Artikel 1.629

  • Zum Ende ihrer zweiten Staffel präsentiert Fotolias TEN Collection eine Kreation des französischen Künstlerpaars Yoann Madec und Solène Renaudin, besser bekannt unter ihren Pseudonymen Düne und Sosoa:  „Unfinished Sympathy“ ist zugleich der zweite „Special Edition“-Beitrag des Kreativprojekts der Microstock-Agentur, da er sowohl mit Adobe Photoshop als auch Illustrator entstanden ist. Die offenen PSD- und AI-Dateien des Motivs können heute, am 10. Dezember, gratis auf der TEN Website heruntergeladen werden.

    Wie es beim TEN Projekt üblich ist, geben auch Düne und Sosoa ausführliche Einblicke in ihr Leben und Wirken als Digital Artists. Dazu wurden zwei Videos, jeweils mit Untertiteln in zwölf Sprachen, in ihrer französischen Heimat gefilmt. Eines zeigt ihre Inspirationsquellen, ihren Alltag sowie Eindrücke aus ihrem privaten Umfeld und ist auf der TEN Facebook Seite zu sehen. Das zweite Video, in dem Düne seine Tricks und Kniffe sowie den Entstehungsprozess seines Werks Schritt für… [weiterlesen]
  • Edith Stier-Thompson wird am 1. September 2014 Geschäftsführerin der news aktuell GmbH. Derzeit ist sie Geschäftsführerin der dpa-Picture Alliance. An der Spitze von news aktuell wird sie ein Team mit Frank Stadthoewer bilden, der bereits 2005 zum Geschäftsführer berufen wurde. News aktuell - gleichfalls eine dpa-Tochter - bietet Dienste rund um die Kommunikation an wie die Verbreitung von Pressemitteilungen, Monitoring, PR-Software und Multimedia.

    Das in der Meldung genannte Datum verweist in den nächsten Herbst, Edith Stier-Thompson wird bis auf weiteres als Geschäftsführerin der Picture Alliance zur Verfügung stehen.

    Ein wenig Hintergrund: Edith Stier-Thompson kam 1999 von der Nachrichtenagentur AP zur dpa-Gruppe. Zunächst leitete sie von 2002 an den Vertrieb der dpa-Picture Alliance, bevor sie 2007 die Geschäftsführung übernahm. 2010 bis 2013 war sie Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes der Pressebild-Agenturen und Bildarchive (BVPA). Sie ist seit 2013 Vizepräsidentin… [weiterlesen]
  • Unter dem Motto "talentierte Fotografen, die weiterkommen wollen" läuft am 4. April 2014 in Hamburg eine Portfolio-Sichtung. Die "Jury" - vielleicht hätte man sie doch besser Gesprächspartner genannt? - besteht aus Art Buyern der vier Werbeagenturen Scholz & Friends, Jung von Matt, Kolle Rebbe und thjnk. Um eine Begutachtung bewerben können sich Fotografen bis 35 Jahre. Bewerbungsschluss ist der 31.01.2014.

     

     

      [weiterlesen]
  • Ab dem 1. Januar 2014 wird die Münchner Agentur dieKleinert.de den gesamten Content von Licensegarden übernehmen. Licensegarden, gegründet und geleitet von Dr. Reiner Weick, war spezialisiert auf die Produktion und die Vermittlung von Cartoons, Comics und Karikaturen. Auch ein wenig Fotografie war im Portfolio. Damit wandern Arbeiten von Zeichnern wie Harm Bengen, Quirit, Butz und Karsten Weyershausen nach München.

    In der Summe kann die 1989 gegründete Agentur von Jutta Kleinert damit über 17.000 Motive der Sujets Cartoons, Comics und Karikaturen – plus 60.000 weitere Illustrationen – in ihrem Bildarchiv zur Verfügung stellen.

    archiv40941-1 [weiterlesen]
  • Der Nachlass von Walter und Elsbeth Rudolph wurde von United Archives übernommen. Das Fotografenehepaar Rudolph aus München reiste in der 70er und 80er Jahren rund um die Welt - und beide liessen Ihre Reisefotos bei Agenturen verwerten, die es seit Langem nicht mehr gibt: ZEFA und Bavaria.

    Der Nachlass besteht aus gut 50.000 Diapositiven im Format 6x6. Diese werden nun bei United Archives gesichtet und - so Agentur -Chef Frank Golomb - "strategisch" digitalisiert.

    Golomb geht davon aus, dass es demnächst ein Revival der Siebziger- und Achtzigerjahre geben wird. "Wir haben den 60er Hype nach Midcentury Modern, what is next?"

    RUD_00001

      [weiterlesen]
  • Die Berliner Bildagentur bpk vermarktet ab sofort Fotografien von Heinrich Heidersberger (1906-2006).
    Heidersberger gehört zweifelsfrei zu den bedeutendsten deutschen Architektur- und Werbefotografen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine großartigen Aufnahmen der deutschen Nachkriegsarchitektur machen Heidersberger bereits Anfang der 1950er Jahre berühmt. Ursprünglich wollte Heidersberger Maler werden, er studierte bei Ferdinand Léger in Paris, wandte sich dann aber der Werbe-, Industrie- und Architekturfotografie zu.

    Seine Schwarzweiß-Fotografien des Niedersächsischen Landtags in Hannover, der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main und vor allem der jungen Volkswagenstadt in Wolfsburg faszinieren auch heute noch durch ihre zeitlose Eleganz. Der 1963 entstandene Bildband „Wolfsburg – Bilder einer jungen Stadt“ ist ein einfühlsames Porträt der prosperierenden Modellstadt und gehört heute zu den Klassikern der Fotobuchgeschichte.

    Parallel zu seinen Auftragsarbeiten entwickelte… [weiterlesen]
  • Christian Mang ist neuer Kooperationspartner der Berliner Fotoagentur imago. Der 1979 geborene Fotojournalist arbeitet seit 2007 als freiberuflicher Fotograf hauptsächlich in Berlin. Seine Arbeit veröffentlichten unter anderem deutsche Tageszeitungen wie der Tagesspiegel und die Frankfurter Allgemeine Zeitung, sowie nationale und internationale Zeitschriften wie der Spiegel, die italienische Vanity Fair und The Economist (USA).

    Mang dokumentiert vor allem die Themen soziale Bewegungen und Bürgerproteste in Berlin und Deutschland. Auch Politikveranstaltungen und Großevents jeglicher Couleur sind ihm vertraut. So befinden sich neben Material von Atom-Gegner-Demos in seinem Portfolio ergänzend Bilder von der traditionellen Wasser- und Gemüseschlacht zwischen den Berliner Bezirken Kreuzberg und Friedrichshain.

    Imago hat begonnen, aktuelles Bildmaterial von Christian Mang in seine  Datenbanken zu übernehmen.

    Unbenannt-1 [weiterlesen]
  • Die Ausstellung im Kunst Haus Wien (1030 Wien, Untere Weißgerberstraße 13) präsentiert die wesentlichen Etappen aus Michel Comtes Schaffen in mehreren Werk- und Themengruppen: In einem Teil sind die weltbekannten Porträts, Mode- und Werbebilder sowie die Akte zu sehen, die er seit 1979 geschaffen hat. Ein Abschnitt gibt mit einem Making-of einer Werbekampagne und unbekanntem Material aus Comtes Archiv einen Einblick in die Arbeit, die hinter seinen Bildern steht. Ein weiterer Bereich ist Comtes Engagement für karitative Institutionen gewidmet.

    Die Schau läuft noch bis zum 16. Februar 2014.

      [weiterlesen]