Artikel 1.298



  • Wer schon jetzt auf der Suche nach den besten Fotos und Storys des Jahres auslaufenden Jahres ist, wird bei picture alliance fündig. Die Frankfurter Bildagentur hat das Themenportal „Jahresrückblick 2017“ freigeschaltet. Die Archivexperten der dpa-Tochter haben in rund 100 Bildkollektionen chronologisch und thematisch die wichtigsten Ereignisse aus Wirtschaft, Politik, Sport sowie der Welt der Stars und Sternchen zusammengestellt.

    Die picture alliance sagt: "Es ist viel passiert in diesem Jahr: US-Präsident Donald Trump hielt (und hält) Amerika und die Welt in Atem. Deutschland und Europa trauerten um den verstorbenen Alt-Kanzler Helmut Kohl. Wetterextreme, Katastrophen, Konflikte hinterließen ihre Spuren in vielen Ländern. In Hamburg stellten Krawallbereite während des G20-Gipfels die Stadt vor eine große Herausforderung. Die Bundestagswahl und zahlreiche Landtagswahlen machten das Jahr zum Superwahljahr. Dieselskandal, Flüchtlingsthema und der islamistische Terror blieben… [weiterlesen]
  • Am 16. Januar 2018 von 18 bis 21 Uhr veranstaltet die Anzenberger Gallery einen Workshop mit Rechtsanwalt Dr. Andreas Seling zum Thema "Urheberrecht in der Fotografie in Zeiten von digitalen Medien und Social Media".

    Behandelt werden die Fragen: Was ist neu bei Bildrechten im Digitalzeitalter? Welche Rechte hat Facebook, Instagram, Twitter, Flickr etc. wenn ich dort Fotos poste? Was mache ich, wenn jemand ein Foto von mir ohne meine Zustimmung verwendet? In welcher Relation stehen Aufwand und Ertrag wenn ich einen Missbrauch rechtlich verfolgen lasse.

    Ort: AnzenbergerGallery, Absberggasse 27, 1100 Wien, Teilnahmegebühr: Euro 85,-,
    Anmeldung: Erika Angerer, workshops@anzenberger.com, Tel: +43 1 587 82 51 [weiterlesen]


  • David Trebin


    Am 17. November startet in der CWC Gallery in Berlin die Ausstellung „Love & Lights“, in der bis in den Januar 2018 nicht nur Fotografien und auch grellbunte Neon Installationen und dreidimensionale Skulpturen des 1970 in Kanada geborenen Künstlers Davis Drebin zu sehen sein werden.
    „Liebe & Licht“, das passt thematisch exquisit in die Adventszeit und erleuchtet die düsteren Wintertage. In seinen Fotografien zeigt Drebin Stadtpanoramen – von New York und Los Angeles bis Jerusalem- im ganz großen Format oder setzt schöne unnahbare Frauen in Szene. Weniger hübsch zurückhaltend sind die Sätze, die seine Neonlicht-Installationen frech befehlen: „Shut up and kiss me“ – „Don´t ever call me again“.
    Keine Gelegenheit für weihnachtlich Besinnlichkeit, aber eine helle und leuchtend bunte Insel in der dunklen Zeit. (Barbara Hartmann)
    CWC Gallery, Auguststraße 11-13, 10117 Berlin
    www.camerawork.de

    [weiterlesen]
  • Michael Schumachers erwachsene Tochter nahm 2016 an einem Western-Reitturnier teil. Ein Boulevard-Magazin berichtete darüber unter dem Titel „Gina-Maria Schumacher: Ihr neues Glück!“Die privaten Fotografien, mit denen der Artikel bebildert war, dürfen nicht publiziert werden. Sie erhält eine Geldentschädigung von 775,95 Euro. Dieses Unterlassungsurteil fällte das LG Frankfurt am 27.04.2017 ( Az. 2-03 O 214/16).

    Auf den privaten Fotografien war die damals Neunzehnjährige nicht auf dem Pferderücken beim Reitturnier, sondern unter anderem als Kleinkind mit Mutter und Großmutter während eines Benefiz-Fußballspiels in Monte Carlo zu sehen. Der Artikel erzählte weniger von dem Reitsport-Ereignis als von der aktuellen familiären Situation nach dem Skiunfall Michael Schumachers im Dezember 2013.

    Durch ihre Teilnahme am Reitturnier willigt sie nach Beurteilung des Gerichtes nicht konkludent in die Veröffentlichung der privaten Bilder ein.

    Die ehemalige Einwilligung der Eltern zur… [weiterlesen]

  • Mit Viktor Trublenkov stelllt mauritius einen eher ungewöhnlichen Fotografen des Monats vor. Er hat sich auf Stadt- und Naturaufnahmen spezialisiert, Menschen treten in seinen Arbeiten allenfalls beiläufig auf, sind nicht Teil seiner fotografischen Welt.

    Seine Bilder sind geprägt durch einen eigenwilligen Stil und beschränken sich oft auf Details: Formen, Muster und Strukturen interessieren ihn in der urbanen wie in der natürlichen Umgebung.

    Für seine Fotos hat Viktor Trublenkov - er ist seit 1975 mit der Kamera unterwegs, studierte Fotografie in Moskau - inzwischen zahlreiche nationale und international Auszeichnungen erhalten.

    Sein Portfolio bei mauritius [weiterlesen]


  • Es war kein kleiner Anspruch, mit dem Stanley Gontha im August 2000 eine Fotoagentur gründete: Eine Agentur, "die die Welt erschüttern sollte". Zumindest aber doch die Medienszene seines Heimatlandes, die Niederlande.

