Artikel 1.730

  • Sagen und Mythen über Wolfskinder handeln von elternlosen Kindern, die im Wald bei Wölfen aufgewachsen sein sollen. Wolfskinder nennt der Fotograf Fabian Weiß die Jugendlichen, die er für seine gleichnamige Serie porträtiert hat. Ein Zuhause mit stabilen Verhältnissen scheint für diese nicht mehr möglich, einige der Jugendlichen sind  verhaltensauffällig geworden, andere haben bereits ein langes Strafregister.

    Fabian Weiß hat sein Thema weit gefasst und sorgfältig recherchiert: So zeigt er uns Jugendliche in sozialen Auffangeinrichtungen, die oft abseits der großen Städte liegen, manche befinden sich gar in Polen oder Schweden. Weit weg von der Heimat, wo Jugendliche in speziellen Maßnahmen auf den 'richtigen Pfad' zurückgelenkt werden sollen.

    Die Porträts werden ergänzt durch Alltagsszenen voller Ausgelassenheit: gemeinsame Kanutouren, ein Ausritt, Breakdance-Moves. Aber die Serie hält auch eine andere Seite bereit: traurige, verkapselt wirkende Jugendliche, die im Alltag mit… [weiterlesen]
  • Die neue Bildkollektion Pitopias nennt sich "Herz ist Trumpf". Es gibt wohl nur wenige Symbole, die in der Geschichte des Abendlandes so vielfältig besetzt sind wie das Herz. Es geht dabei nicht nur um Liebe, sondern auch um Leben, Kraft, Ausdauer, Durchhaltevermögen, Mut. Immerhin ist das Herz - rein biologisch - gesehen ein Muskel, der im Laufe eines Lebens durchaus 2,5 Milliarden mal schlagen kann. Herzstillstand ist Tod.

    Wie meinte Umberto Ecco mal ironisch: "Die Rose ist ein Symbol für so vieles, dass es eigentlich gar kein Symbol für irgend etwas mehr ist." Vielleicht ist es beim Herzen ähnlich...

    Bereits in der greichisch-römischen Antike bemalte man Vasen und Wände mit herzförmigen Feigen-, Efeublättern oder Weintrauben. Aber erst im Zuge mittelalterlicher Buchmalerei entstand das symetrische Herz-Symbol, das wir heute kennen. Es stand für Leben, Liebe, Glück und Wohlbefinden. Und es wurde auch recht schnell farblich auf das uns geläufige helle Rot festgelegt.… [weiterlesen]
  • "Tratsch und Klatsch aus der High-Society hat immer Hochsaison", so APA PictureDesk. Die passenden Aufmacherfotos zu diesen Geschichten – gleich ob vom roten Teppich oder aus dem Studio – bietet die Wiener Agentur nun in Zusammenarbeit mit Camera Press exklusiv in Österreich an.

    “Die hochkarätigen Studioaufnahmen der bekanntesten Gesichter dieser Welt wie Nicole Kidman oder Christoph Waltz eignen sich besonders als Aufmacher für Titelseiten von Magazinen oder auch für Bildbände”, so Klemens Ganner, Geschäftsführer APA-PictureDesk. “Unsere Kunden können zu Promi- und Lifestyle-Themen auf dieses Bildmaterial zugreifen, ohne selbst für teure Fotoshootings tief in die Tasche greifen zu müssen.”

    apa innen [weiterlesen]
  • Die Ausstellung “Von Istanbul bis Yokohama“ vom 17. Mai bis 7. September 2014 feiert das 100-jährige Bestehen des im Oktober 1913 eröffneten Museums für Ostasiatische Kunst in Köln. Die Fotoausstellung thematisiert den Einfluss Europas auf Ostasien - und umgekehrt den Einfluss Ostasiens auf die europäische Moderne.

    Das Museum für Ostasiatische Kunst präsentiert anlässlich seines Jubiläums erstmalig eine erlesene Auswahl seiner Sammlung historischer Fotografien. Die Kollektion wurde von den Museumsgründern Adolf Fischer (1856-1914) und Frieda Fischer-Wieruszowski (1874-1945) auf ihren Ankaufsreisen nach Ostasien zusammengetragen. 350 seltene historische Fotografien von europäischen und einheimischen Fotografen lassen die Reiserouten der frühen Globetrotter nach Asien lebendig werden. Nach der Öffnung des Suez Kanals 1869 etablierten sich in den großen Hafenstädten kommerzielle Fotostudios. Sie deckten den Bedarf der Touristen nach Reisefotografien, die ihre Erinnerungen an… [weiterlesen]
  • Carl Corey arbeitet seit 1979 als Fotograf in den Vereingten Staaten. Seine Arbeiten haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten und werden von amerikanischen Sammlern, Galleristen und Museen geschätzt. Neben nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenaustellungen wurden seine Fotos in vielen Foto-Magazinen und Zeitungen veröffentlicht. Aktuell arbeitet er an einem Langzeitprojekt " BLUE • A Portrait of the American Worker". Corey wird nun von der Hamburger Agentur Gruppe28 vertreten.

