Artikel 2.094



  • Der VGH Fotopreis 2020 geht an den Fotostudenten Elias Holzknecht. In seiner Arbeit »Schnee von morgen« beschäftigt sich Holzknecht, der 1993 in Längenfeld, Österreich, geboren wurde, mit dem stetig wachsenden Mangel an Schnee, der der Tourismusbranche in den Alpen existenzielle Probleme bereitet. Als eine Folge des Klimawandels wird Schnee heute zunehmend von Menschen gemacht. Neueste Technologien ermöglichen es, natürliche Erfahrungen künstlich zu erzeugen und verwischen die Grenze zwischen Natur und Konstruktion.

    "Elias Holzknechts Arbeit", so die Jury, "überzeugt durch eine konzeptionelle Herangehensweise, die auf umfassende Recherchen zurückgreift und die Komplexität des Themas in eine packende Visualität und Bildsprache zu überführen mag."

    Der Preis der Versicherung VGH ist mit 10.000 Euro bundesweit eine der höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich Fotografie. Seit 2008 wird er ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs ‚Fotojournalismus und… [weiterlesen]


  • "Wie gelingt die Energiewende? Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie kann der eigene CO2-Fußabdruck dauerhaft kleiner werden? Das Klima verändert sich und die Ressourcen der Erde werden knapper. Umso wichtiger ist es, den eigenen Konsum zu hinterfragen und sich zu überlegen, wie man im Jahr 2020 nachhaltiger Leben kann", formuliert die Frankfurter Bildagentur picture alliance.

    Für Bildredakteure, die die unterschiedlichen Aspekte rund um das Thema Nachhaltigkeit bebildern möchten, hat die dpa-Tochter ausgewählte Bilder in ihrem neuen Portal „Nachhaltigkeit – Leben 2.0“ zusammengestellt. Darunter sind Themen wie die Energiewende, Elektromobilität, die Fridays for Future-Bewegung, verpackungsfreies Einkaufen oder der Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs. Auch ausgewählte Symbolbilder, Infografiken und Illustrationen stehen zur Verfügung. [weiterlesen]
  • Das BVPA-Webinar am 3. Dezember 2020 widmet sich der erst kürzlich eingeführten Bildlizenz-Information bei der Google-Bildersuche und den möglichen Chancen und Risiken für das professionelle Bildgeschäft.

    Google hat in diesem Jahr das sogenannte Licensable Badge für seine Bildersuche eingeführt. Dieses Feature ermöglicht, Bilder mit Lizenzinformationen zu verknüpfen und in den Bildsuchergebnissen mit entsprechendem Link anzeigen zu lassen. So können Bildsuchende aus Werbung, Redaktion und Corporate PR dem Link folgen, um weitere Informationen zur Verwendung des Bildes zu erhalten. Damit wird die Google-Bildersuche zu einem potenziellen Marktplatz. Doch wie können Bildanbieter das neue Tool für sich nutzen? Lohnt der Aufwand, die notwendigen Metadaten zu hinterlegen? Sind eventuell wirtschaftliche Risiken damit verbunden? Wird Google bald zur Meta-Bildagentur?

    Im ersten Teil des Co-Vortrags erläutert Michael Steidl (Leiter der IPTC Photo Metadata Working Group), welche… [weiterlesen]




  • APA-PictureDesk, die Bildagentur der APA – Austria Presse Agentur, bietet neben den aktuellen Bildbeständen internationaler Nachrichten- und Bildagenturen als einzige heimische Bildagentur exklusives Bildmaterial namhafter internationaler Partneragenturen im Bereich Fashion, Lifestyle und Beauty.

    Mit dem neuen Newsletter „Lifestyle Stories“ liefert die Wiener Agentur ab November 2020 regelmäßig einen Überblick zu kommenden Trends aus Mode, Beauty und Lifestyle. Partner für die glamourösen Inszenierungen, Studio-Shootings oder Outdoor-Sets sind Agenturen wie Camera-Press, August oder The Licensing Project, die in Österreich exklusiv von APA vertreten werden.

    Den Auftakt macht eine Story rund um den preisgekrönten Fotografen Mark Seliger, der für Magazine wie Vogue, Vanity Fair und Elle arbeitete, Celebrities wie Jennifer Aniston, Jonny Depp oder die Rolling Stones vor seine Kamera holte. [weiterlesen]


  • Als Head of Content der dpa-Tochter picture alliance ist der 39 Jahre alte Fotojournalist und Bildredakteur Michael Gottschalk zuständig für die Analyse, Weiterentwicklung und Umsetzung der Content-Strategie der Frankfurter Agentur.

    Nach einem Volontariat zum Bildredakteur bei der Tageszeitung Soester Anzeiger studierte Gottschalk in Dortmund Foto- und Kommunikationsdesign. Seine Karriere als Fotokorrespondent startete er bei der Nachrichtenagentur ddp in NRW. 2008 wechselte er für ddp nach Berlin und übernahm 2011 die Leitung des ddp/dapd-Fotografenbüros Berlin. Es folgten Stellen als Bildredakteur sowie als Fotograf und Videojournalist für die Agentur photothek, wo er u.a. als offizieller Fotograf verschiedener Bundesministerien tätig war.

