Artikel 1.544



  • Magic Leap ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das sich auf an den Kopf montierbare sogenannte Head-Mounted Displays und Technologien der Mixed Reality spezialisiert hat. Im Rahmen einer Partnerschaft mit Magic Leap stellt Shutterstock Bilder und Videos zur Verfügung, die für das Head-Mounted Display Magic Leap One eingesetzt werden sollen, das computergenerierte 3D-Bilder über Objekte in der echten Welt projizieren soll, indem ein digitales Lichtfeld in die Augen der Nutzer projiziert wird. „Spatial computing“ wird die Technik genannt, mit der der dreidimensionale Raum als Medium zur Interaktion mit der Technik genutzt wird. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • Die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) richtet am 5. und 6. Oktober 2018 am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden (UKD) eine Tagung zu dem Thema „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ aus. Eingeladen sind Interessenten aus allen Bereichen der Fotografie.

    Zu Hören sind Vorträge rund um rechtliche Fragen in der alltäglichen Arbeit von wissenschaftlich tätigen Fotofrafen und den Umgang mit den generierten Daten. Wissenschaftler aus Berlin stellen Beispiele aus dem Fotoarchiv des Ägyptischen Museums Berlin vor und zeigen Mumien in der Fotografie. Parallelworkshops zu den Themen Videofilmen im OP und Fotografie im Infrarot- und UV-Bereich werden angeboten.

    Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Registrierung aber bis zum 21. September erbeten unter: dgph.de/sektionen/medizin_wiss…t-am-5-und-6-oktober-2018 [weiterlesen]
  • Adobe Stock #NewFace Casiegraphics: bunte Leidenschaft



    Bild: ID: 192945070 | stock.adobe.com/de

    Papageien, Schildkröten und Löwen gegen Fernweh? Bei Stephanie Haslberger aka Casiegraphics funktioniert das in jedem Fall. Die Illustratorin stillt ihre Sehnsucht nach abenteuerlichen Touren durch die Tropen mit farbenfrohen Tier-Artworks. Bevorzugt bettet Casiegraphics schwarz-weiße Zeichnungen in ihre einzigartigen, bunten Illustrationen ein und erweckt die Phantasie des Betrachters zum Leben. Seit 2017 bietet sie ihre farbenfrohen Designs auch bei Adobe Stock an.

    Nach ihrem Studium in Kommunikationsdesign in Augsburg schloss die Künstlerin ein Studium der Illustration am College of Communication in London ab. Ihr ausdrucksstarker Stil beherbergt viel von ihr selbst: „In jedem Strich fließt ein Teil von mir ein“, verrät sie im Interview mit Adobe Stock. Diese persönliche Note brachte Casiegraphics schon Jobs für namhafte Unternehmen ein: Unter anderem wurde sie bereits für… [weiterlesen]


  • "Afrikanische Fotografie ist bei uns noch weitgehend unbekannt, aber sie ist reich an großen Talenten", meint Florence Drouhet, Kuratorin der beiden Festivals "Festival Photo La Gacilly" und "Festival La Gacilly-Baden Photo". Im Vortragsprogramm des Festivals in Baden (bei Wien) stellt Drouhet am 10. August (19:00 Uhr, Arnulf Rainer Museum) die Meister der klassischen afrikanischen Fotografie und die aufregenden Talente der heutigen Generation vor. Die Vortragssprache ist Englisch.

    Bild: Malick Sidibé, aus: „Das Studio der Ikonen - Nächte und Tage in Kinshasa, 1951–1975 [weiterlesen]


  • Bis zum20. August können junge Kreative bis 25 Jahre über die Webseite www.mb21.de am Bundeswettbewerb mb21 teilnehmen und ihre Arbeiten dort einreichen. Preisgelder in Höhe von über 10.000 Euro sind zu gewinnen. Neben den Preisen in verschiedenen Altersgruppen winken auch Sonderpreise für digitale Spiele,mobile Anwendungen, Medienkunstprojekte aus der Schule sowie zum aktuellen Jahresthema „Zukunftmusik“. Die besten Arbeiten werden zum Medienfestival nach Dresden eingeladen und dort präsentiert. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]

