Artikel 1.170

  • Kreuzfahrtschiffe der Aida Linie, die mit dem urheberrechtlich geschützten Kussmund-Logo bemalt sind, dürfen fotografiert werden und die Bilder dürfen veröffentlicht werden. Das bunte Logo befindet sich in seiner Position am fahrenden Schiff bleibend draußen unter freiem Himmel an öffentlichen Plätzen und fällt damit unter die Panoramafreiheit.

    So hat der Bundesgerichtshof am 27. 4. 2017 entschieden ( IZR 247/15) und damit die Revision der Klägerin zurück gewiesen, das Urteil der Vorinstanz, des Landgerichtes Köln bestätigt.

    Es sei nicht notwendig, dass das ein urheberrechtlich geschütztes Werk ortsfest an einem Platz bleibe, damit es unter die Panoramafreiheit falle. Es sei hinreichend, wenn es sich nacheinander an verschiedenen öffentlichen Orten befinde. Eine bleibende Position sei nicht notwendig. Bleibend befinde sich ein Werk dann an einem Ort, wenn es aus Sicht der Allgemeinheit dazu bestimmt sei, für längere Dauer dort zu sein.

    So gelte die Panoramafreiheit etwa für… [weiterlesen]

  • allOver images - man sollte sie nicht mit den skandinavischen Agenturen All Over Press verwechseln - ist die Bildagentur des österrreichsichen Fotografen Karl Thomas. Thomas, Jahrgang 1970, stammt aus Eggendorf, in der Nähe von Wien.

    Über allOver images vermarktet er seit 1999 seine eigenen Produktionen, "die", so Nina Güntzel von imago, "Jahr für Jahr neue Trends aufgreifen und oft der Zeit voraus sind". Schwerpunkte sind Reisebilder aus Europa und Features, teilweise mit Models produziert.

    "Fotograf, das ist mehr als nur ein Beruf – es ist eine Leidenschaft. Die Leidenschaft, Augenblicke unsterblich zu machen. Die Leidenschaft, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Die Leidenschaft des Sehens“, betont Karl Thomas. [weiterlesen]



  • Die Adobe Stock Visual Trends 2017

    Vom Fotografen bis zum Designer – alle vereint, dass sie nicht nur die Trends der Gegenwart verstehen, sondern auch über den Tellerrand hinaus in Richtung Zukunft blicken müssen. Adobe Stock hat daher die wichtigsten visuellen Trends für 2017 herausgearbeitet und spielt diese monatlich an die Leser des Adobe Creative Connection Blogs aus.

    Adobe Stocks „Visual Trends 2017“ im Überblick





    Visual Trend im April: No Man Is An Island

    John Donne prägte 1624 den Ausspruch „No Man Is An Island“ („Kein Mensch ist eine Insel“). Adobe Stock greift diesen Verbundenheitsgedanken auf und befasst sich damit, mit welchen Motiven Kreative das Verhältnis von Mensch und Natur darstellen.

    Hier geht es zu den Visual Trends im April.





    Visual Trend im März: Female Creators

    In der Vergangenheit fehlte die Vielfalt in Stockmotiven von Frauen. Vor diesem Hintergrund sieht sich Adobe Stock genauer an, wie sich das Bild der Frau in der Stockfotografie verändert… [weiterlesen]
  • Mit über drei Millionen Motiven versteht sich die Fotografische Sammlung des Essener Ruhr Museums als Bildgedächtnis des "Potts".

    Die Nachlässe zahlreicher Bildjournalisten, darunter regionale Ikonen wie Toni Tripp, Josef Stoffels oder Rudolf Holtappel, bieten einen faszinierenden Einblick in das Leben der Menschen im Ruhrgebiet zwischen Weltwirtschaftskrise und Studentenbewegung. Über 1.000 ausgewählte Motive stehen jetzt auf bpk-bildagentur.de zur Verfügung.


    Kiosk vor der Zeche Lothringen, Bochum-Gerthe, Mai 1961, © bpk / Fotoarchiv RuhrMuseum / Anton Tripp [weiterlesen]


  • Von romantisch bis leidenschaftlich, von elegant bis burlesk, von theatralisch bis akrobatisch, der menschliche Tanz bietet unerschöpfliche Ausdrucksmöglichkeiten, stilisiert und verfeinert über Jahrhunderte und immer wieder auf dem Weg zu neuen Entwicklungen.

    "Kaum eine Kunstform", so Sabine Pakulat, Chefin von culture-images, "wird so quer durch alle Gesellschaftsschichten und über alle Nationen hinweg ausgeübt und ist durch seine Vergänglichkeit auch relativ immun gegenüber kommerziellen Vermarktungsversuchen. Die Fotografie versucht, der Vergänglichkeit des Augenblicks entgegen zu arbeiten."

    Überprüfen kann man die These hier. [weiterlesen]

  • Das nenne ich einen Superlativ (auch wenn er sprachlich nicht zum Ausruck kommt): ein Bild des gesamten Universums! Wie stellt sich unser Universum in seinem vollen Ausmaß dar? Diese Frage beantwortet vom 5. Mai bis 5. Juni die Ausstellung «The Simulated Universe» in der Photobastei Zürich.

