Artikel 2.555

  • Der Erlös der zweiten AFP-Fotoauktion - sie erbrachte immerhin fast 200.000 Euro - soll für die Erhaltung und Restaurierung des fotografischen Archivs der Nachrichtenagentur verwendet werden. Im Angebot standen 200 Fotografien des Archivs. Darunter waren Aufnahmen wie Bilder von Kanonen im französisch-preußischen Krieg von 1870, der Kopfstoß von Zinedine Zidane im Finale der Fußballweltmeisterschaft 2006 und Fotografien vom Brand der Notre-Dame.

    Zum ersten Mal verkaufte die AFP drei NFTs (digitale Fotos, die durch ein als nicht fälschbar geltendes Zertifikat authentifiziert sind) für zusammen 15.000 Euro. [weiterlesen]

  • Aus den Pirmasenser Fototagen werden in ihrer nunmehr siebten Auflage im kommenden Jahr die Fototage kompakt. Konkret bedeutet dies, dass sich das begleitende Programm der Veranstaltung auf das Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2023 konzentriert. Das Leitthema „Landschaft – Natur – Kultur“ der Vorträge, Filme und Multivisionsshows im Pirmasenser Kulturzentrum Forum Alte Post zieht sich dabei auch durch die vier öffentlich zugänglichen Fotoausstellungen in der Stadt. Neben der Alten Post gehören dazu das Atrium im Rheinberger-Gebäude, die Sparkasse Südwestpfalz in der Bahnhofstraße sowie die VR-Bank in der Alleestraße.

    Die künstlerische Leitung der Fototage liegt in den Händen von Harald Kröher, der die Veranstaltungsreihe im Jahr 2008 aus der Taufe gehoben hatte. [weiterlesen]
  • "25.000 US-Dollar für die Unterstützung von Fotografen und Videofilmern, die wichtige Stories aus und über die LGBTQIA+-Gemeinschaft visuell authentisch erzählen", so schreibt Getty Images sein Kreativ-Stipendium zum Thema "Chosen Family" aus.

    Gesucht werden, wir zitieren, "verschiedene Perspektiven, die dazu beitragen, die Sichtbarkeit der LGBTQIA+-Gemeinschaft zu erhöhen und gleichzeitig gefährliche, klischeehafte visuelle Stereotypen zu bekämpfen".

    Was gibt es zu gewinnen? 10.000 US-Dollar gehen an den Erstplatzierten, 7.000 US-Dollar an den Zweitplatzierten und 3.000 US-Dollar an den Drittplatzierten. Ein spezieller Zuschuss in Höhe von 5.000 US-Dollar wird außerdem von der LGBTQIA+ Alliance, der Getty Images Mitarbeiter vergeben.

    [weiterlesen]

  • Der Countdown zur Fußball-WM läuft: Vom 20. November bis zum 18. Dezember kämpfen die 32 besten Mannschaften um den Titel. Die DFB-Elf steigt am 23. November mit der Partie gegen Japan in das Turnier ein. Die dpa-Tochter picture alliance liefert mit ihrem Netzwerk an Fotografen und internationalen Partnern eine umfassende Abdeckung der Weltmeisterschaft aus Katar. Besonderer Fokus liegt auf den Aktivitäten der deutschen Mannschaft.

    Hierzu hat die picture alliance das Portal „FIFA Fußball WM – Katar 2022“ gestartet. Hier werden kontinuierlich die aktuellen Themen rund um die WM aufbereitet und es gibt spannende und unterhaltsame Einblicke in 92 Jahre WM-Historie. Von unvergessenen Highlights vergangener Turniere über Teams, Stadien, Titelträger und Stars, bis hin zu kuriosen und amüsanten Geschichten.


    Bild: Hinweis auf die Fußball-WM in Katar auf einer Verkehrsinsel in der Hafenstadt Al Ruwais, 02.04.2022. Foto: picture alliance/ dpa/ Christian Charisius. [weiterlesen]

  • Es ist ein kleines Tutorial, das Pink Lady zum Anlass des "Wine Photography Day" veröffentlicht. Es behandelt Fragen der Lichführung, der Strukturierung und der Farbgebung für jene Motive, die sich mit dem Abbilden von Themen rund um den Wein beschäftigen.
    Web: pinkladyfoodphotographerofthey…m/how-to-photograph-wine/


    Bild: Miha Bratina, Errazuriz Wine Photographer of the Year – People, 2019, 3rd [weiterlesen]


  • In jedem Jahr stellen Fine Art-Agenturen eine Hitparade auf, die Künslter listet, bei denen das Urheberrecht bald erlischt. In diesem Jahr sind es Künstler, die im Jahr 1952 gestorben sind und deren 70-jährige Kunsturheberschutzfrist in Deutschland somit nach dem 31. Dezember 2022 ausläuft.

