Artikel 1.838

  • Neu

    C/

    C/O Berlin zeigt bis zum 20. Februar 2020 eine Retrospektive des Werkes des chinesischen Künstlers Ren Hang, der bis zu seinem Freitod 2017 im Alter von 29 Jahren in Peking lebte und arbeitete.
    Er publizierte zahlreiche Fotobücher und veröffentlichte seine Arbeiten auf seiner Webseite, über Facebook, Instagram und Flickr. Er war ein „Digital Native“, der die sozialen Netze nutzte, um sich und seine Werke zu inszenieren und bekannt zu machen. Bei seinem künstlerischen Schaffen zog er aber die klassische analoge Kamera der digitalen Technik vor. 2010 erhielt er den Third Annual Prize for Contemporary Art. Sein Werk findet posthum eine stetig wachsende Anhängerschaft.
    Seine Bilder erzählen in einer humorvoll-verspielten Bildsprache von gefühlen, Sehnsüchten, Ängsten und von der Einsamkeit einer jungen Generation in China. Sie stehen symbolhaft für deren Rebellion gegen die Konventionen eines restriktiven kommunistischen Regimes, in dem Nacktheit sowie sexuelle Freiheit bis heute… [weiterlesen]
  • Neu

    Der Schweizer Presserat wies die Beschwerde eines Lesers gegen Blick.ch vollumfänglich ab – die Familienfotos eines tödlich verunglückten Zehnjährigen durften mit Einwilligung seiner Eltern veröffentlicht werden.
    Der Junge war im Dezember 2018von einem LKW überrollt worden und dabei zu Tode gekommen. Die Beschwerde richtetes sich gegen eine Homestory in der Blick, in der der Name des Kindes ungekürzt genannt wurde und unverpixelte Fotos des Kindes, seiner Eltern und seines Bruders gezeigt wurden.
    Da die Eltern explizit den Wunsch geäußert hatten, den Namen und die Bilder nicht zu anonymisieren urteilte der Presserat, die Privatsphäre des Jungen sei durch die Homestory nicht verletzt worden.
    Über die schlechte Bewertung eines Zahnarztes, der von seiner auszubildenden Assistentin auf Google kritisiert und negativ bewertet worden war, berichtete die Blick mit einem Foto der Assistentin und einem verpixelten Bild des Arztes. Sie titelte: „Dentalassistentin Sadia H. (20) kritisiert… [weiterlesen]
  • Neu



    ddp images und abaca press haben Stella Pictures in Stockholm - nicht zu verwechseln mit der britischen Agentur gleichen Namens - akquiriert. Die deutlich bedeutendere schwedische Agentur, gegründet von Toni Sica und Leif Althin, steht seit 2004 für Produktionen über die gekrönten Häupter Skandinaviens sowie für exklusive Fotos aus den Bereichen Celebrities, Entertainment, News und Sport.

    Die Übernahme von Stella Pictures erfolgte mit Wirkung zum 27. November 2019. Die aktuelle Bildproduktion ist bereits über ddp images recherchierbar. Das historische Bildarchiv wird im Lauf des Dezembers verfügbar gemacht. [weiterlesen]
  • Neu

    Es ist wahrlich eine seitenlange, detaillierte Liste, die die Agentur Bridgeman uns da zeigt: Künstler, die im Jahr 1949 gestorben sind - und deren Werke damit künftig den Status "gemeinfrei" haben. In vielen Ländern, darunter Österreich, Schweiz und Deutschland, endet die Kunsturheberschutzfrist 70 Jahre nach dem Tod des Künstlers, läuft damit für die genannten Urheber am 31. Dezember 2019 aus.

    Hier die Liste: docs.google.com/document/d/1bs…=YQL,6KM19,F1C3UK,Q50S6,1 [weiterlesen]
  • Neu

    Herausforderung Digitalisierung: Bildbranche organisiert gemeinsame Interessenvertretung im BVDW

    Berlin, 10. Dezember 2019 – Die digitale Transformation eröffnet der deutschen Bildbranche weitreichende Potenziale, birgt aber auch große Herausforderungen. Um dieser Entwicklung proaktiv zu begegnen, organisieren sich sieben führende Berufsverbände der Bildbranche künftig im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. in dem eigens hierfür gegründeten Gremium „Initiative Bild“. Bei der ersten Sitzung haben die Gründungsmitglieder aus ihren Reihen Christian Müller-Rieker (PIV) als Leiter sowie Torsten Hoch (BVPA) und J. Konrad Schmidt (BFF) als weitere Sprecher des Gremiums bestätigt.

