Artikel 2.166



  • Es ist einfach ein netter Wettbewerb, der mal nicht bier-ernst daherkommt: der Comedy Widlife Photography Awards ist neu ausgeschrieben. Selbstbewusst-ironisch tönen die Veranstalter: "Der Grund, warum dies der beste Fotowettbewerb der Welt ist, ist natürlich, dass unsere Beiträge Menschen auf der ganzen Welt zum Lächeln bringen! Es ist einfach unglaublich. Und das könnten wir nicht ohne Sie tun, die Sie Ihre erstaunlichen Wildlife-Bilder einreichen, ob sie nun aus der Antarktis oder aus Ihrem Garten stammen, ist uns egal, solange sie lustig und wild sind!"

    Damit wäre eigentlich alles gesagt. Wir hier müssen nur noch ergänzen, wohin man die Bilder schicken kann: comedywildlifephoto.com. Wen es interessiert: Der Hauptpreis ist eine einwöchige Safari mit Alex Walker's Serian. [weiterlesen]


  • Wolfgang Birkenstock und Jens Priedemuth sind zwei erfahrene Bildjournalisten, die im Lokal- und Regionalsport ebenso aktiv sind wie auf der internationalen Bühne. Ihr Schwerpunkt ist die Leichtathletik. Sie haben seit knapp zwei Jahrzehnten mit ihren Fotos von fast allen Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften berichtet, ebenso seit 2005 von jeder Leichtathletik-WM und -EM.

    Das Angebot in my-picturemaxx umfasst daher primär Bilder aus der deutschen Leichtathletik. Aber nicht nur. Im Kalender stehen auch jedes Jahr das internationale Reitturnier CHIO Aachen oder alle zwei Jahre die internationale Luftfahrtausstellung ILA in Berlin. [weiterlesen]


  • Die jährlich von der mfm ermittelten marktüblichen Honorare für Fotonutzungen in Deutschland werden in der Publikation „mfm-BILDHONORARE“ veröffentlicht. Die Ausgabe 2021 ist in der gedruckten Version und auch im ePaper-Format für mobile Endgeräte und den Desktop-Browser erhältlich.

    Unter bvpa.org/shop kann das Verzeichnis als Print zum Preis von € 28,-- zzgl. Versandkosten bestellen. Die ePaper-Variante für mobile iOS-/Android-Geräte und als Browser-Version für den Desktop-Computer ist als Digital-Paket zum Preis von € 38,-- erhältlich und kann auch – wie bereits vorherige Ausgaben – direkt über die App Stores erworben werden. Der Kauf erfolgt über den App-Kiosk „Bildhonorare“ in Apples App Store oder bei Google Play. [weiterlesen]

  • In den Straßen von Berlin, Hamburg und Baden-Baden sind zeitgleich vom 2. bis 16. März 18 Fotografen der Agentur Ostkreuz mit 52 Künstler-Portaits zu sehen.

    Die Bilder zeigen Schauspieler, Musiker, Künstler, Tänzer des etablierten Kulturbetriebs und der freien Szene an Orten fernab ihres Publikums. Die Ausstellung möchte signalisieren: Wir vermissen euch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Und sie zeigt auch: Wir gehören zusammen!

    Bild: Lars Eidinger, Schauspieler, aufgenommen von Ina Schoenenburg [weiterlesen]
  • Der BFF Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V. will sich zukünftig stärker bei der Weitergabe des professionellen Wissens engagieren, das zu vielen Fragen der Fotografie und des Films im Verband vorhanden ist – unter dem Dach der BFF Akademie mit Vorträgen, Workshops und Podiumsgesprächen.
    Um dies auf solide wirtschaftliche und organisatorische Beine zu stellen, hat eine Mehrheit der BFF-Mitglieder die Gründung einer Unternehmensgesellschaft beschlossen, deren einziger Gesellschafter der BFF e.V. sein wird.

    "Seit über 50 Jahren wird der BFF als Verband von professionellen Fotografen wahrgenommen, die sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben haben - stilbildend in den Bereichen Werbung und Design und aktuell auch stärker im Bereich künstlerische Fotografie", so der Verband.

    Neben fotografischen Themen soll es um aktuelle juristische Inhalte gehen, um Fragen der künstlerischen Gestaltung, um "philosophische… [weiterlesen]


  • In der neuesten Ausgabe seiner "Archivgeschichten" beschäftigt sich Dr. Gerald Piffl von APA Picturedesk mit dem Zauber handkolorierter Glasdiapositive, die vor 120 Jahren die einzige Möglichkeit waren, einem größeren Publikum die Welt in Farbe zu zeigen.