    Herzstück der Ausstellung ist das grösste je produzierte Bild des bekannten Universums – eine Aufnahme von 20 Quadratmetern Grösse und einer Auflösung von 30 Milliarden Pixeln. Das Bild ist das Ergebnis der weltweit umfassendsten Simulation der Expansion des Universums, welche von Astrophysikern der Universität Zürich mit Hilfe eines der leistungsfähigsten Supercomputers durchgeführt wurde.

    Dafür wurden Petabytes an Datenmaterial generiert und auf dieses eine Bild reduziert, welches nun in der Photobastei die strukturelle Expansion des gesamten sichtbaren Kosmos zum Ausdruck bringt. Mit einem dargestellten Durchmesser von 20 Milliarden Lichtjahren verdeutlicht das Bild das enorme Ausmaß des… [weiterlesen]
  • Sind die bunten Kataloge der Bildagenturen Geschichte? Wird heute nur noch über das Smartphone gewischt, statt in dicken Büchern geblättert?

    Das Archiv für Kunst und Geschichte setzt mit einem neuen 60-seitigen Katalog den Gegentrend und legt den Bildredaktionen ein kleines Buch in das heute so leere und aufgeräumte Regal.

    In der Geschichte der Menschheit vom Beginn der Welt bis heute, erzählt von den Motiven der Agentur kann da geschmökert werden.
    Wer den Katalog haben will, kann ihn unter dieses Adresse anfordern: katalog@akg-images.de
    (Barbara Hartmann)





    www.akg-images.de [weiterlesen]
  • Bild: impressum

    Vorab: «impressum - Die Schweizer JournalistInnen» ist der größte Verband der Medienschaffenden der Schweiz. Er zählt 5.000 Mitglieder, darunter auch 220 Fotografen.

    Der Verband schreibt: "In einem Umfeld, in dem die mediale Verarbeitung von Live-Musik komplexer geworden ist, wurde die vorliegende Charta einvernehmlich und in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden rund um Fotografie und Medien und den Westschweizer Musikfestivals, insbesondere dem « Montreux Jazz Festival » und dem « Paléo Festival Nyon », ausgehandelt. Ziel war es, die professionellen Beziehungen und das harmonische Arbeitsumfeld zu erhalten, sowie gemeinsam eine optimale Abdeckung in den Medien zu gewährleisten."

    Hier kann die Charta auf Deutsch herunter geladen werden [weiterlesen]
  • „Tatsächlich hatten wir bei PantherMedia schon immer eine klare Meinung zu Lizenzpflichtig", sagt Tomas Speight, Geschäftsführer der Panther Media GmbH, „das machen wir überhaupt nur dann, wenn wir es so hinkriegen das es nicht erklärungsbedürftig ist. Und dann, haben wir es im Dezember 2016 klamm heimlich rausgetan."

    Auf der lizenzpflichtigen Ebene kann die Münchner Agentur damit auch neue Kollektionen anbieten: Los ging es mit Cultura RM im Dezember 2016, gefolgt von Robert Harding RM und Westend61 RM. Mehr Kollektionen sollen in Kürze folgen.

    Tomas Speight fährt fort, RM würde in seinen Augen "wirklich nur Sinn machen, wenn es genauso einfach wäre wie der Royalty free-Kauf." Das meint: "Fünf Optionen und erweiterte Lizenzen. Nur ein kleiner Unterschied: Nutzungsdauer statt Dateigröße. Schließlich ist bei Lizenzpflichtig die Dateigröße immer XXL. Mit der PantherMedia RM Lizenz kann man für einen Kunden in einem Land für den Zeitraum, den man lizensiert hat, machen was… [weiterlesen]



  • Mehr Zeit für Kreation: Adobe Stock präsentiert den „Hovering Art Director“

    Eine typische Agentursituation, die viele Kreative kennen: Auf einmal muss alles ganz schnell gehen, der Kunde hat abstrakte Wünsche und den Vorstellungen des Vorgesetzten lässt sich nicht ohne Weiteres gerecht werden. Die Integration von Adobe Stock in Adobe Creative Cloud schafft hier Abhilfe und spart den Käufern von Stockmedien viel Zeit und Nerven. Im Video zum „Hovering Art Director“ hat Adobe Stock den Ablauf auf humorvolle Art visualisiert.






    Integrierter Workflow

    Durch die Integration von Adobe Stock in Adobe Creative Cloud wird ein schneller und reibungsloser Workflow für Kreative geschaffen. Der direkte Zugriff auf Stockmedien aus den Adobe Programmen heraus und die Möglichkeit, kostenfreie Vorschaubilder zu bearbeiten, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu lizensieren, verschafft Kreativen laut Pfeiffer Report* eine enorme Zeitersparnis. Eine Lizensierung minimiert sich beispielweise von… [weiterlesen]