Artikel 1.220

  • Thomas Hesterberg/Süddeutsche Zeitung Photo - Dieses Foto entstand im Sommer 1967 nach den Krawallen um den Besuch des Schah vom 02.06.1967 für eine Broschüre der Kommune I. Auf dem Bild v. l. n. r.: Dieter Kunzelmann, Gertrud Hemmer, Volker Gebbert, Dagmar Seehuber (oder Antje Krüger), Rainer Langhans, Dorothea Ridder, Ulrich Enzensberger, Kind von G. Hemmer. Die Kommunarden wollten eine polizeiliche Durchsuchungsaktion darstellen.Das Bild wurde in der damaligen Wohnung der Kommune 1 in der Kaiser-Friedrich-Straße 54a am Stuttgarter Platz in Berlin aufgenommen. Die Kommune 1 wurde 1966 gegründet und hat sich 1969 wieder aufgelöst. Die bekanntesten Mitglieder ('Kommunarden') waren Rainer Langhans, Fritz Teufel, Dieter Kunzelmann und am Ende noch Uschi Obermaier.

    Jeder kennt das Bild der acht Nackten, die sich mit gespreizten Beinen und Armen an der Wand aufgestellt haben und ihre Rückansicht präsentieren wie bei einer Polizeikontrolle. Wie bereit für eine körperliche Durchsuchung… [weiterlesen]


  • Auf dem Berlin-Kongress der CEPIC wurde auch der Vorstand für die nächsten zwei Jahre neu gewählt.

    President ist und bleibt Alfonso Gutierrez (age / Spanien), als Vize-Präsident wurde Lars Modie (Sweden/ BLF/ IBL) bestätigt.

    Zum Kommitee gehören künftig:
    John Balean (UK/ BAPLA/ TopFoto)
    Sergi Griño (Spain/ AEAPAF/Album)
    Martin Skultety (Germany/ BVPA/ Stockfood)
    Magali Tribalet (France/ SNAPIG/ Age Fotostock)
    Stephan Werder (Switzerland/ SAB/ Dukas)


    Bild: Photo (René Fluger/ CTK): von links nach rechts: Lars Modie, Magali Tribalet, Sylvie Fodor, Alfonso Gutierrez, John Balean, Martin Skultety, Sergi Griño, Stephan Werder [weiterlesen]
  • Bernd Frey übernimmt ab sofort die Position des Head of Sales bei der Frankfurter Bildagentur picture alliance und verantwortet alle strategischen und operativen Vertriebsaktivitäten der dpa-Tochter.

    Vor seinem Wechsel zur Frankfurter Agentur hat Frey (50) selbständig als Berater für Content-Sales gearbeitet. Nach seinem Studium im Bereich Information und Dokumentation war er für die Verlagsgruppe Handelsblatt, GENIOS Wirtschaftsdatenbanken in Düsseldorf und Frankfurt tätig, zuletzt als Leiter Vertrieb und Marketing. [weiterlesen]


  • Rodney Graham, Media Studies, 77, 2016, Leuchtkasten, 232,2 x 182 x 17,8 cm. Courtesy Hauser & Wirth and the artist © Rodney Graham, 2017


    Vom 8. Juli bis zum 26. November werden im Museum Frieder Burda zwanzig monumentale Fotoleuchtkästen des kanadischen Konzeptkünstlers Rodney Graham zur Schau stehen.

    In vielen Kästen kann man den Graham als Figur und Teil seiner eigenen Kunstinstallation treffen. Gleich am Eingang der Ausstellung sitzt er als schlafender Antiquar im Tryptichon „Antiquarian Sleeping in his Shop“, beim Lesen inmitten der Kuriositäten im Laden eingenickt.

    In einer Szene wie aus den lange verflossenen Siebzigern sitzt Graham als Pauker mit Schlaghosen gelangweilt unwillig auf dem Lehrertisch. Als Lehrmediumsteht ein großer Röhrenbildschirm neben ihm. Ein Bild wie aus dem Geschichtsbuch für heutige Schüler, die in ihren Klassenräumen große Flachbildschirme mit Internetzugang gewohnt sind.

    Zur sogenannten „Vancouver School“ gehört Rodney Graham, gemeinsam mit… [weiterlesen]
  • Zum 1. Juni 2017 wurden die Nutzungsrechte an den Bildern der Teubner Foodfoto GmbH an Christoph Teubner und Julie Myers übergeben. Dies markiert den Übergang zur dritten Generation des Familienbetriebes, der 1957 von Christian und Eva Teubner gegründet wurde. Für Kunden ändert sich wenig: Teubner Foodfoto wird "weiterhin das Foodfoto Archiv auf den bekannten Kanälen vermarkten, Rezepte entwickeln und seine Partner unterstützen".

