Artikel 1.595


  • Adobe Stock 232511173

    Als Künstler muss man sich in Welten hineinfühlen, seien es mythologische oder die reale. Davon ist Archan Nair, Digital Artist und Adobe Stock Premium-Anbieter aus Berlin, überzeugt. Seine einzigartigen Illustrationen sind inspiriert von der geheimnisvollen Natur und den träumerischen Emotionen, die er aus seiner Heimat Indien nur allzu gut kennt. Im Endergebnis spiegelt sich das durch kräftige Farben, kleine Ornamente und liebliche Details wider. Dabei lässt Archan in seinen Werken die Grenzen zwischen Realität und Surrealismus verschmelzen. Die faszinierenden Farbspiele begeistern auch große Marken wie Nike, Microsoft oder Red Bull, für die Archan schon tätig wurde. Ursprünglich sollte er das Textilunternehmen seiner Eltern übernehmen, doch seine Leidenschaft für die Kunst war zu groß. „Ich wusste instinktiv: Das ist mein Ding!“, schwärmt er. Somit kündigte Archan seinen Job, zog nach Deutschland und macht sich als Illustrator… [weiterlesen]
  • Sowohl das LG wie auch das OLG München (AZ: 18 U 2056/18) haben den Antrag eines rechtsextremen Politikers abgelehnt, der eine einstweilige Verfügung gegen den Abdruck seines Fotos in einer Broschüre des Bayrischen Jugendrings beantragt hatte.

    Christoph Hofer, Vorsitzender des als rechtsextrem eingestuften Vereins „Midgard“ und einer der Verantwortlichen des Magazins „Umwelt & Aktiv“ darf weiterhin in der Broschüre „Neonazis in Niederbayern“ gezeigt werden.

    Der Verein „Midgard“ mit Sitz in Landshut war 2012 als rechtsextrem im bayerischen Verfassungsschutzbericht erwähnt worden. Er hatte dagegen geklagt, aber vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht verloren.

    „Midgard“ gibt die Zeitung „Umwelt & Aktiv“ heraus, die in der Broschüre des Bayerischen Jugendrings (BJR) als Beispiel dafür genannt wird, wie Rechtsextreme über vermeintlich unverfängliche Themen versuchen, ihre Ideologie zu verbreiten. Das Heft trägt den Titel „Umweltschutz-Tierschutz-Heimatschutz“.… [weiterlesen]

  • akg-images / De Agostini / C. Balossini

    Krieger mit Rüstungen, Schildern und Piken, Slawisches und Wikingerfestival, Centre of Slavs and Vikings, Jomsborg-Vineta, Wolin-Insel, Polen. Slawische und Wikinger-Kultur, 9.-11. Jahrhundert. Historische Nachstellung.

    Die Seiten im Geschichtsbuch für die Jahrhunderte vor der Erfindung des Fotoapparates sind enttäuschend bilderarm. Der Trick, mit dem man auch ohne Zeitmaschine Fotografien bekommen kann, die Szenen und Ereignisse aus der Zeit vor den ersten Daguerreotypien im 19. Jahrhundert zeigen heißt „Reenactment“. Geschichtliche Ereignisse werden dabei möglichst authentisch nachgestellt.

    Mehr als 1.500 Bilder von historischen Neuinszenierungen der Agentur De Agostini sind ab sofort bei akg-images zu haben. (Barbara Hartmann)

    akg-images.de/Package/2UMEBMBZ07KGH [weiterlesen]


  • Porzellan aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin, Glaskunst von Emile Gallé, Keramiken des Deutschen Werkbundes, Möbel von Peter Behrens und Gemälde der Berliner Secessionisten: Das Berliner Bröhan-Museum besitzt eine herausragende Sammlung an Kunst und Design von 1889 bis 1939. In seinem Portfolio zeigt die bpk-bildagentur die Highlights der Sammlung.

    Bild: Figuren aus dem Tafelaufsatz "Le jeu de l'écharpe" (Das Schärpenspiel), 1899
    © bpk / Bröhan-Museum / Martin Adam [weiterlesen]


  • Ihre gemeinsame Leidenschaft für Fotos führte 1994 eine Gruppe von Fotografen sowie einen Grafikdesigner in Paris zusammen und die Creative-Agentur PhotoAlto wurde geboren.

