Artikel 1.089

  • Neu



    "Spontaneität, Natürlichkeit und moderne Bildsprache", so das Art Department von mauritius, "stehen im Fokus der neuen Kollektion Authentic". Die Bilder wurden speziell für den kreativen Markt selektiert. Über Neuzugänge, die die Kriterien der Authentizität und Glaubwürdigkeit erfüllen, wird das vom Start weg 77.000 Motive umfassende Angebot täglich erweitert werden.

    Stefan Ploghaus, Geschäftsführer: “mauritius images ist schon in der Zeit der Katalogfotografie bekannt gewesen für ausgezeichnete People- und Lifestyle-Fotografie. Um Kunden in der heutigen digitalen Bilderflut den Zugang zu unseren besten People-Bildern möglichst einfach zu machen, haben wir nach der Einführung der konzeptionellen Kollektion “Choice” nun mit “Authentic” nachgelegt. In dieser neuen Kollektion finden unsere Kunden ein herausragendes People-/Lifestyleangebot in europäischer Bildsprache.

    Mit dabei sind alle führenden Fotografen und Fotoagenturen aus diesem Bereich, darunter aus dem deutschsprachigen… [weiterlesen]
  • Neu


    "Helvetica" ist die neueste Arbeit des Hamburger Fotografen Andreas Herzau, die eine fotografische Auseinandersetzung mit der Schweiz darstellt und in der Freelens Galerie erstmals ausgestellt wird. Über ein halbes Jahrzehnt hat der Fotograf dazu immer wieder unser Nachbarland besucht und die verschiedensten Sujets, Gesellschaftsgruppen und Orte fotografiert.

    "Ihm geht es allerdings nie um Vollständigkeit" so die Veranstalter, "sondern darum, eigene, oft von Klischees verstellte Vorstellungen mit dem Vorgefundenen abzugleichen. Herzau porträtiert ein Land, das er wegen dessen Errungenschaften schätzt – allerdings bald erkennt, dass es sich mit seinen eigenen Ansprüchen schwer tut. Es sind genau diese Bruchstellen, auf die der Fotograf seinen Blick richtet."

    Ein Auslöser für diese Arbeit war das Buch »Die Deutschen« von René Burri, welches 1962 erschien und Herzau bei der Vorbereitung zu einem Vortrag über Fotobücher in die Hände fiel. Daraufhin entwickelte er die Idee, den… [weiterlesen]
  • Neu

    Die Bildagentur Artothek hat einen neuen Partner – die Kunsthalle Bremen.

    Die Sammlung der 1849 gegründeten Kunsthalle umfasst Gemälde, Skulpturen, graphische Werke der Medienkunst. Die ältesten Exponate stammen aus dem 14. Jahrhundert.

    Besonderer Schwerpunkt der Sammlung sind Gemälde aus Deutschland und Frankreich vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Neben impressionistischen Werken von Lovis Corinth, Max Liebermann, Auguste Renoir und Camille Pissarro finden sich Gemälde der deutschen und französischen Romantik. Französische Landschaftsmalerei aus der „Schule von Barbizon“ und Bilder der die italienische Renaissance bewundernden „Deutschrömer“, zu denen unter anderem auch Albrecht Dürer zählte, der 1494 nach Italien zog, hängen neben Gemälden der Künstlerkolonie Worpswede aus dem niedersächsischen Teufelsmoor.
    Mit einem Klick kann man einen Blick auf die Exponate der Kunsthalle Bremen werfen, die ab sofort bei der Artothek zu haben sind: [weiterlesen]
  • Neu

    Die Rundumansichten der französischen Partneragentur MaxPPP der Picture Alliance lassen keine Frage offen. Per Mausstups kann man endlich auch einmal schauen, was sich sonst hinter dem Rücken des Fotografen versteckt. Für die Stillbilder und Videos hat sich die Linse einmal 360 Grad im Kreis gedreht.

    Ab sofort ist der 360-Grad-Content der MaxPPP bei der Frankfurter Bildagentur picture alliance zu haben. Zu sehen sind die Bilder hier: www.maxppp.com/vr (Barbara Hartmann)

    www.picture-alliance.com [weiterlesen]
  • Neu


    Bild: Peter Lindbergh: Paris

    Wie man Street photography nun exakt genau definieren oder eingrenzen könnte, das weis ich nicht. Aber man kann sich zumindest einen Eindruck verschaffen in Düsseldorf. Denn dort sind mit Peter Lindbergh und Garry Winogrand zwei doch sehr unterschiedliche Vertreter des Genres gegenüber gestellt.

    Die Ausstellung „Women on Street“ im NRW-Forum Düsseldorf - zu sehen sind erstmals Winogrands Farbfotografien aus den Fünfziger- und Sechzigerjahre - steht noch bis zum bis 30. April 2017 offen. [weiterlesen]
  • Neu

    Kaum sind die ersten Frühlingsknospen aufgesprungen, sollte man damit beginnen, sich seelisch auf den Sommer und den Urlaub vorzubereiten – die passenden Bilder dazu gibt es jetzt bei der Bildagentur Shutterstock, die eine neue exklusive Vertriebspartnerschaft mit der World Surf League (WSL) geknüpft hat.

