Artikel 1.569

  • Shutterstock gibt die Eröffnung seiner Niederlassung in Deutschland bekannt. Das neue Büro liegt im Herzen der Hauptstadt, in der Kulturbrauerei auf dem Prenzlauer Berg. Die Niederlassung wird als Europazentrale installiert und von Gerd Mittmann, VP International geleitet.

    Die Agentur betreut nach eigenen Angaben mehr als 750.000 Kunden weltweit, etwa 30 Prozent von ihnen stammen aus Europa. „Die Nähe zu beiden, Kunden und Künstlern, ist uns sehr wichtig und deshalb ist Berlin als deutsche Gründer- und Kreativmetropole genau der richtige Ort für uns“, so Gerd Mittmann.

    Shutterstock startet in Berlin mit zehn Vollzeitkräften. Das Unternehmen rechnet damit, mehr als 20 Mitarbeiter bis Ende 2014 einstellen zu können.

     

    [caption id="attachment_898" align="alignnone" width="630"]Die mitarbeiter mit Bier, Handys und Sekt, Shutterstock-Gründer Jon Oringer mit Schere Mitarbeiter und Gäste mit Bier, Handys und Sekt, Shutterstock-Gründer Jon Oringer mit Schere[/caption]

      [weiterlesen]
  • Die in Hamburg beheimatete Agentur Roba Press stellt sich neu auf. Augenfälligstes Symbol ist ein Namenswechsel von Roba Press zu Roba Images. Parallel dazu erfolgte ein Relaunch der Webseite www.robaimages.com und der Umzug in neue Räume innerhalb Hamburgs (Neue Rabenstraße 3, 20354 Hamburg, Tel.: 040 – 414108 - 0).

    Zum Hintergrund: Roba Press wurde 1998 als Spinn-Off der Roba Musikverlage gegründet und entwickelte sich daraus zu einer Bildagentur für den Bereich Celebrity. Das Bildarchiv und die Produktionen umfassen Prominente, Musik, Lifestyle, Fashion und Event-Fotografie. Darüber hinaus hat sich Roba Press neben der Kernkompetenz, der Fotoproduktion, auch als Anbieter und Dienstleister im Bereich Bildrechte und Media Asset Management etabliert.

    Das historische Archiv der Agentur - gemeint sind rund 600.000 Bilder, die bis in die Achtzigerjahre reichen - wurde vor einigen Monaten von Frank Golombs United Archives übernommen.

    MP_OSIS_Dust_IT_usetillJun14

      [weiterlesen]
  • Er war der Pionier der deutschen Tierfilmer: Mit "Serengeti darf nicht sterben" (1959) errang Bernhard Grzimek sogar einen der wenigen Oskars, die jemals an Deutsche gingen. Und er war eine Fernseh-Legende. Seine Sendung „Ein Platz für Tiere” war seit den 50er Jahren - heute unglaubliche - drei Jahrzehnte im Programm. Aber der Direktor des Frankfurter Zoos war auch der Gründer der Frankfurter Naturbildagentur Okapia, die ja heute noch in den Händen der Familie Grzimek ist.

    Jetzt verfilmt Produzent Nico Hofmann das Leben Prof. Dr. Bernhard Grzimeks als ARD-Zweiteiler. Im Frühjahr 2014 sollen die Dreharbeiten beginnen, die Hauptrolle übernimmt - laut Spiegel Online - Ulrich Tukur. [weiterlesen]
  • Es ist eines dieser liebenswerten Spezialarchive, die eine beeindruckende Tiefe in der Abdeckung ihres Sujets erreichen: Bildagentur Hamburg - gegründet und geleitet von Christina Kruse - hat nicht nur die üblichen touristischen Sehenwürdigkeiten der Stadt im Portfolio, sondern neben Hafen, Michel und Speicherstadt finden sich auch historische Hamburgbilder, Architektur-Details von Jugendstilhäusern, Straßenaufnahmen, das lebendige Hamburg der Hamburger. Ein Highlight des Portfolios stellen zweifellos die Panorama-Bilder von Stadt und Hafen dar.

    Wer hätte gedacht, dass die Stadt Hamburg sogar einen eigenen Weinberg besitzt? Na gut, ob ich als gelernter Süd-Pfälzer den allzu nördlichen Tropfen wirklich mit Genuß degustieren würde, weiß ich nicht wirklich. Und bei einer Jahresproduktion von nur 50 Flaschen, werde ich es wohl auch niemals herausfinden können. Aber  dass es eine solche Lage gibt, das kann man in Zuge einer Bildrecherche bei der Agentur lernen...

    Die Bilder stehen nun… [weiterlesen]
  • Die - nach eigenen Angaben - größte Werkschau für Schweizer Fotografie, die Photo 14 findet vom 10. bis zum 14. Januar 2014 in den Maag Hallen zu Zürich statt. Jährlich zeigen über 120 schweizer - und vereinzelte auch internationale - Fotografen aktuelle Arbeiten in fünf Industriehallen auf dem Maag Areal.  Auf der letztjährigen Ausstellung, der photo13, besuchten immerhin 17.500 Gäste die Schau.

    Fotografen können sich bis zum 15. November 2013 hier um die Teilnahme bewerben.

