Artikel 1.528

  • Ab sofort gibt es bei Westend61 neue Paketlösungen für Bildkäufer. Die Lifestyle- und People-Bilder der Müncher Agentur können nur nach drei Modellen lizenziert werden: Smart Packs für definierte Bildkontingente, Flexi Packs und die Einzellizenz, die zusätzlich über einen Buyout über einen definierten Zeitraum ergänzt werden kann.

    Soweit klar, nur: Was ist ein Flexi Pack? Simon Göhler, Head of Sales bei Westend61, sagt: „Besonders stolz sind wir auf die so genannten Flexi Packs. Sowas findet man nämlich sonst nirgends in der Branche. Bei diesen Paketen wird der konkrete Bedarf anhand von Bildgröße, Bildmenge und Rechtepaket ermittelt, dann kalkuliert und in den Nutzer-Account als Download-Kontingent übertragen. Ab dann muss sich der Kunde keine Gedanken mehr über seine Nutzungsrechte oder gar Sonderlizenzen machen." [weiterlesen]


  • Wie können wir unser Kulturerbe weitergeben? Wie dokumentieren wir unser Wissen und unser Können für die nächste Generation?

    Der Martin-Lagois-Fotowettbewerb 2018/19 - er ist mit insgesamt 5.000,- Euro dotiert.- fragt nach dem "Immateriellen Kulturerbe in Deutschland". Das bundesweite Verzeichnis umfasst derzeit rund 70 Kulturformen, darunter Bräuche, Handwerkstechniken, aber auch Traditionen wie Rituale und Feste.

    Gesucht werden bis zum 30. Juli 2018.Arbeiten, es können Fotoreportagen oder Kurzfilme sein, die sich mit dem kulturellen Erbe beschäftigen.

    Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen gibt es unter martin-lagois.de [weiterlesen]


  • Priska Seisenbacher ist als Reisefotografin mit den Schwerpunkten Iran, Zentralasien und Indien tätig und publizierte diverse Reisereportagen, Bücher und Kalender.

    "Ihr Herz", so Sandra Spiegelsberger, Art Directorin bei Look, "hat sie nicht zuletzt wegen der liebenswürdigen Menschen an den Iran verloren. Akribisch versucht sie, mehr und mehr Seiten des Landes zu entdecken und ist immer wieder aufs Neue begeistert vom kulturellen Reichtum, den sie an allen Ecken und Enden Persiens wiederfindet."

    Die Hoffnung, sich weitere Einblicke in ferne Welten zu verschaffen und diese bildlich einzufangen, führte sie schließlich auch nach Afghanistan und in den äußersten Nordosten Indiens. Auf den Spuren der alten Seidenstraße, entlang Marco Polos Abenteuer - und mit einem zweiten Buch über den Iran - bleibt sie auch in nächster Zeit ihren Schwerpunkten treu.

    Bei ihrer neuen Münchner Agentur Lookphotos findet man ihre Bilder hier [weiterlesen]


  • Die dpa Picture-Alliance GmbH ist eine der führenden Bildagenturen in Deutschland. Wir vermarkten Bilder, Grafiken und Videos von über 250 internationalen Partneragenturen. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir in Frankfurt


    Sales Manager (m/w)

    Sie haben Erfahrung im Bildverkauf und kennen die Bildbranche? Sie sucheneine neue Herausforderung und die Arbeit in einem engagierten Team? Wir
    freuen uns auf Ihre Bewerbung.Weitere Informationen:dpa.com/de/karriere/stellenangebote/detail/sales-manager-mw/ [weiterlesen]


  • Das Bild, auf dem Alexander Van der Bellen sich kurz an den Kopf fasste, als er am 18. Dezember 2017 fast die Ernennungsdekrete der neuen Regierungsmitglieder vergessen hatte wurde als „Pressefoto des Jahres“ ausgezeichnet und mit dem „Objektiv 2018“ prämiert. Das Foto siegte in der Kategorie Innen- und Außenpolitik und setzte sich auch in der Gesamtwertung durch.
    Der mit insgesamt 16.000 Euro dotierte Preis „Objektiv“ richtet sich an Pressefotografinnen und – fotografen und wurde dieses Jahr gemeinsam von der APA-Austria Presse Agentur und der Bundesinnung der Berufsfotografen vergeben. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • 54 historische Originalfotografien wurden in der Sammlung Fotografie des Museums Fünf Kontiente ausgesucht und in Zusammenarbeit mit Studierenden des Instituts für Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität München ausgewertet und bearbeitet.