    Damit kommen neue Bilder von knapp bekleideten attraktiven sportlichen Menschen inmitten spritzender Wasserfontänen auf den Lichttisch. Weltklasse-Athleten an sommerlichen, exotischen Surf-Locations aus allen Perspektiven, nicht nur Über-dem-Wasser-, sondern auch abgetauchte Unterwasser- und überfliegende Overhead-Aufnahmen.

    Wer schauen will, kann hierher klicken: premier.info.shutterstock.com/World_Surf_League(Barbara Hartmann)

    Bild: 2014 Billabong Pro Tahiti, Will H-S, Shutterstock [weiterlesen]
  • Neu


    Fotos für Bildbände, Kalender- und Buchmotive, Reiseführer und Reiseseiten – die Archive von Photoshot, die bisher über den Place der gleichnamigen Agentur angeboten wurden, sind jetzt vollständig über die Picturemaxx-Präsenz der Hamburger Bildagentur Insight Media verfügbar.

    Zum Hintergrund: Nachfolgerin der Agentur Photoshot ist Avalon UK. Die Inhalte von Avalon UK können nun über die Hamburger Agentur InSight media abgerufen werden.

    Die Themenschwerpunkte von Photoshot umfassen Natur, Reisen und Aktuelles:
    • Tiere, Umwelt, Nachhaltigkeit, Landschaft, Ocean (speziell Unterwasser)
    • Städte, Landschaften, Outdoor
    • Politik, Events, Fashion (inklusive der vollständigen Runways vieler Modelabels), Sport, Features aus aller Welt.
    Bereits getroffene Preisvereinbarungen mit der Bildagentur Insight Media gelten auch für die Bilder der Avalon Gruppe. Auf Sonderkonditonen wird in den IPTC Daten jeweils explizit hingewiesen. [weiterlesen]
  • Neu

    imago ist Deutschlands führende Bildagentur zur Vermarktung von lizenzpflichtigen Bildern mit Sitz in Berlin. Dank unseres Netzwerks professioneller Fotografen vermarkten wir weltweit über 50 Millionen digitale Bilder zu allen Themen, insbesondere Sport, Entertainment, News, Politik, Wirtschaft, Creative, Natur und Zeitgeschehen. Wir sind darauf spezialisiert, Sportfotos zu allen sportlichen Ereignissen zu lizenzieren und zu vermarkten. Darüber hinaus sind wir mit mehr als 27 Millionen Editorial & Creative Bildern vertrauensvoller Partner für unsere internationalen Geschäftskunden. Nachhaltigkeit, Verantwortung sowie Wertschätzung unserer Mitarbeiter und Partner bilden die Grundlage unseres wirtschaftlichen Erfolgs. Wir setzen unseren kontinuierlichen Wachstumskurs fort und wollen neue Ideen in der Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen vorantreiben. Dafür suchen wir vertriebsstarke Persönlichkeiten, die unser Sales Team bereichern. Als

    KEY ACCOUNT MANAGER (m/w)
    [weiterlesen]
  • Die nächste Runde im Rennen um den Herbert-Schober-Preis der DeutschenGesellschaft für Photographie ist eröffnet. Ab sofort können statische oderauch laufende Bilder, die sich künstlerisch mit einem medizinischen odernaturwissenschaftlichen Thema auseinander setzen oder es dokumentieren der Juryzur Begutachtung eingereicht werden.

    Der Themenkreis um die Naturwissenschaften erinnert an den Gründer derSektion „Medizin- und Wissenschaftsfotografie“, den Physiker und Mediziner Prof.Dr. mult. Herbert Schober.

    Eingereicht werden können bis zu sechs Bilder als Print in Din A-4-Größe. Einsendeschlussist der 9. Mai 2017. Dem Sieger wird der Preis im Wert von etwa 1.000 Euro wirdam 13. Oktober 2017 im Rahmen der Tagung der Sektion im Museum für AbgüsseKlassischer Bildwerke in München überreicht. (Barbara Hartmann)

    dgph.de/preise/schober [weiterlesen]
  • Die Arbeit von Christian Bobst über einen senegalischen Wrestler gewinnt in der Kategorie Reportage den 1. Preis und das Preisgeld von 5000 CHF. Dies hat ein Ad-Hoc-Gremium unter Leitung der Jurorin Melody Gygax, Bildchefin BAZ, entschieden.

    Die Revision des ursprünglichen Jury-Entscheides von Januar wurde notwendig, weil die Arbeit von Roshan Adhihetty in einem großen Ausmass künstlerischen Manipulationen unterliegt. Dies war der Jury im Januar in diesem Ausmass nicht bekannt und hätte zu einem anderen Resultat geführt.

    Wie kam es zur Revision? Die Organisatoren des Awards laden jährlich vor der Opening Night die Fotografen ein, sich gegenseitig die Arbeiten vorzustellen. Roshan Adhihetty ging dabei auf die künstlerischen Manipulationen an seiner Geschichte über das Nacktwandern ein. Diese reichen von Inszenierungen, über Angaben zur genauen Pose der Wanderer, bis hin zu digitalen Eingriffen, die das Entfernen und Einfügen von Personen betrifft.

    Die Arbeit von Roshan Adhihetty… [weiterlesen]