    Es war eine Zeit, in der Royalty free-Agenturen fast durchgängig britisch-amerikanischen Ursprungs waren, in der viel und engagiert über "Bildsprache" diskutiert wurde. Wie kann die zeitgenössische europäische Fotografie in den Rahmen des gerade entstehenden "Lizensfrei-Kontext" mit seinem "internationalistisch-amerikanisierten Einheitsbrei" gerettet werden? Und PhotoAlto wollte die französische Antwort sein!

    Erstens mochte man in Paris die amerikanischen Agenturen eh nicht, zweitens sah man sich in Frankreich - dem Land, in dem die Fotografie ja erfunden worden war und in dem sie durchaus den Status eines Nationalheiligtums hat - ermächtigt und verpflichtet, hier einen Kontrapunkt zu bilden.

    Tatsächlich: Die Pariser waren eine Agentur, die in ihrer Anfangszeit durchaus interessante Experimente machte, etwa… [weiterlesen]
  • Jeder, der mit Bildern publizistisch arbeitet, hat irgendwie eine Liste im Hinterkopf: Wo kann es Ärger geben, wo müssen besondere Rechte geklärt werden? Die Münchenr Agentur Interfoto hat eine längere Auflistung zusammen getragen, die Motive und Locations zusammenfasst, bei denen eventuell weitere Nutzungsrechte abzuklären sind. Angefangen bei den berüchtigten Hunderwasserhäusern, über den beliebten Eiffelturm bei Nacht bis hin zur Dulwich Picture Gallery. Vollständig ist die Liste natürlich nicht, aber eine gute Basis. [weiterlesen]


  • Dank der Partnerschaft der italienischen Bildagentur Mondadori Portfolio und der Mailänder Bibliothek Ambrosiana können Bilder der Sammlung jetzt über Bridgeman lizenziert werden. Die Kunstgalerie Pinacoteca Ambrosia beherbergt bekannte italienische und europäische Kunstwerke, wie zum Beispiel das „Bildnis eines Musikers“ von Da Vinci, Caravaggios Obstkorb und Raffaels Karton für „Die Schule von Athen“.
    Bridgeman Images gibt an, der exklusive Lizenzpartner der Ambrosiana Sammlung in Großbritannien, den USA , Frankreich und Deutschland zu sein.

    ambrosiana.eu/cms/ [weiterlesen]
  • Dem Kurator einer Ausstellung steht ein Unterlassungsanspruch zu, weil eine Besucherin dort fotografierte und die Bilder dann in einer Facebookgruppe veröffentlichte. Hierdurch wurde die Ausstellung, die ein nach §4 Absatz 1 UrhG geschütztes Sammelwerk darstelle widerrechtlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und das Urheberrecht des Ausstellungskurators verletzt.

    Die Ausstellung im Polizeimuseum in Ingolstadt zeigte unter dem Titel „Mythos Hinterfaifeck“ Originalakten und Schaubilder zu einem unaufgeklärten Mordfall aus dem Jahr 1922. In dem kleinen Ort Hinterkaifeck, 70 km nördlich von München, waren sechs Menschen mit einer Hacke erschlagen worden. Auf den geposteten Fotos seien die Exponate nahezu vollständig abgebildet. Trotz der beschränkten Mitgliederzahl der Facebookgruppe wertete das Gericht sie als Öffentlichkeit, weil der Zugang zu der Gruppe werde von der Beklagten auch ihr gänzlich unbekannten Personen freigegeben wurde.(Barbara Hartmann)
    hinterkaifeck.net/ [weiterlesen]


  • Mit der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop schließt Ende Dezember 2018 die letzte Zeche in Deutschland. Mit dem Zusperren von Prosper-Haniel, eröffnet 1856, geht eine ganzes Zeitalter zu Ende: Dieser Bergbau war ja nicht nur Industrie und Broterwerb, nein, er definierte auch Kultur, Sozialstruktur und Wertorientierung ganzer Regionen über Generationen hinweg. Und er grub sich tief in die Gesichter der Menschen ein...

    Die bpk-Bildagentur erinnert mit nahezu 200 Aufnahmen bekannter Ruhrgebiets-Fotografen wie Josef Stoffels, Anton Tripp oder Rudolf Holtappel an die zu Ende gehende Bergbau-Ära im "Pott".

    Eine Sammlung zum Verweilen! [weiterlesen]