Artikel 1.984

  • Dass nach dem Teilen eines Artikels eine Abmahnung des Fotografen ins Haus flattert, damit rechnet wohl so schnell keiner. Genau das ist allerdings jetzt einer Facebook-Nutzerin passiert, nachdem sie den „Share“-Button unter einem Bild-Bericht über den Fußballspieler Marco Reus geklickt hatte. So berichtet IT Anwalt Christian Solmecke auf seiner Webseite. Seine Mandantin ist Inhaberin einer Fahrschule und sie teilte einen Artikel, in dem zu lesen ist, dass Reus mit einem gefälschten Führerschein unterwegs war. Auf dem Foto sieht man ihn aus seinem Sportwagen aussteigen.

    Weil die Urhebernennung fehlt, verlangt der Fotograf mit der Abmahnung um die 1.000 Euro. Beim Teilen von Inhalten kann ein dazu gehörendes Bild weder verändert, noch entfernt werden, ganz anders als beim Setzen eines Links. Mit dem gutgläubigen Drücken des „Share“-Buttons ist die Tat also schon vollbracht.

    Solmecke fürchtet eine Abmahnwelle und fordert, dass Blogbetreiber und Online Medien den Button nur unter… [weiterlesen]
  • Über den Wolken alles im Blick: Schon als Schüler entdeckte Hans Blossey seine Leidenschaft für die Fotografie und arbeitete – später dann als Azubi – frei für diverse Zeitungen. Nach einem Fotovolontariat und verschiedenen Arbeiten als Bildredakteur, war er seit 1991 zehn Jahre lang als verantwortlicher Fotograf für die Zentral-Redaktion der WAZ mit nationalen sowie internationalen Themen tätig.

    Nach einem kurzen Abstecher zurück in den Bereich der Lokalredaktionen, machte er sich im Jahre 2009 schließlich selbstständig und widmet sich seither seiner zweiten Passion neben der Fotografie: dem Fliegen. Besser gesagt: Blossey verbindet beide Leidenschaften. Mit drei Fluglizenzen und über 3.200 Flugstunden dokumentierte er aus schwindelerregenden Höhen fotografisch architektonische Veränderungen, Landschaftsbilder und kann eine faszinierende Baudokumentation im Straßen- sowie Siedlungsbau vorweisen. Sein Portfolio zählt mittlerweile über 120.000 luftige Fotos. Recherchiert… [weiterlesen]
  • In diesem Sommer wird es zum dritten Mal steigen, das ViennaPhotoBookFestival, Europas größtes Festival rund um das Fotobuch. In die lichte, große, säulenlose ehemalige Ankerbrot-Fabrik-Halle in der Absberggasse in Wien laden die AnzenbergerGallery und die Galerie OstLicht am Samstag, 20. und Sonntag, den 21. Juni alle ein, die sich professionell oder privat für Fotobücher interessieren. Hier sollen sich Fotobuchfreunde, Fachleute, Sammler, Verleger, Fotobuchhändler und Fotografen treffen.


    Auf einer Fläche von über 1.000 m² werden mehr als 80 internationale Buchhändler Fotos und Fotobücher ausstellen. Rundherum wird es ein Rahmenprogramm mit Vorträgen, Gesprächen und Diskussionsrunden geben, in dem namhafte Fotobuchkritiker, Verleger, Fotografen und Sammler zu Wort kommen werden. Dort wird man den 86-jährigen amerikanischen Starfotografen William Klein und seinen Vortrag erleben können. Unter anderem hat er Fotobücher über New York, Rom, Moskau, Paris und Tokio geschaffen

    [weiterlesen]
  • Vor mehr als 20 Jahren kam der gebürtige Schwabe Udo Spreitzenbarth nach New York und wusste: „Das ist meine Stadt.“ Er begann als Fotograf zu arbeiten und nach nur einem Jahr schaffte es ein Motiv des ehemaligen Architektur-Studenten auf ein Times Square-Billboard. Heute zieren seine Model- und Celebrity-Portraits die Cover internationaler Fashion-Magazine wie Vogue, Harper‘s Bazaar, Elle, Marie Claire oder Cosmopolitan.

    Dem Model Tyra Banks widmete er eine ganze Ausstellung, fotografierte bei „America’s Next Topmodel“ und pendelt mittlerweile zwischen Big Apple und Los Angeles, wo er kürzlich sein zweites US-Studio eröffnet hat. Die Arbeiten von Udo Spreitzenbarth werden nun exklusiv von INTERTOPICS vertreten.

    Web: www.intertopics.com

    [caption id="attachment_2932" align="alignnone" width="580"]Bild:  Udo Spreitzenbarth: Leelee Sobieski Bild: Udo Spreitzenbarth: Leelee Sobieski[/caption]

      [weiterlesen]
  • Vor 70 Jahren, am 8. Mai 1945, endete der Zweite Weltkrieg mit der Kapitulation Deutschlands. Wer zum Jahrestag historische Fotografien aus der Zeit der Befreiung Europas sucht, der kann bei Culture Images fündig werden.