    Die Bilder wurden zwischen 1862 und 1956 von Ethnologen, Reisenden, kolonialen Akteuren oder in Fotostudios aufgenommen. Ihre Entstehungsgeschichten und seinerzeit beabsichtigten Aussagen sind aus heutiger Sicht nicht immer unproblematisch. Um ihren Betrachtern den historischen Rahmen klar werden zu lassen und obendrein Einblicke in jene Zeit zu gewähren, als die Verschlüsse der analogen Kameras klickten, haben die Ausstellungsmacher von der Universität sich Gedanken um Präsentation und Erläuterungstexte gemacht: „Welche Fragen können wir heute aus ethnologischer Perspektive an historische Aufnahmen richten, welche Antworten dürfen wir erwarten?“

    Es tat den alten Aufnahmen durchaus gut, großformatig abgezogen zu werden. Denn so wurden… [weiterlesen]
  • Am 5. Juli bietetder Bundesverband professioneller Bildanbieter ein Webinar um die Vermarktung und Lizenzierung von Bildern in sozialen Medien an. Neben aktuellen Urteilen wird sich Referent Rechtsanwalt Sebastian Deubelli mit der Frage beschäftigen, ob die Datenschutz- Grundverordnung (DGSVO) zu Änderungen bei der Veröfffentlichung von Fotos auf Facebook, Twitter und Co. Führt.
    Am Donnerstag, den 5. Juli wird das Seminar in der Zeit von 14.00 bis ca. 16.30 statt finden. (Barbara Hartmann)
    Anmelden kann man sich hier: info@bvpa.org [weiterlesen]
  • Schon mit 14 Jahren war Omar Abdelmoaty ein „totaler Photoshop-Freak“, wie er sich selbst beschreibt. Seitdem hat er keine Sparte in der Fotografie ausgelassen, denn Omar will seiner Kreativität freien Lauf lassen. Nach dem ersten Studienjahr in seiner Heimatstadt Kairo, zog er aufgrund besserer Karrierechancen nach Deutschland.

    Nicht zuletzt schreibt er gerade seinen Master, arbeitet Vollzeit als Designer bei einer Unternehmensberatungsfirma, fotografiert Beauty- und Modestrecken für Magazine und lehrt an der Universität als Tutor. Seit Kurzem hat Omar auch ein Portfolio bei Adobe Stock, das er anbietet.

    Was die Arbeit für ihn besonders macht? Omar legt seinen Fokus auf persönliche Details und stellt die Person selbst in den Fokus. Dass er Hard- und Softlight dabei häufig mischt, macht seine Bilder außerdem zu einer Besonderheit mit einem hohen Wiedererkennungswert. „Als Künstler kann man meiner Meinung nach nicht gleichzeitig kreativ und eingeschränkt sein!“ Genau… [weiterlesen]


  • In Kooperation mit dem Berliner Verlag Edition Braus werden im Herbst 2018 zwei weitere Bildbände neu aufgelegt.
    Seit 2012 sind immer wieder Bücher in Kooperation entstanden, darunter Bestseller wie die Bände „Berlin in den Weltstadtjahren, Fotografien von Willy Römer 1919-33, „Altes Handwerk, Vom Verschwinden der Arbeit“; „Berliner Lust in den Zwanziger Jahren oder „Ohne Motos, Das Fahrrad in Berlin“.
    Mit den Bänden „Abgehoben, Eine kleine Geschichte des Fliegens in historischen Bildern aus Berlin“ von Boris von Brauchitsch (Oktober 2018) und „Kindheit in der großen Stadt“ von Frauke Berchtig (November 2018) erweitert sich die Zahl der Bildbände mit exklusivem Bildmaterial aus der bpk-Bildagentur, die bei der Edition Braus erscheinen, auf zehn. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]