    Die digitale Transformation verändert zahlreiche gesellschaftliche wie auch wirtschaftliche Bereiche teilweise von Grund auf. Für die Bildbranche spiegelt sich dies vor allem durch die zunehmende Diversität und Vernetzung der Aufnahmegeräte, den Werteverfall der professionellen
    [weiterlesen]
  • Ein Mietwagenunternehmen schaltete eine Werbeanzeige mit dem Slogan „Unser Mitarbeiter des Monats“, neben dem Bild des Vorsitzenden der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Seine Klage gegen die ungefragte Nutzung seines Konterfeis wies das Oberlandesgericht Dresden ab (Urteil vom 21.08.2018). Es bestätigte damit das Urteil des Landgerichts. Personen des öffentlichen Lebens müssen bei vorrangigem Informationsinteresse auch die Vereinnahmung im Rahmen einer Werbung hinnehmen.

    Die Bildveröffentlichung sei im vorliegenden Fall nicht einwilligungsbedürftig, auch eine Verletzung des Namensrechtes liege nicht vor. Es werde nicht ausschließlich der Werbewert für kommerzielle Zwecke vereinnahmt. Die Werbung sei erkennbar Satire, ihre Aufmachung entspreche einer bekannten, fortlaufenden Anzeigenkampagne des Mietwagenunternehmens. Es werde zudem nicht der Eindruck vermittelt, der Kläger identifiziere sich mit dem Produkt. Die damit im Grundsatz zulässige Verbreitung seines… [weiterlesen]



  • Die Bildagentur Shutterstock hat die Pixeldaten der auf seiner Plattform heruntergeladenen Bilder ausgewertet und jedes Pixel zu seinem nächstgelegenen Hex-Code zugeordnet – also die Farbe aller Bildpunkte in Zahlencodes übersetzt. Aus den Daten wurde auf den Pixel genau ermittelt, welche Farben für 2018 und 2019 das größte Wachstum verzeichnen konnten. Zudem wurden weltweit die lokalen Farben-Favoriten identifiziert.

    Zu den Farben, die am beliebtesten geworden sind, gehören:
    • Lush Lava - #FF4500: Ein kräftiges und feuriges Orangerot, eine „brennende“ Signalfarbe, heftig wie ein Neonmarker.
    • Aqua Menthe - #7FFFD4: Ein cyanfarbener kühler Minzton.
    • Phantom Blue - #191970: Ein kräftiger, nachthimmelblauer Marineton.
    Neben den drei weltweit immer beliebter werdenden Farben zeigt der Bericht auch die Trendfarben für 24 Länder. Von einem satten Moosgrün in Deutschland zu einem dunklen Magentaton in Brasilien – diese Farbtöne sind die lokalen Favoriten in verschiedenen Regionen der… [weiterlesen]
  • Ab sofort ist das Bildangebot der Bildagentur Reuters Pictures in Österreich über APA-PictureDesk erhältlich. Unter picturedesk.com haben Kunden sowohl auf den täglichen Nachrichtenfeed von rund 3.000 aktuellen Reuters-Pressebildern als auch auf einen großen Teil des Archivs Zugriff. Die internationale Nachrichtenagentur Reuters gilt als weltweit größter Anbieter von Multimedianachrichten und erreicht - laut eigenen Angaben - täglich mehr als eine Milliarde Menschen.

    Über PictureDesk addiert sich so einiges zusammen: Über einen einzigen Account kann in sämtlichen tagesaktuellen Bildern zahlreicher Nachrichtenagenturen wie APA – Austria Presse Agentur, Agence France-Presse (AFP), Associated Press (AP), dpa Deutsche Presse-Agentur, Keystone-SDA-ATS und nunmehr Reuters Pictures recherchiert werden. [weiterlesen]


  • Die bpk Bildagentur gibt eine Kooperation mit der Kunsthalle Mannheim bekannt. Das badische Museum besitzt eine interessante Sammlung neuzeitlicher und moderner Kunst mit herausragenden Werken von Caspar David Friedrich, Ernst Ludwig Kirchner, Vincent van Gogh, Paul Cézanne, Camille Pissarro und Auguste Rodin.

    Hier sieht man ein Portfolio, in dem eine Werkauswahl zusammengefasst ist. [weiterlesen]



  • Mit Wirkung vom 1. Dezember 2019 übernimmt die Bildagentur mauritius images GmbH aus Mittenwald die bislang in Jena beheimatete Bildagentur Novarc Images. Der Novarc-Bildbestand umfasst derzeit über 40.000 Bilder, hauptsächlich zum Themenbereich „Reise & Destinationen". Über die finanzielle Seite wurde Stillschweigen vereinbart.

    Der gesamte Bildbestand der Agentur steht Kunden von mauritius images ab sofort exklusiv über die Webseite mauritius-images.com zur Verfügung. Lediglich eine geringe Bildanzahl ist derzeit noch über weitere Anbieter im deutschsprachigen Raum erhältlich. Auch die Global Player haben keine Vertriebsrechte für Novarc-Bildmaterial.

    Nico Stengert, Geschäftsführer von Novarc Images, wechselt als Director Creative & Content Acquisition zu mauritius images. Die Novarc-Kollektion wird als eigenständige Kollektion - und auch in picturemaxx als eigener Place - weitergeführt. [weiterlesen]