Artikel 2.322


  • Matthias Gatzemeier (47) übernimmt die Vertriebsleitung der Frankfurter Bildagentur picture alliance. In dieser Position verantwortet er" alle strategischen und operativen Vertriebsaktivitäten" der dpa-Tochter. Der studierte Betriebswirt kam 2011 zur Agentur und war zuletzt als Senior Sales Manager für den Bereich TV verantwortlich.

    Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Matthias Gatzemeier bis 2004 BWL in Jena. Anschließend war er in der Baubranche tätig, wo er sich vor allem um Kundenberatung, Angebotsmanagement und Terminsteuerung kümmerte. 2011 wechselte er zur picture alliance, wo er im Vertrieb tätig war, aber auch als Referent der Geschäftsführung unterschiedliche Projekte umsetzte oder als Projektleitung 2015/2016 die Umstellung auf eine neue technische Plattform begleitete. Als Senior Sales Manager betreute er den Bereich TV, vor allem die Key-Accounts im Bereich öffentliche und private Fernsehsender sowie zwischenzeitlich das Segment Newspaper. [weiterlesen]

  • Das Kunsthaus Göttingen nennt sie die "erste Fotografin Hollywoods": Ruth Harriet Louise (1903 -1940). Und widmet ihr bis zum 6. Februar 2022 die erste Einzelausstellung in Deutschland.

    Von 1925 bis 1930 leitete sie die „Portrait Gallery“ beim Branchenprimus Metro-Goldwyn-Mayer. Gerade 22 Jahre alt wurde sie von Studiochef Lewis B. Mayer entdeckt, nachdem sie ihrer Cousine, dem Filmstar Carmel Myers, in die Traumfabrik gefolgt war. Zwischen 1925 und 1930 porträtierte sie sämtliche Stars und Regisseure, die dort unter Vertrag waren. In den nur fünf Jahren bei MGM belichtete Louise ca. 100.000 Negative.

    Die Bilder wurden zwar weltweit in unzähligen Tageszeitungen, Film- und Fanzeitschriften reproduziert und lieferten die Vorlagen für Magazincover, Programmhefte, Filmplakate und die besonders in Deutschland so beliebten Starpostkarten und Sammelbilder. Die Originalabzüge allerdings blieben für die Öffentlichkeit unsichtbar: Sie verblieben in einigen wenigen Zeitschriftenarchiven… [weiterlesen]
  • Nach Absagen und Verschiebungen von Veranstaltungen und der Verschiebung einer Großausstellung durch die Organisatoren sieht sich die Photobastei Zürich gezwungen, die Winterpause zu verlängern. Veranstalter und Aussteller berufen sich dabei auf die aktelle Situation und absehbare Entwicklung der Pandemie. Veranstalter befürchten ein zu kleines Zuschaueraufkommen und damit zu hohe finanzielle Risiken. [weiterlesen]


  • Paolo Costa ist ein Chronist des italienischen und französischen Films der 1950er, 1960er und 1970er-Jahre. Von Sophia Loren über Claudia Cardinale bis Anita Ekberg hat er zahlreiche internationale Filmstars inszeniert, teilweise sehr intim, ohne voyeuristisch zu wirken. Auch als Fotograf am Filmset und bei seinen Reportagen jenseits der Glitzerwelt von Cinecittà zeichnet ihn ein ungewöhnliches Gespür für Situationen und Menschen aus. Paolo Costa wird von akg-images vertreten. [weiterlesen]
  • Am 11. Februar 2022 wirft der BVPA einen Blick auf die für Bildanbieter und -anwender relevante Rechtsprechung des vergangenen Jahres. Im Rahmen seines Webinars Agentur-Verband seine Top 10 der wichtigsten Bildrechts-Entscheidungen vorstellen, kommentieren und mögliche Auswirkungen für die professionelle Bildvermarktung und -nutzung aufzeigen.

