Artikel 1.089


  • Bild: ullstein - mauritius

    Bildredakteure, die historische Motive aus den 30er Jahren suchen, können jetzt 34.000 wiederentdeckte und weitesgehend unveröffentlichte Motive einer Bildkollektion von mauritius images bei ullstein bild finden.

    Eine bunte Mischung von Szenen aus dem Alltagsleben der Menschen aus der Dekade vor dem zweiten Weltkrieg kann man entdecken. Das Themenspektrum der Pressefotografien ist breit gespannt, von Motive aus der Arbeitswelt, Handwerk, profanem persönlichem Lebensalltag, Stadt- und Landleben, über Freizeit und Sport, Brauchtum, Reisen bis zur zeitgenössischen Mode.

    Die Mode holt sich gerade eben wieder Inspirationen aus der alten Kleiderkiste und feiert ein 30er Jahre Revival. Bilderdazu in der Ästhetik der Zeit gibt es hier. Darunter auch Bilder des namhaften Fotoreporters Karl Heinrich Lämmel, der in den 30er Jahren für den Mauritius-Verlag arbeitete. (Barbara Hartmann)


    Bild: ullstein - mauritius


    www.ullsteinbild.de [weiterlesen]
  • Rechtsanwalt David Seiler wird der neue Berater für rechtspolitische Interessenvertretung und juristische Themen beim Bundesverband professioneller Bildanbieter.

    Er kann auf langjährige Erfahrungen im Fotorecht in seinem juristischen Werdegang zurückblicken. Seine Nähe zur Materie setzt er damit unter Beweis, dass er schon als Kind selber den Fotoapparat in die Hand nahm und schon in Schülertagen Geld mit Veranstaltungsfotografie sowie Portrait- und Modelfotografie verdienen konnte.

    Er ist Mitglied im Verwaltungsrat der VG Bild-Kunst und im Verein der Fotojournalistinnen und Fotojournalisten e.V. Freelens. Wissenschaftlich gearbeitet hat er am Institut für Urheber- und Medienrecht in München. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]

  • Die Sport- und Medienagentur HMB-Media mit Sitz in Würzburg hat sich schon seit vielen Jahren als zuverlässiger Lieferant von Pressebildern in der Region etabliert. Die Agentur ist ein Zusammenschluss von erfahrenen Fotografen mit dem Anspruch, eine einheitliche und gut organisierte Plattform für Pressefotos zu schaffen.

    HMB-Media ist vor allem auf die Dokumentation aktueller Themen aus den Bereichen Sport (u.a. Fußball, Basketball, Handball, Motorsport), Entertainment, News und Gesellschaft spezialisiert. Die Fotografen sind vornehmlich rund um Würzburg, Nürnberg und Frankfurt am Main unterwegs, decken aber auch deutschlandweit Ereignisse ab.

    imago hat begonnen, Bildmaterial von HMB-Media in seine Datenbank zu übernehmen. [weiterlesen]


  • "Menschen haben mich immer interessiert!", meinte Lennart Nilsson. Auf meine naheliegende Frage: "Warum?" antwortete er: "Weil sie so wenig erforscht sind!"

    Und der fotografischen Erforschung des werdenden Menschen verdankt der schwedische Fotograf auch seinen Weltruhm: seinen Aufnahmen von Embryonen, die er Anfang der 1960er Jahre mithilfe von Endoskopen im Mutterleib fotografierte.

    Diese Bilder waren damals ungesehen und sensationell! Das Magazin Life brachte Nilssons Bild eines in seiner Fruchtblase schwimmenden Embryos 1965 auf seiner Titelseite, das Buch "Ein Kind entsteht" ist bis heute ein Bildband-Klassiker.

    Vor allem das Foto Lennart Nilssons, das einen "am Daumen lutschenden Fötus" zeigt, gehört zweifellos in den engen Kanon des visuellen Gedächtnisses der Menscheit! [weiterlesen]

  • Bild: Stefan Rosengarten / Okapia

    Zwei neue Fotografen vertritt die Frankfurter Agentur Okapia. Menschen auf dem Land in China und ihre ortsspezifischen Eigenheiten und ihr exotisches Tun von Schattentheater bis zu Tai Chi hat der belgische Fotograf Kurt Vansteelant mit seiner Kamera portraitiert.

    Während man mit seinen Bildern virtuell nach China reist, bleibt Naturfotograf Stefan Rosengarten, der Mitglied der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen ist, überwiegend in Europa. Wenn auch Afrika sein Lieblingsreiseziel ist, wie er beteuert und man auch einen afrikanischen Leoparden unter seinen Motiven finden kann, der sich auf einem Baum in Sambia räkelt. Er zeigt Flora und Fauna – Buschwindröschen, Luchse, Gemsen. In stimmungsvolles Dämmerlicht sind seine Uhus und Getreideähren getaucht. Im Gegenlicht blinzelt man mit ihm durch das belaubte Geäst.

    Die Bilder beider Fotografen können jetzt bei Okapia lizenziert werden. (Barbara Hartmann)

    Bilder von Vansteelant
    und von Stefan[weiterlesen]

  • Das Fotobookfestival Kassel lädt auch dieses Jahr wieder Fotografen ein, ihre bislang unpublizierten Bücher einem internationalen Publikum und einer Jury vorzustellen.