    Unter den bei Gruppe28 gezeigten Serien des in Hudson (Wisconsin) lebenden Fotografen ist mein persönlicher Favorit "For love and money - Familienunternehmen in Wisconsin". Enorm intensive Portraits!

    Lead [weiterlesen]
  • Um Baukultur sichtbar zu machen, zeichnen die Bundesstiftung Baukultur mit ihrem Fotografiepreis „Baukultur im Bild. Räume + Menschen“ herausragende Aufnahmen von besonderer aber auch alltäglicher Architektur im Gebrauch aus. Nicht ungenutzte Gebäude, wie ja häufig in der Architekturfotografie gezeigt, sondern vielmehr mit Menschen, die sich Gebäude, Stadträume, Plätze oder Landschaften, Straßen und Brücken, Baustellen, Innenräume oder auch Denkmäler angeeignet haben.

    Mit diesem Wettbewerb sucht die Bundesstiftung Baukultur "reflektierte und stimmungsvolle aber auch experimentelle Fotos, die unsere gestalteten Lebensräume mit ihren Bewohnern und Nutzern zeigen – beim Wohnen, Arbeiten, Lernen oder in der Freizeit".

    Teilnehmer aus aller Welt können sich an dem anonymen Verfahren beteiligen und ein Foto oder eine dreiteilige Serie einreichen. Einsendeschluss ist der 5. September 2014. Der Fotografiepreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Es werden ein erster Preis (3.000 Euro), ein zweiter… [weiterlesen]
  • Der diesjährige "Sony World Photography Awards Photographer of the Year" - und ein Preisgeld in Höhe von 25.000 US-Dollar - gehen an die amerikanische Fotografin Sara Naomi Lewkowicz. Die Fotografin setzte sich mit ihrer Serie "Shane and Maggie"  gegen 139.554 Beiträge aus 166 Ländern durch – die höchste Zahl von Einsendungen in der siebenjährigen Geschichte der Awards. "Shane and Maggie" ist eine fotografisch-intensive Auseinandersetzung mit häuslicher Gewalt: wie Gewalt eine Beziehung dominiert und ihren Höhepunkt erreicht.

    Nur am Rande: Die Serie ist auch auf dem Lumix-Festival in Hannover zu sehen.)

    Einen Überblick über die übrigen Preisträger des Wettbewerbs findet sich hier.

      [weiterlesen]
  • Mit foto2press aus Heidelberg als neuem Partner kann sich der imago Sportfotodienst im Bereich Damenfußball verstärkt positionieren. Die Fotografen von foto2press begleiten die Sportart landesweit bereits seit mehreren Jahren und sind dadurch auch redaktionell mit diesem Umfeld vertraut.

    Abgedeckt werden nicht nur Spiele der Frauenfußball-Nationalmannschaft und U-Juniorinnen, sondern besonders die Frauen-Bundesliga, die durch eine regelmäßige TV-Live-Berichterstattung und ab Sommer mit einem eigenen Ligasponsor steigende Medienbeachtung erfährt.

    foto2press wurde im Herbst 2013 als Zusammenschluss von fünf langjährigen Frauenfußball-Fotografen gegründet. Weitere Sportarten wie Männerfußball, Basketball, Eishockey oder Handball ergänzen mittlerweile das Portfolio der Agentur.

    Web: www.imago-sportfoto.de

    [caption id="attachment_1687" align="alignnone" width="570"]Frauen WM-Qualifikation, Deutschland - Slowenien, v.li.: Lucija Grad (Slowenien), Alexandra Popp (Deutschland), im Zweikampf Frauen WM-Qualifikation, Deutschland - Slowenien, v.li.: Lucija Grad (Slowenien), Alexandra Popp (Deutschland), im… [weiterlesen]
  • TENS3_02_CleanInside_300dpi_web

    Die italienische Fotografin Lucia Giacani und der polnische Grafikdesigner Mateusz Chmura alias MatCloud bilden das zweite Kreativ-Paar in Fotolias TEN Collection 2014. Für das Projekt der Microstock-Agentur haben die beiden Künstler ein wichtiges gesellschaftliches Thema aufgegriffen: die Beziehung des Menschen zu seinem Körper.

    Ihr gemeinsames Werk „Clean Inside“ (auf Deutsch: „Innere Reinheit“) kann als offene PSD-Datei am Freitag, 09. Mai, sowie am Samstag, 10. Mai, und damit ausnahmsweise für 48 Stunden, gratis auf www.tenbyfotolia.com heruntergeladen und von der Entstehungsgeschichte nachvollzogen werden.

    „Was würden wir alles für einen perfekten Körper opfern und wo ziehen wir eine Grenze?“ Das ist die zentrale Frage, die zu „Clean Inside“ geführt hat. Giacani und Chmura glauben, dass das eigentlich wünschenswerte Streben nach einem gesunden Lebensstil inzwischen einen fragwürdigen Körperkult hervorgebracht hat, der durch Aussagen von Ärzten und Politikern… [weiterlesen]