Artikel 2.513

  • Neu

    Nun gab auch Paul Hennessy, Chief Executive Officer von Shutterstock, eine Kooperation mit einem Unternehmen der KI-Forschung bekannt. Während Getty Images mit dem israelischen Unternehmen BRIA zusammenarbeitet, setzt Shutterstock auf eine Kooperation mit dem südkoreanischen LG-Konzern, bzw. dessen Tochter AI Research.

    Die Agentur kündigt an: "Das KI-Modell von LG AI Research, das in die Plattform von Shutterstock integriert wird, wird mit Millionen von hochauflösenden Bildern und Metadaten von Shutterstock darauf trainiert, textbasierte Eingaben in Bilder umzuwandeln." Shutterstock erklärte weiter, dass Fotografen, deren urheberrechtsgeschützte Bilder zum Trainieren der KI genutzt werden, über den Contributor Fund entschädigt werden sollen. "Außerdem werden Mitwirkende immer dann entlohnt, wenn neue generative Inhalte, die ihr geistiges Eigentum nutzen, erstellt und von Kunden lizenziert werden", so die Agentur weiter. [weiterlesen]
  • Neu


    Der mit 10 000 Euro dotierte Hauptpreis des Wettbewerbs Global Peace Photo Award 2022,"Peace Image of the Year 2022", ging an den indischen Fotografen Sourav Das für seine Reportage "A Small yet Great Victory Over the Pandemic". Diese dolumentiert, wie während des weltweiten Corona bedingten Bildungsnotstandes die Initiative des indischen Lehrers Deepnarayan Nayak dennoch den Unterricht ermöglichte: Wie er die Wände der Häuser seines Dorfes in Schultafeln verwandelte, die Vorsichtsmaßnahmen gegen eine Infektion auf die Wände gemalt und er lehrte die Kinder im Umgang mit Masken und ließ sie in Sicherheitsabständen Schule im Freien absolvieren.

    Sourav Das, geboren 1987, hatte sich nach einem Master in Arts auf die Fotografie konzentriert. Er versteht sich als "street photographer", will sozialen Wandel in seiner Gesellschaft dokumentieren.

    Zum Global Peace Photo Award 2022 wurden 14.157 Bilder aus 115 Ländern eingereicht. Die meisten Einreichungen kamen aus China, Russland, Indien,… [weiterlesen]
  • Neu

    Über sich selbst sagt Boris Eldagsen: "Ich studierte Kunst und Philosophie, weil ich in einem von beiden eine Antwort auf die Fragen des Lebens erhoffte. Dadurch sind jedoch nur die Fragen genauer geworden."

    Nun, im Gespräch mit Jana Kühle von den Bildbeschaffern, Hamburg, gibt er dennoch einige Antworten, die die neuen Entwicklung der künstlichen Intelligenz in der Fotografie ausleuchten.

    Hier: die-bildbeschaffer.de/news/bor…eber-ki-in-der-fotografie [weiterlesen]
  • Neu

    Die Fondation Fiminco ermöglicht Kuratoren einen dreimonatigen Kuratorenaufenthalt in Romainville (Seine-Saint-Denis). Das Residenzprogramm steht in Frankreich und im Ausland lebenden Kuratoren ohne Altersbeschränkung offen, "die eine aufstrebende oder etablierte berufliche Laufbahn vorweisen können." Eine Jury, die sich aus Fachleuten aus der Welt der Kunst und Kultur sowie aus Vertretern der Fondation Fiminco zusammensetzt, wird anhand der Bewerbungen eine Vorauswahl treffen. Die in die engere Wahl gekommenen Kuratoren werden dann Anfang Dezember zu einem persönlichen Gespräch oder zu einer Videokonferenz eingeladen.

    Bewerbungen sind bis zum 8- Dezember möglich, Details Hier: pierrelaportecomm.sharepoint.c…O%2FFONDATION&p=true&ga=1 [weiterlesen]
  • Neu


    Die World Photography Organisation zeichnet die japanische Fotografin Rinko Kawauchi im Rahmen der Sony World Photography Awards 2023 mit dem Preis für Herausragende Leistungen für die Fotografie aus.

    Kawauchi ist eine der bedeutendsten Vertreterinnen der japanischen Gegenwartsfotografie und "hat sich", so die Jury, "internationales Renommee mit Bildern erworben, die flüchtige, intime Momente des täglichen Lebens festhalten und sich durch strahlendes Licht auszeichnen".