    Erleichterte, müde Gesichter sieht man auf den Bildern der Kapitulation von Marine, Luftwaffe und Heer. Lächelnde, hoffnungsvolle Gesichter wie auf dem atmosphärischen Bild unten, auf dem uns ein französischer Zeitungsleser mit auf die Titelseite schauen lässt. „CAPITULATION sans conditions“ – bedingungslose Kapitulation - steht dort in großen Lettern. Die Befreiung von Paris zeigt das Vorschaubild, fahnenschwingende stolz ausschreitende Soldaten und Zivilisten auf der Avenue de l´opera im August 1944. Noch mehr kann man bei Culture Images finden: Feiernde Menschen in Prag, die Ruinen in Breslau, die Befreiung Cherbourgs und unter anderem auch das Bild einer Gruppe von US-Soldaten, die gerade im Radio vom Kriegsende erfahren, mit matten Mienen, ohne… [weiterlesen]
  • Die Jubiläumsausstellung Augen auf! beleuchtet Aspekte der Kleinbildfotografie – von journalistischen Strategien über dokumentarische Ansätze bis hin zu freien künstlerischen Positionen. Die Ausstellung läuft bis zum 31. Mai 2015 im Fotografie Forum Frankfurt. Zu sehen sind mehr als 200 Bilder, ergänzt um dokumentarisches Material, Kameramodelle und Publikationen aus dem Firmenarchiv von Leica.

    Infos: www.fffrankfurt.org/exh2015_leica.html

     

    [caption id="attachment_2921" align="alignnone" width="480"]Bild: Oscar Barnack Bild: Oscar Barnack[/caption] [weiterlesen]
  • Der Bildagenturzweig des Magazins National Geographic, National Geographic Creative, hat nun John Stanmeyer an Bord. Im Angebot stehen nicht nur Reportagen des amerikanischen Fotografen, man kann ihn über die in Washington ansässige Agentur auch für Assignment buchen.

    Über John Stanmeyer muss man eigentlich erläuternd nicht viel berichten. Der Mitbegründer der Agentur VII hat für National Geographic 14 Stories produziert, spätestens seit seinem Titelgewinn des World Press Photo Award 2014 dürfte er wohl weitbekannt sein. Weniger bekannt ist vielleicht, dass Stanmeyer auch als Filmer und Videograf tätig ist, auch dort wurde er immerhin für den Emmy nominiert.

    [caption id="attachment_2914" align="alignnone" width="780"]Bild: Stanmeyer: Out of Africa Bild: Stanmeyer: Out of Africa[/caption]

      [weiterlesen]
  • Jede Woche ein anderer Künstler aus aller Welt soll im unlängst gestarteten Projekt „Panorama" vorgestellt werden. In den 52 Wochen eines Jahres werden die Werke von 52 Fotografen, Illustratoren, Videografen oder Musikern vorgestellt und deren Geschichte und Werdegang erzählt. Diese Woche ist die elfte.


    Gestartet ist das Projekt mit dem Estländer Erik Mandre, hauptberuflich ein Urheberrechtsexperte, der vor zehn Jahren seine Leidenschaft für das Fotografieren von Elchen, Braunbären, Adlern und anderen Tieren in der baltischen Wildnis entdeckte. Nützlich ist ihm dabei auch sein Talent zur Imitation seiner Motive. So könne er im feuchten Sumpf laufen wie eine Elchkuh, wie er berichtet, was besonders in der Brunftzeit Elchbullen anlocke. Bei seinem Anblick dann brüsk in ihrer amourösen Vorfreude enttäuscht, reagierten die dann allerdings mitunter bösartig. 2014 ist sein erster Bildband „Silmside loodusega" erschienen, auf Deutsch „Augenkontakt mit der Natur".


    In der zweiten Woche kann

    [weiterlesen]
  • Die Presseagentur Thomas & Thomas - von Texten und den Bildern her sind die Hamburger spezialisiert auf nationale und internationale Prominenz - bringt ihre erste Zeitschrift heraus: das ACTORSmagazine. Wie es der Titel nahelegt beschäftigt man sich "ausschließlich mit Schauspielerinnen und Schauspielern, die man aus dem Fernsehen kennt. Wir wollen von Begegnungen mit diesen Persönlichkeiten erzählen – in ruhigen Texten und mit besonderen Fotos."

    Die Auflage des 6 mal im Jahr erscheinen Print-Magazins liegt bei 5.000, für die Bildredaktion zeichnen - neben dem Fotografen und Herausgeber Thomas Lüders - Maren Ehlers und Martina Vieth verantwortlich.

    image

     

    Actors-Magazine_Seite58_59
    Ein Hausbesuch bei Jan Fedder auf St. Pauli / © Thomas Lueders [weiterlesen]
  • Mauritius Images vereinfacht die Suche nach Illustrationen.


    In my-picturemaxx wurden über 50.000 Illustrationen verschiedenster Stilrichtungen aus dem 20 Millionen umfassenden Gesamtbildbestand unter „All mauritius images" herausgelöst.


    Sie sind ab sofort im neuen Suchort „All mauritius images/Illustration" zu finden.


    Das weit gespannte Spektrum reicht von der naturwissenschaftlichen Zeichnung über grafische Symbole bis zu Farbenspielen, Cartoons, Kupferstichen und Gemälden.


    Um hier nach der treffenden Zeichnung schauen zu können, muss All mauritius images/Illustration in die Medienanbieter-Liste in my-picturemaxx übernommen werden. Eine zusätzliche Registrierung ist nicht nötig. Abgerechnet wird dann direkt über mauritius images. (Barbara Hartmann)

    [weiterlesen]