    Quer durch die Instanzen AG, LG, OLG und BGH geht es unter anderem um folgende Fälle:
    • Ermittlung des Schadensersatzes bei Bildrechtsverletzungen
    • Retweet eines Fotos auf Twitter
    • Clickbaiting mit Bildnis eines Prominenten
    • Einwilligung beider Eltern bei Kinderfotos im Netz
    • Urheberrechtliche Bewertung bei Aufrufbarkeit eines Bildes unter Direkt-URL.
    Referent ist Sebastian Deubelli. Der Fachanwalt und Inhaber der Kanzlei Deubelli ist Spezialist für Urheber- und Medienrecht.

    Anfragen und Anmeldungen unter info@bvpa.org . [weiterlesen]

  • Wie wird das Jahr 2022? Wir wissen es nicht. Auch Shutterstock nicht. Aber auf die Frage, welche Farben werden das Jahr definieren, da wagt die Agentur Shutterstock eine Prognose.

    Für die Analyse wurden Millionen Downloads von Bildern und Pixeldaten identifiziert, ihr Bericht zeigt die am meisten genutzten Farben sowie die Trendfarben in zwanzig Ländern weltweit.

    Hier geht es zum Report: shutterstock.com/blog/trends/color-trends [weiterlesen]

  • '"Kein anderes Medium transportiert Mode so sehr wie Fotografie. Fotografie interpretiert Mode in all ihren Facetten – macht Kleidung zum Erlebnis. Mode inspiriert Fotografinnen und Fotografen zu außergewöhnlichen Bildern. Was liegt näher, als diese Symbiose im Rahmen der Fashion Week zu zeigen?", formuliert der BFF, Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter.

    Eine Fotoausstellung beim AAAREA Festival zur Frankfurt Fashion Week läuft in der B-Ebene des U- und S-Bahnhofs Hauptwache in Frankfurts Stadtmitte vom 11.01. bis 10.02.2022 und zeigt auf 35 Bildsäulen großflächige Formate von 25 Fotografen aus Deutschland und UK – von internationalen Größen ebenso wie von Newcomern und Youngstern.

    Bild: Esther Haase [weiterlesen]


  • Spiegelnde Visiere von Astronautenhelmen, menschenleere Ateliers und verlassene Arbeitszimmer im Vatikan: Die Abwesenheit ist Grundmotiv im Werk des Fotografen Matthias Schaller. Er porträtiert Menschen, indem er einen direkten Blick auf sie verwehrt. Mit rund 100 Arbeiten unter anderem aus den Serien Disportraits, Die Mühle, Lagunenwalzer oder Das Meisterstück präsentiert das NRW-Forum die unkonventionellen Porträts des Fotokünstlers.

    Anstatt die Kamera auf Personen zu richten, widmet Schaller sich ihren alltäglichen Umgebungen und Gegenständen. Seine fotografischen Arbeiten, die von der Kunstgeschichte des Mittelalters ebenso inspiriert sind wie von der jüngsten Gegenwart, leben von der Abwesenheit. [weiterlesen]

  • Wer sich für Fotografie und modernes Theater gleichzeitig interessiert, sollte die Ausstellung „Ruth Walz. Theaterfotografie“ besuchen. Das Museum für Fotografie in Berlin zeigt noch bis zum 13. Februar 2022 Werke der deutschen Fotografin aus den letzten 50 Jahren. Für die Schaubühne Berlin hat Walz von 1976 bis 1990 legendäre Inszenierungen unter anderem von Peter Stein, Luc Bondy oder Robert Wilson dokumentiert und viele weitere Meilensteine der jüngeren europäischen Theater- und der Operngeschichte als Fotografin begleitet.

    "Nach dieser maßstabsetzenden, glücklichen Epoche hat sie Weggefährten auf vielen Stationen des europäischen Theaters und der Oper begleitet und gleichzeitig die Spannbreite ihrer Fotografie technisch (von der Analog- zur Digitalfotografie) erweitert", so die Beschreibung durch das Museum.

    Neben großen Bildfolgen aus einzelnen Inszenierungen – darunter Stücke von Shakespeare, Aischylos oder Goethe – gewährt die Ausstellung auch einen Blick hinter die… [weiterlesen]