    Im Zuge der Stabübergabe verlegte Teubner Foodfoto seinen Sitz nach Berlin (c/o Teubner Myers, Immanuelkirchstraße 37, 10405 Berlin). Online ist man weiterhin zu erreichen unter teubner-foodfoto.de und StockFood. [weiterlesen]


  • Die Berliner Bildagentur photothek ist der neueste Partner von imago. Gegründet wurde photothek 2004 von den Fotografen Ute Grabowsky, Thomas Imo und Thomas Köhler. Die beiden letzteren leiten das Büro in Berlin, das noch weitere Fotografen beschäftigt, Ute Grabowsky repräsentiert die Dependance in Bonn.

    Alle Fotografen von photothek verfügen über eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung im Bereich Pressefotografie, sind Mitglied in der Bundespressekonferenz und akkreditiert beim Bundespresseamt und dem Deutschen Bundestag.

    Entsprechend bebildert photothek täglich Pressetermine und Events vor allem aus dem Bereich Politik: Pressekonferenzen und Staatsbesuche im Inland finden sich dabei ebenso im Portfolio wie Auslandsreisen von Mitgliedern der Bundesregierung, die die Fotografen der Agentur fotografisch begleiten.

    Parallel dazu fertigt photothek auch Porträts und Reportagen an und inszeniert Symbolfotos zu verschiedenen Themen. Zu den Auftraggebern gehören Bundesministerien,… [weiterlesen]
  • Als neuen Teil der Zertifizierung zum „Certified Licensor“ bietet der Bundesverband professioneller Bildanbieter ein weiteres Modul an – am 23. Juni geht es in einemLife-Webinar um die optimale Kundenkommunikation, bei der in den heutigen vernetzten Tagen mit einer flexiblen Multichannel-Strategie auf vielen Kanälen gleichzeitig geschossen werden kann.

    Neben dem neuen Modul werden vier andere Module angeboten: „Urheberrecht allgemein“, „Persönlichkeitsrecht“ und „Lizenzrecht“.
    Webinar „Kommunikation und Kundenbeziehung“ 23. Juni 14.00 bis 17.00
    Einzelpreis für das Webinar für BVPA-Mitglieder 90,00 Euro, für Nicht-Mitglieder 240,00 Euro zzgl. MwSt.
    www.bvpa-certified-licensor.org


    (Barbara Hartmann)

    Bild: Fotolia - Trueffelpix [weiterlesen]
  • Einen neuen Food-Fotografie-Trend kündigen die Trendscouts der Bildagentur Stockfood an. Mit „Rustic Soul“, „ländliche Seele“ bekommt der frisch aus der Taufe gehobene Stil, der in der osteuropäischen Bloggerszene geboren worden sein soll, sogleich einen poetischen Namen.

    Unkomplizierte, bodenständige Gerichte werden auf dunklen, rauen, unbehauenen Untergründen präsentiert. Auf Holz, Metall und altem Geschirr statt feinem Zartporzellan. Am Esstisch geht es weniger maniriert überspannt als herzlich und warm. Etwas ungehobelt, aber heimelig gefühlvoll. Es dominieren dunkle Farbwelten im Blau- und Braunbereich, in denen helle, farbintensive Akzente aufblitzen.

    Lassen wir uns also von der Bauernküche in die Arme nehmen und an das warme Herz pressen. (Barbara Hartmann)

    Bild 1 : Stockfood/ Samantha Linsell Bild 2: Stockfood/ Irina Meliukh
    www.stockfood.com [weiterlesen]

  • Studentenproteste in Paris, 1968 © Rue des Archives/AGIP


    Es steht ja knapp bevor, dass die 68-Bewegung ihr Jubiläum bekommt. Heute nennen wir sie "Alt-68er" und tun uns schwer mit ihrer Einschätzung und Würdigung.

    Was war? In einigen größeren Universitätsstädten protestierten tausende Studenten gegen die verkrusteten gesellschaftlichen Strukturen der konservativen Adenauer-Ära und die Nichtaufarbeitung des Nationalsozialismus. Man wandte sich gegen rigide Sexualmoral und gegen den Vietnamkrieg.

    Die Auswirkungen der damaligen Ereignisse und Ideen sind bis heute in der Gesellschaft der Bundesrepublik sichtbar und spürbar. Langfristig zog die 68er-Bewegung kulturelle, politische, ökonomische und ökologische Reformen und gesellschaftliche Veränderungen nach sich. Dabei waren die deutschen 68er Teil einer internationalen Bewegung, einer gemeinsamen Protestkultur junger Menschen, die in Frankreich und den USA ihren Ausgang nahm.

    Das SZ Photo-Dossier - Ereignis-Special genannt -… [weiterlesen]