    [caption id="attachment_871" align="alignnone" width="630"]Marie-Louise Cadosch, Ausstellerin 2013 Foto: Marie-Louise Cadosch, Ausstellerin 2013[/caption]

    [caption id="attachment_872" align="alignnone" width="630"]Marie Louise Cadosch, Ausstellerin 2013 Marie Louise Cadosch, Ausstellerin 2013[/caption]

     

     

      [weiterlesen]
  • Die Hamburger Bildagentur Visum vertritt ab sofort den in Regensburg beheimateten Fotografen Stefan Kiefer. Kiefer arbeitete nach seiner Ausbildung zum Portrait- und Werbefotograf ab 1992 als Fotojournalist für die Deutsche Presse Agentur dpa und andere Nachrichtenagenturen, für die er weltweit unterwegs war. Heute liegen seine fotografischen Schwerpunkte in der Industrie-, Wirtschafts-, Reportage- und Reisefotografie. Zu seinen Kunden zählen Unternehmen, Zeitungen und Zeitschriften.

    [caption id="attachment_865" align="alignnone" width="570"]Stefan Kiefer: Bahnhof Oriente in Lissabon Stefan Kiefer: Bahnhof Oriente in Lissabon[/caption] [weiterlesen]
  • Die Frankfurter Bildagentur picture alliance weitet ihr Engagement im Sportbereich aus und hat eine Partnerschaft mit dem Deutschen Turner-Bund (DTB) geschlossen. Im Rahmen der Kooperation fungiert das dpa-Tochterunternehmen als „offizieller Fotopartner“ des zweitgrößten Verbandes im deutschen Sport: Die Agentur stellt dem DTB neben Bildmaterial auch Fotoproduktionen für seine Auftritte im Internet und den Sozialen Plattformen sowie für alle gedruckten Medien der Verbandskommunikation zur Verfügung.

    "Die Partnerschaft ist", so Edith Stier-Thompson, Geschäftsführerin der picture alliance, " bis Ende des nächsten Jahres fest vereinbart. Sie soll aber mittelfristig im Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele in Rio 2016 weiter entwickelt und ausgebaut werden".

    [caption id="attachment_843" align="alignnone" width="570"]Edith Stier-Thompson (Geschäftsfüherin der picture alliance, l.) und Uschi Schmitz (Geschäftsführerin der DTB Service GmbH, r.) Edith Stier-Thompson (Geschäftsfüherin der picture alliance, l.) und Uschi Schmitz (Geschäftsführerin der DTB Service GmbH, r.)[/caption] [weiterlesen]
  • Das Atelier Speicher in Idstein (Taunus) zeigt eine Ausstellung des Fotografen Erich Mehrl, die sich einem einzigen Gebäude widmet, dem IG-Farben-Haus, einem der bekanntesten Gebäude Frankfurts/Main.

    Das neoklassizistische Gebäude wurde von Hans Poelzig entworfen und von 1928 - 1931 errichtet, erbaut auf einem Gelände des Grüneburgparks, das einst der jüdischen Familie Rothschild gehörte. Der Bau war die Zentralverwaltung der I.G. Farbenindustrie AG, dem damals viertgrößten Unternehmen der Welt, dessen staatstragende Rolle zur NS-Zeit mittlerweile ja gut erforscht ist. Nach dem Willen der Bauherren sollte das Gebäude ein „eisernes und steinernes Sinnbild deutscher kaufmännischer und wissenschaftlicher Arbeitskraft" darstellen.

    Auch die weitere Geschichte des Baus ist historisch interessant: Im März 1945 wurde das I.G.-Farben-Haus Hauptquartier der amerikanischen Truppen unter General Dwight D. Eisenhower. Nach einem Attentat durch das „RAF-Kommando Petra Schelm„ 1972, bei dem… [weiterlesen]
  • Eine sehr ansprechende Portrait-Serie junger Menschen in Spanien zeigt Marko Radloffs Bildwerk3: Nina Gschlößl "Wir treffen uns bei Sol".

    Die Fotografin Nina Gschlößl - sie studiert Dokumentarfotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen - spürte der Frage nach: "Was bedeutet es, mit 30 Jahren noch von den Eltern abhängig zu sein und zu sehen, dass sich die Träume, die man hatte, momentan nicht verwirklichen lassen? Meine Arbeit ist ein Blick auf Städte und Menschen eines Landes, welches dem meinen so ähnlich schien und nun doch so anders ist.”

    Wir treffen uns bei Sol

    wir_treffen_uns_bei_sol10

     

      [weiterlesen]
  • Das "Neue BFF-Magazin" wurde von der Deutschen Druckindustrie mit dem Innovationspreis in "Gold für die kreativste Bildsprache" ausgezeichnet. Das zweimal im Jahr erscheinende Magazin des BFF Bundesverband Freier Fotografen und Filmgestalter stellte in seiner ersten Ausgabe 1-2013 auf 150 Seiten im XXL-Format (31 x 47 cm) die besten Arbeiten der BFF-Fotografen vor.

    Die Nr. 1-2013 ist bereits vergriffen, die jetzt erschienene zweite Ausgabe hat 134 Seiten und kann bezogen werden über www.BFF.de 

    BFF_Mag2_17.10.20134200

     

      [weiterlesen]