Artikel 1.298



  • In dem neuen Foto-Blog „The New Next“ erzählen Ostkreuz-Fotografen Themen aus der globalen Wirtschaftswelt mit unterschiedlichen fotografischen Ansätzen. Den Anfang machen Arbeiten von Tobias Kruse und Heinrich Holtgreve.

    Die Berliner Fotografen-Agentur realisiert regelmäßig freie Gruppenprojekte, bei denen die Fotografen dokumentarische und konzeptionelle Arbeiten zu einem übergeordneten Thema fotografieren.

    Tobias Kruse reiste für „In Amerika“ im Frühjahr 2017 durch die USA, nach New York, Detroit, Boulder und Austin. Mitgebracht hat er seine fotografischen Eindrücke eines Landes zwischen absteigender Stahl- und aufsteigender Start-Up-Industrie.

    Heinrich Holtgreve hat für „Wir sind uns einig“ Orte des Geldes aufgespürt – öffentliche und geheime – und Geld in all seinen Formen fotografiert: Von antiken Währungen bis zur kommerziellen Bitcoin-Mine.

    Hier geht es zum Fotoblog: thenewnext.db.com/de [weiterlesen]
  • Karsten Mosebach – Kontur

    Mit seiner Story „Im Reich der Schleiereule“ hat sich Karsten Mosebach den Fritz Pölking Preis, der seit zehn Jahren zu Ehren des 2007 verstorbenen Pölking von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) gemeinsam mit dem Tecklenborg-Verlag vergeben wird, in diesem Jahr geholt.

    Obwohl das zentrale Wettbewerbsthema die Naturfotografie ist und Mosebach gesteht, sich statt in seine tierischen Fotomodelle – Schleiereulen –in den Ort, an dem er sie fand verliebt zu haben. Der krumme Dachboden eines alten Bauernhofes hatte ihn fasziniert. Seine Bilder zeigen nicht nur die Vögel, sondern setzen auch den verwunschenen Platz zusammen mit den dort manchmal sogar wie Geister anmutenden Schleiereulen in Szene. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]

  • Paul Klee - bpk / Nationalgalerie, SMB, Museum Berggruen / Jens Ziehe

    Noch ist seit der Gründung der Kunstschule Bauhaus kein rundes Jahrhundert verflossen – aber 2019 ist es so weit. Die Bildagentur der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat in Voraussicht des nahen Jubiläums ein Themenportal mit 20 Bildkollektionen zusammen gestellt.

    Zu sehen gibt es viel, der weite Themenfächer reicht von Architektur und Design bis zu Grafik, Typographie, Gemälden und Fotografie. Die Werke einzelner Künstler werden in separaten Bildkollektionen heraus gehoben, darunter Johannes Itten, Oskar Schlemmer, Paul Klee, Josef Albers, László Moholy-Nagy, Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe und Lyonel Feininger.

    Noch sind die hundert Jahre nicht komplett und auch am Themenportal wird noch angebaut und kontinuierlich ergänzt. (Barbara Hartmann)

    bpk-images.de/?41233926990721205406&pk_kwd=bauhaus [weiterlesen]
  • Action press, eine der Bildagenturen der englischen SilverHub Media Group, stellt sich neu auf und ordnet die personellen Zuständigkeiten. Mit sofortiger Wirkung übernehmen Bettina Geschwind (Leitung) und Orkan Olgun (Stellvertretung) die redaktionelle Verantwortung des Contents und die Steuerung des gesamten Redaktionsteams in Hamburg.

    Jessica Fortmann und Sebastian Sieversen haben das Team von action press verlassen. [weiterlesen]

  • Der Fotograf Dirk Gebhardt zeigt am Mittwoch, den 18.10.2017 um 18:00 Uhr einen Film zu seinem Buch „Quer Durch - Deutschland von West nach Ost“ im Dortmunder U. Die Veranstaltung findet im Rahmen der offenen Fachhochschule statt, der Eintritt ist frei (Dortmunder U, Kino im U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund).