    "Um 1900 etablierte sich die Projektion von Glasdiapositiven an Schulen und im Rahmen der Volksbildung. Es sollte einen Kanon an Bildern geben, der in großen Mengen günstig angeboten werden konnte. Namhafte fotografische Firmen hatten eine Vielzahl von Geräten und mehrere tausend sogenannte Laternenbilder im Angebot. Diese waren meist schwarzweiß, oft aber auch koloriert und konnten einzeln oder in Serien bezogen werden. Durch die Projektion mit einem Skioptikon (einer Vorform des Diaprojektors) konnte man viele Bilder einem großen Auditorium vermitteln. Man berichtete aus fernen Ländern und machte neueste Erkenntnisse in Naturwissenschaft und Technik anschaulich.

    Das Fehlen von Farben wurde bereits in den frühen Tagen der… [weiterlesen]

  • Projekte im Bereich der Vermittlung von und mit Fotografie zu entdecken und bekannt zu machen, das ist das Ziel des DGPh-Bildungspreises, der von der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGF) 2021 bereits zum neunten Mal vergeben wird.

    Gefragt sind innovative und nachhaltige Projekte sowie wissenschaftliche Arbeiten mit Praxisbezug. Dazu zählen kultur- und museumspädagogische Initiativen, in denen Fotografie thematisiert oder eingesetzt wird, ebenso mediale Bildungsangebote zur Fotografie sowie schulische und außerschulische Aktivitäten.

    Die Bandbreite der möglichen Einreichungen ist so die Gesellschaft - weit gefasst: "Ob neue Vermittlungskonzepte in Schulen, Fotografieprojekte und Workshops zu ausgewählten aktuellen Themen, innovative Formate, um Fotografie erfahrbar zu machen oder die Erschaffung eines Netzwerks für Fotografie durch ein Magazin, die ausgezeichneten Arbeiten der Vorjahre machen die Offenheit für ganz unterschiedliche Ansätze gut sichtbar."

    Der Preis ist mit… [weiterlesen]


  • Shutterstock Editorial stellt eine Archiv-Sammlung mit - so die Agentur - 50 Millionen Bildern und Videos online. Die Themen umfassen Royals, Film, Musik, Sport, Krieg, Politik und Prominente. Damit dürfte die US-Agentur eine der quantitativ umfassendsten Chroniken des 20. Jahrhunderts zusammen addiert haben.

    The Vault ist eine Mischung von Inhalten aus den Shutterstock-Sammlungen sowie von Partnern, darunter AP, Associated News und ITV. Zum Angebot gehören zum Beispiel die Rex Features-Collection mit Bildern der britischen Königsfamilie sowie das Archiv von Dezo Hoffman, der Musikikonen wie Sinatra und Marvin Gaye fotografierte. [weiterlesen]

  • Prof. Lars Bauernschmitt von der Hochschule Hannover ist mitten in seiner 4. Erhebung zur Entwicklung des Bilder-Marktes in den deutschsprachigen Ländern. Bis Ende Februar können Bildagenturen und Fotografen noch an der Untersuchung teilnehmen. Er schreibt:

    "Der Bildermarkt durchlebt einen in seiner Geschichte einmaligen Wandel. Verstärkt werden diese Entwicklungen durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie. In dieser Situation sind Informationen zur Entwicklung der Branche für alle Bildanbietenden von besonderer Bedeutung.

    Antworten auf die zwei wichtigsten Fragen dieser Zeit soll die 4. Erhebung zur Entwicklung des Bildermarktes liefern, die noch bis zum 28. Februar stattfindet. Erstmals sind neben Fotografinnen und Fotografen sowie Bildagenturen aus Deutschland, auch Bildagenturen aus Österreich und der Schweiz angesprochen. Neben Fragen zum Unternehmen, zu angebotenen Bildmengen sowie Umsatzfeldern sind in diesem Jahr die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Wirksamkeit… [weiterlesen]
  • Die Deutsche Fotografische Akademie möchte auch in Zeiten der Corona-Pandemie Fotografen ein Podium für die Präsentation ihrer künstlerischen Arbeiten bieten. Deshalb findet der bekannte Portfolio Walk online statt: Eingeladen sind (man muss kein Mitglied sein) "alle Talente der künstlerischen Fotografie" sich mit ihren Arbeiten zu bewerben: Die Bewerbungsfrist für die fünfte Staffel ist der 28. Februar. Die ausgewählten Beiträge werden Ende März auf der Website der DFA, auf Facebook und auf Instagram veröffentlicht.

    Bewerbung für den Portfolio Walk:
    • 10 Bilder, jpgs, 1400 Pixel (lange Seite),
    • Text zur Arbeit, max 1000 Zeichen
    • und eine aktuelle Kurz-Biografie (Fließtext).
    • wenn vorhanden: Facebook- und Instagram-Accountname
    [weiterlesen]