer Jury an fünf Bewerber vergeben, deren fotografische Handschrift überzeugt und die mit ihren Konzepten neugierig machen. Unter den insgesamt zehn Siegerarbeiten der jährlich zwei Wettbewerbs-Abschnitte ermittelt die Jury dann die drei besten Arbeiten.

    Mit dem Award werden Fotografie-Projekte gefördert, die erst noch realisiert beziehungsweise erweitert oder beendet werden sollen, wie zum Beispiel Diplomarbeiten, Semesteraufgaben oder auch freie Arbeiten. [weiterlesen]