    Gontha füllte mit Pro Shots eine Nische für unabhängige und engagierte Sportfotografie, die eine direkte Konkurrenz für die große nationale Nachrichtenagentur ANP darstellte. Heute ist Pro Shots, so die Einschätzung ihres neuen Partners imago, die führende Sportfotoagentur des Landes und Marktführer in den Branchensegmenten Tageszeitungen, Online-Medien und TV.

    25 Fotografen arbeiten regelmäßig für die Agentur und decken die Spiele der ersten drei Ligen in den Niederlanden (Eredivisie, Eerste & Tweede Divisie) ab. Neben Fußball liefern Pro Shots auch alle anderen nationalen Sportevents wie zum Beispiel Eisschnelllauf, Radsport oder Eishockey sowie Großveranstaltungen aus aller Welt.

    Insgesamt umfasst die Datenbank 1,8 Millionen Bilder, die künftig via imago… [weiterlesen]


  • Es ist oftmals eine spannende Sache, wenn arrivierte Fotografen das Genre wechseln. Manfred Baumann ist ja eher als "Starfotograf" bekannt, portraitierte er doch Roger Moore, Tony Curtis, David Hasselhoff, John Malkovich, Kathleen Turner, Bruce Willis, Angelina Jolie sowie viele andere Stars und internationale Models.

    Nun betrat der Österreicher mit „Mustangs“ neues Territorium. Er reiste nach Nevada (USA), um sich erstmals in seiner Karriere überhaupt der Tierfotografie zu widmen und die Geschichte der verwilderten Hauspferde zu erzählen.

    Noch ein Novum: Ab 22. November 2017 stellt der bekannte österreichische Fotograf Manfred Baumann zum ersten Mal in einem Museum aus: Seine Ausstellung wird bis 11. Februar 2018 im Saal 50 des Naturhistorischen Museums Wien zu sehen sein. [weiterlesen]



  • Jetzt ist alles in trockenen Tüchern: Im Juni 2018 wird das 6. LUMIX Festival auf dem ehemaligen Expo-Gelände in Hannover stattfinden. Veranstalter sind die Hochschule Hannover und der Verein zur Förderung der Fotografie in Hannover. Unterstützt wird das Festival erneut vom FotografInnenverband Freelens und Panasonic, dessen Kameramarke dem Festival auch den Namen gab.

    Bewerbungen für die Einreichungen zum Ausstellungsprogramm können vom 1. November 2017 bis zum 31. Januar 2018 über fotofestival-hannover.de/bewerbung/freelens-award.html eingeschickt werden. Alle beim LUMIX Festival ausgestellten Arbeiten nehmen automatisch auch an den Wettbewerben um den mit 10.000 Euro dotierten Freelens Award, den mit 5.000 Euro dotierten Lammerhuber Photography Award und den mit 1.000 Euro Publikumspreis der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung teil.

    Bild: Außenausstellung Gärten im Wandel beim 5. LUMIX Festival 2016 Foto: Anastasia Shvachko
    [weiterlesen]
  • Das Gemälde der Künstlerin Julia Wegat mit dem Titel „Rapunzel 4“ darf nicht länger ausgestellt werden. Es zeigt ein skeptisch blickendes junges Mädchen an der Schwelle zur Pubertät im roten Tanktop, das mit dem rechten Arm seinen eingegipsten rechten Arm abstützt. So hat das Landgericht Halle im Juni 2016 entschieden (20. Juni 2016 Az. 104C 1142/15) und damit das Urteil des Amtsgerichts Halle bestätigt (19.11.2015 Az. 104C 1142/15).

    Das Bild ist Teil eines Zyklus mit Märchenmotiven, in denen Angst und Schrecken von Kindern thematisiert werden. Wegat, Schülerin des Hyperrealisten Gottfried Helnwein, malte es 2010 und portraitierte dabei mit dem Einverständnis der Eltern das junge Mädchen Julia L.

    2013 wurde das Gemälde innerhalb der Ausstellung „Märchenbilder“ in der Halleschen Villa Rabe ausgestellt. Im Ausstellungskatalog werden ihre Bilder als Auseinandersetzung mit „Themenvon Missbrauch, Gewalt, Verlassenheit und Sehnsucht“ interpretiert.

    In der katholischen Wochenzeitung… [weiterlesen]

  • Fotograf: Craig Semetko

    Vom 2. Dezember bis zum 24. Februar im neuen Jahr 2018 kann in der Leica Galerie Nürnberg eine Fotografie-Ausstellung unter der Überschrift „Funny Business“ angeschaut werden.
    Craig Semetko eifert seinem persönlichen Vorbild Henri Cartier-Bresson nach. Der 1961 in Detroit geborene Fotograf hat ein Kommunikationsstudium abgeschlossen und schon als Schauspieler und Bühnenkomiker gearbeitet. Im richtigen Moment hält er außergewöhnliche Ausschnitte aus dem Leben fest. Da steht man eine Stufe hinter einem rotbejackten Mann auf der Rolltreppe, der seinen Kopf so sehr hängen lässt, das es scheint, er habe gar keinen.
    Wer die Ausstellung besucht, kann schadenfroh einem Mann im Pissoir über die Schulter blicken. Der begafft gerade Marilyn-Monroe-Portraits an der Wand vor ihm, die ihn und seine Blöße anscheinend gerade auslachen. (Barbara Hartmann)
    Leica Galerie Nürnberg
    Obere Wörthstraße 8
    90403 Nürnberg
    www.leica-store-nuernberg.de [weiterlesen]