    Vor seinem Wechsel zur picture alliance war Michael Gottschalk als Bildredakteur für die Titelredaktion der Tageszeitungen der Funke Mediengruppe in Nordrhein-Westfalen tätig. [weiterlesen]
  • Die Düsseldorfer Rechtsanwältin Dorothe Lanc, Justiziarin des BFF, schreibt in lockerer Folge über Auswirkungen und Anforderungen, die die Corona-Pandemie für Fotografen und ihre Auftraggeber hat.

    Hier ist das pdf ihrer neuesten Stellungnahme, die die Corona-Schutzmaßnahmen ab 2. November 2020 beachtet. Der BFF informiert zu Corona - Teil 6.pdf [weiterlesen]


  • Amazing Aerial Agency gehört zu den weltweit schönsten Luftbild-Kollektionen mit atemberaubenden Bildern und Perspektiven, die man so selten zuvor gesehen hat. Unsere Erde, Ozeane, Menschen und Tiere, werden auf den Punkt gebracht und auf spannende Weise festgehalten – von einem Team von Fotografen aus allen Teilen der Welt und zusammengeführt bei Amazing Aerial Agency. Nach kurzer Abwesenheit aufgrund technischer Neuausrichtung findet man die Agentur nun wieder im picturemaxx-Mediennetzwerk. [weiterlesen]

  • Die in Köln beheimatete Agentur United Archives zeigt Fotografien aus dem Hamburger Fernsehstudio, als der Sender NWDR seine Produktion für das Erste Deutsche Fernsehen ab 1953 begann.

    Originelle und teilweise auch kuriose Bilder werden geboten: Die allererste TV-Serie: „Familie Schölermann“, „Die Unverbesserlichen“ mit Inge Meysel. Spannende Krimis: „Dem Täter auf der Spur“. Bekannte Journalisten in den Anfängen: Gerd Ruge, Georg Stefan Troller, Peter Scholl-Latour; Studioaufnahmen von Hörspielen und Theaterszenen mit großartigen Bühnendarstellern: Elisabeth Flickenschildt, Ida Ehre, Hanns Lothar, Hans Christian Blech; Musiksendungen moderiert von Entertainern wie Peter Frankenfeld, Peter Alexander und Chris Howland.

    Die Bilder wurden erstellt von den Hamburger Telepress-Fotografen Max Schweigmann und Siegfried Pilz.


    Bild: Karl Lieffen in seiner Rolle als Inspektor Janot in der deutschen Fernsehserie "Dem Täter auf der Spur" [weiterlesen]

  • Bis zum 23. Februar 2012 läuft in der Alten Pinakothek zu München eine Sammlungspräsentation historischer Aufnahmen aus Rom. Zu den beliebten Motiven der frühen Fotografie in Rom gehörten Aufnahmen der berühmten antiken Skulpturen in den Museen des Vatikans und auf dem Kapitol. Fotografien des Apollo Belvedere oder der Kapitolinischen Venus wurden nicht nur von Reisenden als Souvenirs geschätzt, sondern auch von Forschern und Künstlern als Bilddokumente.

    Die Aufnahmen in den Innenräumen der Museen stellten hohe technische Anforderungen und erforderten lange Belichtungszeiten, die bis zu zwei Tage in Anspruch nehmen konnten. Das wandernde Licht im Raum und die weichen Schatten verleihen den auf diese Weise entstandenen frühen Aufnahmen einen besonderen Charakter.

    Die Präsentation im Erdgeschoss der Alten Pinakothek zeigt eine Auswahl von 15 Fotografien von Giacomo Caneva bis Giorgio Sommer, die auch die rasante Entwicklung des Mediums von den ersten Abzügen auf Salzpapier bis zu… [weiterlesen]

  • Shutterstock kündigt den Start von Editorial Video an, das Angebot steht ab sofort zur Lizensierung bereit. Das Unternehmen arbeitet hierzu mit neuen Partnern wie Critical Past, Celebrity Footage und Viral Hog zusammen, aber auch bestehende Partner wie beispielsweise epa, Zuma Press oder London Entertainment stellen Material über das neue Angebot bereit. Die Editorial Video-Kollektion umfasst zum Launch über 250.000 Clips sowie Live- und Archiv-Aufnahmen aus den Bereichen Nachrichten, Unterhaltung, Sport und Mode.

    Shutterstock gibt an, "man verzeichne ein starkes Wachstum im redaktionellen Bereich und reagiere mit der Einführung von Editorial Video auf die steigende Kundennachfrage nach mehr Videoinhalten". Im Gegensatz zu vielen klassischen Footage-Anbietern bieten die New Yorker ein vereinfachtes Lizenzmodell: Die Lizenzierung erfolgt auf Clip-Basis, Kunden müssen also nicht auf Sekunden- oder Formatpreise achten.

    Hier der Image-Clip: [weiterlesen]