Admin 216


  • Jedes Fotofestival braucht einen Superlativ! Aber nicht jeder findet den so einfach wie das Kurstädtchen Oberstdorf im Oberallgäu. Denn dort muss man nur sagen: Wir haben das höchtgelegene Festival in Deutschland!

    Im Zentrum - der Fotogipfel läuft vom 26. bis 30. Juni 2019 - steht diesmal das Thema Mode – mit Ausstellungen u.a. von Joachim Baldauf, Esther Hasse oder Mike Kraus.

    Infos zu den Ausstellungen und Workshops fotogipfel-oberstdorf.de/ [weiterlesen]

  • ALLEMAGE 1997 Louis Kellner

    Die Gefangenschaft von Tieren, die Lebensumstände von Zoo- und Haustieren waren ein großes Thema der Bilder Michel Vanden Eeckhoudts. Die Galerie für Fotografie zeigt vom 4. April bis zum 5. Mai eine Retrospektive des 2015 verstorbenen belgischen Fotografen.

    Zu der rätselhaften, surrealen Wirkung seiner Bilder sagt er selber: „Eine gewisse Mehrdeutigkeit gefällt mir. Humor und Schmerz, Leichtigkeit und Angst: Diese Facetten sind in meiner Arbeit immer präsent. Das Leben ist so.“

    Auf seinen Schwarz-Weiß-Bildern werden Affen, Tiger, Hunde zu anrührenden, oft traurigen , zerbrechlichen Gestalten, „bittersüß“. (Barbara Hartmann)

    Galerie für Fotografie
    Seilerstraße 15d
    30171 Hannover
    gafeisfabrik.de/ [weiterlesen]


  • Mit Objekten aus Glas und Metall arbeitet die polnische Fotografin Gabriela Morawetz in ihren fotografischen Arbeiten. Die Anzenberger Gallery präsentiert die Ausstellung „Unwägbarkeiten“vom 20. März bis zum 6. April 2019.

    Gabriela Morawetz studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Krakau Malerei, Skulptur und Radierung. Ihre Bilder, Fotografien komplexer Installationen aus Leinwand, Glas und Metall, wirken mehr plastisch als flach zweidimensional. (Barbara Hartmann)

    www.anzenbergergallery.com [weiterlesen]
  • Die Bewerbungsphase für den Fotowettbewerb der Leica Camera AG startet am 1. März 2019. Bis zum 1. April 2019 können sich Berufs- und Nachwuchsfotografen für den internationalen Fotowettbewerb online unter leica-oskar-barnack-award.com bewerben.

    Nachwuchsfotografen dürfen sich ganz besonders freuen, da die Altersgrenze in dieser Kategorie angehoben wurde. Somit können sich erstmals angehende Fotografen bis zu einem Alter von 28 Jahren für den Leica Oskar Barnack Award Newcomer bewerben.

    Für die Teilnahme am Wettbewerb ist in beiden Kategorien eine in sich geschlossene Bildserie von mindestens zehn bis maximal zwölf Aufnahmen einzusenden, bei der die Fotografen "das Miteinander von Mensch und Umwelt mit wachem Auge wahrgenommen sowie kreativ und zukunftsweisend dokumentiert haben". Teilnahmeberechtigt sind Bildserien aus 2018 und 2019 sowie Langzeitprojekte, bei denen zumindest Einzelbilder aus diesem oder letztem Jahr stammen.

    Mit Preisen im Gesamtwert von rund 80.000 Euro gehört… [weiterlesen]


  • Am 21. März 2019 wäre Robert Lebeck 90 Jahre alt geworden. Die Freelens Galerie ehrt den Fotografen mit der Ausstellung seiner Serie »Deutschland im März«, in der auch zahlreiche weitere, bisher unveröffentlichte Bilder aus der Reportage gezeigt werden. In all dem zeigt sich, welch ein hervorragender Fotojournalist der Hamburger Fotograf doch war!

    Zur Serie: 1983 ist das Jahr, in dem die Angst vor dem Atomkrieg wächst. Die schlechte wirtschaftliche Lage auf dem Weltmarkt führt zu einer Krise der Stahl- und Werftindustrie. Die Arbeitslosenzahlen nehmen deutlich zu. Die Grünen ziehen erstmals als politische Kraft in den Bundestag.

    Im Vorfeld der Bundestagswahl fragte der Stern den Fotografen, ob der ein Stimmungsbild der Republik einfangen könne. Ohne genauen Plan fährt Lebeck los. Doch schon nach kurzer Zeit ergeben sich die Motive. Am Ende druckt der Stern seine Bilder auf 12 Doppelseiten. Es wird die größte Reportage, die Lebeck im Magazin je veröffentlichen sollte.

    Und eine der… [weiterlesen]

  • Günter Rössler/ Gisela /Nessebar, 1968 © