Artikel 1.528

  • "Anfang des Jahres gab es eine große Kampagne zum Thema "Frauenbilder" eines Mitbewerbers aus Amerika. Wir möchten mit unserer Bilder-Kollektion "Das Bild der Frau" zeigen, dass wir in Deutschland seit vielen Jahren schon viel weiter sind", kommentiert Ute Jansing, Gründerin und Inhaberin von Pitopia, die neue Kollektion - mittlerweile die 20. - der Agentur.

    Pitopia deutet mit einer Auswahl von 260 Bildern von Frauen an, wie vielfältig das Frauenbild heute gezeigt werden kann. Insgesamt kann bei der Suche nach "frau" bei Pitopia aus ca. 85.000 Motiven ausgewählt werden.

    Azubi und Meister in Autowerkstatt [weiterlesen]
  • Die Berliner Agentur imago hat neue Kollektion an Filmbildern aus dem Archiv von United Archives übernommen. Abgedeckt wird der Zeitraum von 1920 bis 2002 und gezeigt werden Film-Highlights aus Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Schweden und den USA. Das Spektrum reicht von den Silent Movies der Goldenen 20er, den herrlichen Screwball Comedies der 30er, Film Noir-Thrillern der 40er bis hin zu vielen Klassikern und Stars aus den 50er bis zu den 90er Jahren. Neben Film-Raritäten finden sich auch skurrile Szenen aus diversen B-Movie-Produktionen, die etliche Filmfans ansprechen könnten.

    0731 fotografenvorstellung united archives-22 [weiterlesen]
  • Während der Photokina in Köln veranstaltet die Agentur laif in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung (Wormser Straße 23, 50677 Köln) eine Ausstellung von thematisch und bildsprachlich unterschiedlichen Arbeiten von sechs Fotografen zum Thema "Views on Africa“.

    Aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln zeigen die - allesamt von laif vertretenen - Fotografen ihre persönliche Sichtweisen auf den Kontinent:

    Per-Anders Pettersson      Rainbow Transit
    Jan Grarup                        Somalia
    Christian Lutz (VU)            Tropical Gift
    Obie Oberholzer                Long Distance
    Peter Bialobrzeski             Informal Arrangements
    Thomas Dorn                    Houn-Noukoun - Gesichter und Rhythmen Afrikas

    Die Arbeiten begleiten Menschen zwischen Goldgräberstimmung und Desillusion im Südafrika nach der Apartheid; tauchen ein in die Welt der Wirtschaft mit ihren Folgen für Gesellschaft und Umwelt in Nigeria; in das von Krieg und Terrorismus gezeichnete Somalia; die traumhafte… [weiterlesen]
  • Gesucht wird das Friedensbild des Jahres. Kriegsfotografen gewinnen ja immer Preise, hier aber folgt ein weltweit ausgeschriebener Wettbewerb dem Ziel, "mit dem besten Foto zum Thema Frieden - von Wien aus - ein Zeichen zu setzen, Frieden als wichtigstes Ziel unserer Koexistenz für ein gelungenes Leben wahrzunehmen". Es wird jenes Bild ausgezeichnet werden, das dieses Thema für das jeweilige Jahr am allerbesten sichtbar macht.

    Namensgeber des Awards - ausgelobt von der Photographischen Gesellschaft (PHG) und dem Verlag Edition Lammerhuber - ist Alfred Hermann Fried, ein österreichischer Pazifist und Schriftsteller, der 1911 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Der Preis ist mit Euro 5.000,- dotiert.

    Infos: www.friedaward.com

    Frieden mit der Natur
    Bild: Marcus Reichmann aus 'A place to be', ausgezeichnet mit der Fried Award Medal 2013 [weiterlesen]
  • Die Ausstellung "Das Beste aus Zeitungen, Zeitschriften und Internet" wird bis zum 5. Oktober 2014 im Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg gezeigt. Seit über 20 Jahren zeichnet die LeadAcademy herausragende Leistungen der Medien,- Fotografie- und Werbebranche mit den LeadAwards aus. Die prämierten Arbeiten werden jährlich im Haus der Photographie der Deichtorhallen auf rund 1.000 Quadratmeter vorgestellt und sind mit über 30.000 Besuchern die größte Schau dieser Art in Europa.

    Gezeigt werden "innovative, beispielgebende Fotos, Magazinbeiträge, Websites und Werbekampagnen. Das Beste, was in den letzten 12 Monaten in deutschen Zeitschriften, Zeitungen und Online-Medien publiziert wurde", so der Anspruch der Verantalter.

    Auch in diesem Jahr wird wieder ein Publikumspreis vergeben. Hier kann man abstimmen für die Kategorie Fotografie.

    zumschreien_1innen

    »Schockierende Bilder aus der Geisterbahn« Aus: DUMMY Nr. 40, nominiert in der Kategorie Beitrag des Jahres. [weiterlesen]
  • Unter dem fast schon lyrisch anmutenden Titel "Der verliebte Photograph" zeigt die Galerie Lardon in Ahrenshoop (Weg zum Kiel 16, 18347 Ahrenshoop) Fotografien von Karl Schenker und Mario von Bucovich. Sämtliche Werke stammen aus der Sammlung Atelier Karl Schenker bei ullstein bild in Berlin.

    Die Ausstellung vermittelt ihren Besuchern einen Eindruck des fotografischen Schaffens zweier Fotografen, die fast vergessen sind. Die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts waren für beide die Zeit intensiver Studioarbeit, es entstehen vielfältige Porträtstudien prominenter Schauspieler, Tänzer, Sportler, Musiker oder Intendanten.

    Außerdem präsentiert die Ausstellung neben Motiven aus der Mode-, Akt- und Portraitfotografie den Ausdruck eines weiteren künstlerischen Gestaltungsmittels Karl Schenkers: die Wachsfigur. Schenker entwirft und modelliert lebensgroße, äußerst elegante Schaufensterfiguren à la mode, fotografiert sie, und – ein spannender Aspekt der Ausstellung – reiht sie… [weiterlesen]
  • Die Bewegungen auf dem Bildmarkt sind gerade ziemlich gegenläufig: Alteingesessene Rights managed-Agenturen vermarkten ihr Material klammheimlich über Microstockpartner, gleichzeitig rüsten Microstockagenturen auf in Richtung "first class photography". Auch die in Karlsruhe beheimatete Agentur Pitopia erweitert ihr Microstock-Portfolio nun um eine Exklusiv-Kollektion: Exclusiv², sprich "hoch zwei".

    Aber der Name macht durchaus Sinn: Die Bilder gibt es exklusiv nur bei dieser Agentur und die Bildkunden können die Fotos für ihre Nutzung exklusiv lizenzieren.

    Pitopia geht bei der neuen Kollektion mit 85.000 Motiven an den Start. Wie sagt Agenturchefin Ute Jansing mit einem Augenzwinkern: "Exklusiv zu lizenzieren ist ja eigentlich Retro. Jedoch ist dieser Trend verständlich, denn Bilder, die exklusiv genutzt werden machen Projekte unverwechselbar".

    Und was kosten die Lizenzen? Es gibt zwei Modelle: Der Preis für eine exklusive Nutzung für 365 Tage ab dem Kauftag liegt bei 199,- €… [weiterlesen]
  • Die Agentur Pond5 nennt es offiziell ihre erste "institutionelle Finanzierungsrunde": Von den Risikokapital-Gesellschaften Accel Partners (Palo Alto) und der Stripes-Gruppe (New York) fließen 61 Millionen US-Dollar an die Footage- und Bildagentur. Die Finanzspritze soll - so Agenturmitbegründer und CEO Tom Bennett  - in die internationale Expansion des Unternehmens investiert werden.

    Weltweit beschäftigt die im Jahr 2006 gegründete Agentur heute 70 Mitarbeiter und hat neben dem Headquarter in New York Niederlassungen in Prag und Genf.

    Die Finanzierung deutet zumindest an, dass Venture-Capital-Unternehmen, die zuvor immerhin auch Firmen wie Facebook oder Macromedia finanziert haben, damit ein gewisses Vertrauen in die Ertragssituation und die Zukunft der Bild- und Medien-Branche kundtun. [weiterlesen]