    Zum Ablauf: In einer ersten Runde werden 50 Bücher von einer Shortlist-Jury für die Shortlist ausgewählt und auf internationalen Fotografie-Festivals in Istanbul, Moskau, Lodz, Madrid, Dublin und Aarhus ausgestellt. Aus diesen 50 Titeln kürt die Haupt-Jury anlässlich des Istanbul Photobook Festival am 29. April 2017 den Gewinner, dessen Buch ins Programm des Mitveranstalters Verlag Kettler aufgenommen wird.

    Infos: fotobookfestival.org/kassel-dummy-award-2017/ [weiterlesen]
  • 1984 ist zwar lange her, aber das Thema Überwachung ist heute in der Ära der 24:7 angeschalteten mit dem Internet vernetzten Geräte so aktuell wie brennend.

    Im Münchner Stadtmuseum und in der ERES-Stiftung in München kann man sich in der an beiden Orten aufgebauten zweiteiligen Ausstellung mit Bildern der Überwachung tiefere Gedanken zumThema überlegen.

    Über Bilder hinaus, wurden zeitgenössische Kunstwerke aller denkbaren Gestaltungsformen zusammen getragen – dreidimensionale Installationen, zweidimensionale Fotografien und Videos, Plakate und Gemälde.

    Aspekte wie die Standardisierung der Verbrecherfotografie werden ebenso beleuchtet, wie die Einführung der öffentlichen Straßenbeleuchtung. Die im Dunkeln sieht man nicht – die im Hellen hat der große Bruder dagegen klar im Blick.

    Vom 24. März bis zum 16. Juli wird die Ausstellung im Münchner Stadtmuseum zu sehen sein. (Barbara Hartmann)




    [weiterlesen]

  • Kriztian Bocsi (Bloomberg) Die britische Premierministerin, Theresa May steigt im Bundeskanzleramt zum gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel aus dem Wagen. 18.11.2016, Berlin


    Die Jury hat ihre Entscheidung getroffen, die Sieger des deutschen Preises für politische Fotografie und dem Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen sind gekürt.

    Mit einem Bild, auf dem man den auffälligen roten Lack-Pumps am graziös angewinkelten rechten Bein der neuen Premierministerin bewundern kann, die im nächsten Moment aus ihrer Limousine steigen wird, gewinnt Fotojournalist Kriztian Bocsi den mit 7000 Euro dotierten ersten Preisin der Kategorie Fotografie.

    Den ersten Preis in der Kategorie Karikatur und damit 5000 Euro gewann Martin Erl mit sparsam schlichten Zeichnung einer türkischen Flagge, auf der das Sternsymbol fehlt. Die Frage, wo er sei, beantwortet eine Sprechblase aus dem Off kurz und scharf mit „Verhaftet!"

    Wer mehr sehen will, kann eine Auswahl von 90 Fotografien und 50 Karikaturen in der… [weiterlesen]
  • Die Frankfurter Bildagentur picture alliance baut ihr Entertainment-Team aus. Janina Kapitza übernimmt als Sales Managerin die Kundenbetreuung und den Verkauf der Produkte und Dienstleistungen der dpa-Tochter im Bereich Entertainment.

    Mika Preller-Pieroth verstärkt das Entertainment-Producing der Agentur. Zusammen mit Beatriz Delgado und Alma Alfiri ist sie für die Sichtung des Entertainment-Angebots, die Qualitätssicherung, die Übernahme und den Versand der Fotos und das Erstellen ausgewählter Themenspecials verantwortlich.

    Janina Kapitza (29) wechselte - nach einem Auslandsaufenthalt in Australien, Studium in den Niederlanden und Mexiko sowie nach Sales- und Marketingtätigkeiten in der Tourismusbranche - 2014 in die Bildbranche. Bei Corbis Images in London verantwortete sie als Senior Sales Account Executive den Vertrieb in Deutschland und Österreich.

    Mika Preller-Pieroth (34) studierte in Dortmund Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie und war danach freiberuflich als… [weiterlesen]


  • So sind sie, die Bayern! Feiern "100 Jahre Freistaat Bayern". Aber wollen sie das historisch wirklich? Wollen sie daran erinnert werden, dass der Freistaat in der Nacht vom 7. auf den 8. November 1918 von Kurt Eisner, dem linksradikalen Anführer der Arbeiter und Soldaten-Räte, ausgerufen wurde? Ein weiß-blauer Erinnerungs-Taumel unter der Devise "Es lebe die Räte-Republik"? Eher nicht.

    Wie überschreibt mauritius images sein Porfolio? "Bilder aus dem Land des Märchenkönigs". Die heutigen Bayern feiern lieber mit dem "Kini", dem wahrlich etwas eigenartigen Ludwig II. Und freuen sich über seine Schlösser. Vergessen nicht zu erwähnen, dass sie auch rund 5 Kilometer Bodenseeufer besitzen, Oberschwaben - und natürlich das kulturreiche Franken! Weiß-rot. Klar, die Oberpfalz verschweigt man besser, damit kann man halt nicht angeben.

    All das, was überall in der bewohnten Welt als "Baierisch" angesehen wird, findet sich nun als Postkarten-Motiv im Portfolio von mauritius. Gegründet von… [weiterlesen]