    Rinko Kawauchi wurde 1972 in der Präfektur Shiga, Japan, geboren und begann im Alter von 19 Jahren zu fotografieren. Anfang der 1990er-Jahre arbeitete sie als Fotografin für eine Werbeagentur, bevor sie begann, sich in einem Studio in Tokio auf ihre eigene Arbeit zu konzentrieren. Internationale Aufmerksamkeit erlangte Kawauchi erstmals 2001 mit der Veröffentlichung der drei Fotobände Utatane, Hanabi und Hanako. Zwei der Serien wurden mit Japans prestigeträchtigstem Nachwuchs-Fotopreis ausgezeichnet, dem… [weiterlesen]
  • Neu

    Hamburger Fotografen spielen Photomino. Sie kennen das Spiel ncht? Es funktioniert so: Die Initiatorin Nicole Keller schickte an drei Kollegen jeweils ein eigenes Foto. Die Empfänger ließen sich davon zu einem eigenen Bild inspirieren, das sie wiederum an einen Fotografen weiter reichten. In Folge dieses Schneeball-Systems entstanden 90 Fotografien von 90 Fotografen aus Hamburg. Der Reiz: So ergibt sich ein interessanter Querschnitt durch die Hamburger Fotografieszene in all ihrer Kreativität und Vielfalt.

    Ausgestellt werden die Arbeiten dann vom 25. November bis 10. Dezember 2022 in der Galerie Multiple Box (Admiralitätstraße 76, 20459 Hamburg). [weiterlesen]


  • Die amerikanische Fotografin Ann Mandelbaum schenkt der Sammlung Fotografie des Münchner Stadtmuseums ein Konvolut von 88 Originalarbeiten aus ihrem Schaffen zwischen 1989 und 2022.

    Die Schenkung schließt in der Sammlung Fotografie eine Lücke im Bereich der zeitgenössischen Fotografie. Mandelbaums Werk wird oft mit dem Surrealismus in Verbindung gesetzt, es weist jedoch gleichermaßen auf Genres wie Body Art und Stillleben. "Mandelbaums Erkundung der körperlichen Sensationen ist in der Geschichte und Gegenwart des Mediums Fotografie einzigartig'", so das Museum.

    Ann Mandelbaum (*1945) lehrte über 40 Jahre Fine Art and Photography am Pratt Institute in New York, bevor sie 2021 in Rente ging. [weiterlesen]

  • Der Idee nach sind die großen gotische Kathdralen ein Spiegel des tausendtürmigen Jerusalems - und gebaut für die Ewigkeit zum Ruhme des Ewigen.

    Sagen wir es mal höflich: Eine Theorie, die ziemlich viele Löcher hat! Denn "ewig" ist an diesen großen Kirchen nur, dass es ewige Baustellen sind. Wir stellen uns gerne vor, diese Kathedralen wurden vor Jahrhunderten geplant und gebaut - und dann stehen sie für immer. Aber selbst im "Normalbetrieb" - also: wenn nicht gerade eine katastrophal abfackelt wie neulich Notre Dame de Paris - werden diese Kirchen ja nie fertig. Im Hintergrund dieser architektonischen Großanlagen stehen fest installierte Dombauhütten, die kontinuierlich reparieren, restaurieren, neu bauen.

    Einer dieser Bauhütten, der des Münsters zu Freiburg, hat KNA bild eine Reportage gewidmet: Sie zeigt die Handwerker, das Baugeschehen, die Bemühungen, die Substanz irgendwie zu halten.

    In gewissem Sinne stehen diese filigranen Kirchen in einer fast paradox anmutenden… [weiterlesen]
  • Der Erlös der zweiten AFP-Fotoauktion - sie erbrachte immerhin fast 200.000 Euro - soll für die Erhaltung und Restaurierung des fotografischen Archivs der Nachrichtenagentur verwendet werden. Im Angebot standen 200 Fotografien des Archivs. Darunter waren Aufnahmen wie Bilder von Kanonen im französisch-preußischen Krieg von 1870, der Kopfstoß von Zinedine Zidane im Finale der Fußballweltmeisterschaft 2006 und Fotografien vom Brand der Notre-Dame.

    Zum ersten Mal verkaufte die AFP drei NFTs (digitale Fotos, die durch ein als nicht fälschbar geltendes Zertifikat authentifiziert sind) für zusammen 15.000 Euro. [weiterlesen]

  • Aus den Pirmasenser Fototagen werden in ihrer nunmehr siebten Auflage im kommenden Jahr die Fototage kompakt. Konkret bedeutet dies, dass sich das begleitende Programm der Veranstaltung auf das Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2023 konzentriert. Das Leitthema „Landschaft – Natur – Kultur“ der Vorträge, Filme und Multivisionsshows im Pirmasenser Kulturzentrum Forum Alte Post zieht sich dabei auch durch die vier öffentlich zugänglichen Fotoausstellungen in der Stadt. Neben der Alten Post gehören dazu das Atrium im Rheinberger-Gebäude, die Sparkasse Südwestpfalz in der Bahnhofstraße sowie die VR-Bank in der Alleestraße.

    Die künstlerische Leitung der Fototage liegt in den Händen von Harald Kröher, der die Veranstaltungsreihe im Jahr 2008 aus der Taufe gehoben hatte. [weiterlesen]