    Bridgeman Images hat hier eine wirklich umfangreiche Liste zusammen gestellt: 8116133.fs1.hubspotusercontent…04762&utm_source=hs_email

    Das Schöne an dieser Liste ist, dass ungebildete Menschen wie ich dann neben dem Namen gleich noch eine Verlinkung finden, über die man sich in der Datenbank die Werke jener Künstler unmittelbar betrachten kann.


    Bild: Komposition von Bridgeman Images [weiterlesen]
  • Vor einigen Tage hatten wir noch die Meldung, dass Getty Images den Vertrieb von KI-produzierten Bildern ablehnt. Nun aber gibt die Agentur eine Kooperation mit dem israelischen Software-Entwickler BRIA bekannt, mit dessen Hilfe der Einsatz solcher Motive künftig ermöglicht werden soll. Getty schreibt dazu, Ziel der strategischen Partnerschaft sei es, "Kreativen die Möglichkeit zu geben, ihre Bilder mithilfe intuitiver KI-Tools auf der Plattform von Getty Images an ihre spezifischen Bedürfnisse anzupassen".

    Die Agentur fährt fort: "Getty Images wird Funktionen einführen, die den Nutzern Zugang zu hochmodernen, ethischen, generativen KI-gesteuerten Tools geben, die ihre Kreativität erweitern und ihre Effizienz verbessern."

    Nun, ich muss zugeben: Ich bin der Bote, der die Botschaft nicht wirklich verstanden hat! Getty - und auch Shutterstock - hatten den Vertrieb von KI-generierten Bildern abgelehnt, da zum Training der mittels künstlicher Intelligenz generierten Bilder auf einen… [weiterlesen]


  • Von einem längst vergessenen Kapitel der Demokratisierung von Nazi-Österreich nach dem 2. Weltkrieg erzählen die Archivgeschichten der APA Picturedesk.

    Ab Mitte 1945 versorgte die Pictorial Division der United States Information Services (USIS) österreichische Medien in der amerikanischen Besatzungszone mit Bildmaterial. Die Abteilung stand in direkter Abhängigkeit von der Besatzungsmacht und sollte die Themen und Interessen der US-Außenpolitik im Rahmen der Hilfen zum Wiederaufbau dokumentieren.

    Von 1948 bis 1954 stand die Abteilung unter der Leitung des Fotografen Yoichi R. Okamoto, der mit seiner Arbeit eine ganze Generation österreichischer Fotografen beeinflusste. Im Stile des amerikanischen Bildjournalismus bereisten seine Mitarbeiter die Bundesländer und sollten Optimismus und ein positives Lebensgefühl vermitteln.

    Waren es zu Beginn Bildgeschichten über Hunger und Elend, wechselten die Themen mit Beginn des Marshallplans 1947 zu Flussregulierungen, Straßenbauten, dem… [weiterlesen]


  • „esse est percipi vel percipere“! Der englische Philosoph Bischof George Berkeley - auch wenn ihn heute kaum mehr jemand kennt, geschweige denn seine Thesen vertritt: Er ist einer der großen Idealisten der Philosophiegeschichte - definierte "Sein" als "Wahrnehmen oder Wahrgenommen werden." Und weil der Mann eben auch ein frommer Bischof war: Derjenige, bei dem alle Wahrnehmungsdaten zusammen laufen, ist natürlich Gott. Die Welt ist nichts als die Datensammlung und Datenverarbeitung im Geiste Gottes...

    Warum ich das erzähle? Weil ich mich spontan frage: Sind das etwa die Pfade, auf die sich das Symposium mit dem Titel „Datenvisualisierungen – Werkzeuge der Erkenntnisse“ begeben möchte? Eine Antwort erfährt man am 24. und 25. November im Hörsaal in der Expo Plaza 2 zu Hannover.

    Das Symosium ist eine Begleitveranstaltung einer Ausstellung, in der Fotografie-Studenten sich den Fragen widmen: "Welche Daten produzieren wir freiwillig oder unfreiwillig, bewusst oder unbewusst?" In einem… [weiterlesen]
  • Auf der Mitgliederversammlung der DGPh am 23. Oktober 2022 im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) wurde der geschäftsführende Vorstand der Gesellschaft neu gewählt. Erstmalig in den 71 Jahren des Bestehens der DGPh bildet jetzt mit Dr. Martina Mettner ‒ die bereits seit 2021 im geschäftsführenden Vorstand der DGPh tätig ist ‒ und Michael Biedowicz eine Doppelspitze den Vorsitz der DGPh.

    Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr. Adelheid Komenda, Daniel Oschatz und Rainer Schlautmann, wiedergewählt wurden Anna Gripp sowie Hanns-Peter Frentz als Schatz­meister. [weiterlesen]