  • Vom 1. September bis zum 13. Oktober 2018 präsentiert Camera Work in Berlin 30 Bilder aus der Serie „Momentum“ des Aktfotografen Andreas H. Bitesnich.
    Der 1964 in Wien geborene Akt-, Portrait- und Reisefotograf Andreas H. Bitesnich fotografiert seit 1988. Er verbindet in der hier ausgestellten Fotoserie seine Leidenschaft für Street- und Architekturfotografie mit der Faszination für den menschlichen Körper. (Barbara Hartmann)
    CAMERA WORK
    Kantstraße 149
    10629 Berlin
    Öffnungszeiten Di-Sa 11-18 Uhr, Eintritt frei
    www.camerawork.de [weiterlesen]
  • Die rechtssichere Nutzung von Videoinhalten in News, Werbung und Corporate Communication ist Thema der PICTAnight am 23. August 2018 im Oberhafen-Salon in Hamburg.

    Bewegtbild erzielt Aufmerksamkeit und bleibt lange im Gedächtnis. Laut einer aktuellen Studie investieren Verbraucher weltweit durchschnittlich 67 Minuten am Tag, um sich Onlinevideos anzuschauen. Entsprechend ist Footage aus den Markenstrategien von Werbeagenturen, Unternehmen und Medienhäusern heute nicht mehr wegzudenken. Kurze Clips, GIFs oder Cinemagraphs erzielen hohe Reichweiten auf Unternehmenswebseiten und Social-Media-Kanälen wie YouTube oder Facebook.

    Gleichzeitig wächst die Rechtsunsicherheit bei der Produktion und Einbindung des Bewegtbild-Materials, da hier unterschiedliche Schutzrechte berührt werden – vom Persönlichkeitsrecht über das Markenrecht bis hin zum Musikrecht. [weiterlesen]


  • Ab sofort vertritt laif exklusiv den rumänischen Fotografen Petrut Calinescu im deutschsprachigen Raum.

    Petrut Calinescu zählt zu den besten Foto- und Videojournalisten seines Landes. Er ist Mitbegründer des Documentary Photography Centre, das sich für die Entwicklung der Dokumentarfotografie in Rumänien einsetzt. Petrut Calinesu arbeitet vor allem an Langzeitprojekten wie z.B. »Living at the Edge«, in dem er die Gentrifizierung der Außenbezirke von Bukarest fotografierte oder aktuell »The Black Sea«, indem er das Leben am Schwarzen Meer in den angrenzenden Ländern dokumentiert. Petrut Calinescus Reportagen werden u.a. im Sunday Times Magazine, der New York Times, Esquire Business Week veröffentlicht und sind mehrfach ausgezeichnet.

    Hier gewinnt man einen direkten Eindruck
    Black Sea
    Bukarest - Living on the Edge
    Stolz und Beton [weiterlesen]


  • Die Stasizentrale in der Ost-Berliner Normannenstraße, die umstrittene DDR-Giftmülldeponie Schönberg oder der Freikauf politischer DDR-Häftlinge: Klaus Mehner prägte mit seinen Bildern die westdeutsche Berichterstattung über die DDR der 1970er und 1980er Jahre.

    Geboren 1941 in Berlin; aufgewachsen in Berlin-West, begann Klaus Mehner seine fotografische Karriere mit Aufnahmen der Studentenrevolte in West-Berlin, bevor er von 1973 bis zur Wende 1989/90 als Reisekorrespondent für den Spiegel in der DDR arbeitete.

    Seine Arbeiten bei bpk sieht man unter bpk-bildagentur.de/fotografen?show=4077

    Bild: Freikauf politischer DDR-Haeftlinge. Wartha (Bezirk Erfurt) DDR, 14.09.1977; bpk / Bundesstiftung Aufarbeitung / Klaus Mehner [weiterlesen]

  • Vom 3. August bis zum 29. September kann in Mannheim die Ausstellung „Sanskrit der Fotokünstler Manjari Sharma und André Wagner besucht werden. Auf ihren Bildern sind indische Bräuche und religiöse Zeremonien zu besehen. Wer nicht nach Indien reisen kann, der kann statt dessen in der Ausstellung in Mannheim viele bunte Einblicke in das Land erhaschen. (Barbara Hartmann)

    Prince House Gallery
    Turley-Straße 8
    Mannheim

    Abb.: Manjari Sharma, Maa Saraswati, aus der Serie: Darshan, 2013, © courtesy of artist Manjari Sharma [weiterlesen]