    Im 25. Jahr der Wiedervereinigung hat sich Gebhardt aufgemacht, um mit eigenen Augen und Ohren zu erkunden, wie sich der Alltag in Deutschland konkret abspielt. Eine Wanderung vom westlichsten zum östlichsten Punkt Deutschlands, auf der Suche nach Antworten auf die Frage: „Wie leben die Deutschen?“ In elf Etappen wanderte er von Isenbruch im Westen nach Zentendorf im Osten, durchquerte Dörfer, Kleinstädte, Zentren und die weiten Landstriche dazwischen. Seine Devise dabei war, alle ernst zu nehmen, die ihm dabei über den Weg liefen, seien es Mönche im Kloster, Förster, Heimatforscher, Landärzte, Karnevalisten, Ziegenhirten, Dropouts, Bürgermeister,… [weiterlesen]


  • Der in Dresden geborene Tom Maelsa experimentierte bereits als Zwölfjähriger mit seiner Spiegelreflexkamera und entwickelte seine Leidenschaft für die Fotografie in der heimischen Dunkelkammer.

    Nach einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt in Brasilien begann er 1992, sich auch professionell der Fotografie zu widmen. Als freier Fotograf arbeitete er für Verlage, Unternehmen, Ministerien und Vereine sowie Nachrichten- und Bildagenturen.

    Maelsa lebt mittlerweile in Berlin und befasst sich mit den unterschiedlichsten Themen in seiner Stadt - Kultur, Zeitgeschehen, Politik, Wirtschaft -, ist für Reportagen, Events oder Porträts aber auch deutschland- und weltweit unterwegs.

    imago hat begonnen, Bildmaterial von Tom Maelsa in die Datenbank zu übernehmen. [weiterlesen]

  • André Rühle und Roman Schellenberg sind Luftbildfotografen und bereisen seit mehr als zwei Jahren, mit Drohnen und Kameraequipment die gesamte Schweiz. Ihre Passion - die architektonischen Besonderheiten und Stimmungen von Städten, Landschaften und Sehenswürdigkeiten aus neuen und einzigartigen Perspektiven zu erfassen.

    Das Ergebnis Ihrer Arbeit sind eindrucksvolle Aufnahmen weit über den Dächern dieser Welt. Das eingespielte Fotografen-Duo lässt uns regelmässig an ihrer Arbeit teilhaben und veröffentlicht fortlaufend ihr Bildmaterial bei Dukas.Die Aufnahmen von Luftbilderschweiz finden sich hier auf Prisma by Dukas. [weiterlesen]


  • Der nach dem österreichischen Friedensnobelpreisträger 1911 Alfred Hermann Fried benannte Alfred Fried Photography Award für das Jahr 2017 geht an Cletus Nelson Nwadike, einen heute in Schweden lebenden Fotografen nigerianischer Abstammung. Sein Foto-Essay "Peace is the greatest thing!" ist ein fotografisches Plädoyer für das Recht von Menschen, als Migranten dem Krieg zu entfliehen und in Frieden leben zu dürfen. Nwadike selbst hatte einst sien Heimatland Nigeria verlassen, in dem ein Bürgerkrieg mit zwei Millionen Toten gewütet hatte.

    Hier
    sieht man die Arbeit. [weiterlesen]


  • Es ändert sich nicht viel, nur das Datum. Auch 2018 wird der CEPIC Congress in Berlin, wieder im Maritim proArte Hotel, stattfinden. Die Ära, in der der Congress zwischen den Städten wanderte, scheinen vorbei zu sein. Mancher wird es mit einem lachenden, mancher mit einem weinenden Auge sehen...

    Sei es drum, der Termin 2018 läuft vom 30. Mai bis zum 1. Juni. Registrieren kann man sich ab 15 Januar. Aber daran werden wir Sie noch einmal rechtzeitig erinnern. [weiterlesen]
  • Die Publikation „mfm-Bildhonorare“ soll für eine Neuauflage konzeptionell überarbeitet werden.

    Am 14. September kam das Führungsteam der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (mfm), LL.M Medienrecht Sabine Pallaske und Architekturfotograf Soenne in Berlin mit Vertretern großer Fotoverbände und Unternehmen der Bilderbranche zu sondierenden Vorgesprächen zusammen.

    Einhellige Auffassung der Teilnehmer war die Beobachtung, dass sich der Bildermarkt von Print- zu vielfältigen Inlinebildnutzungen verlagert und die printorientierte Darstellung in den Bildhonoraren demzufolge überarbeitet werden sollte. In Zukunft sollen Cross-Media-Nutzungen und neu hinzugekommene Anforderungen an Bildverwendungen die neue Darstellungsform der mfm-Publikation „Bildhonorare 2018“ prägen.

    Geplant wurde bei den Gesprächen außerdem eine Marktumfrage zu den aktuell üblichen Honorarkonditionen. Studien zum Markt sollen jährlich neu durchgeführt werden.

    Am 4. Oktober wird der BVPA einen Umfrage-Link zur… [weiterlesen]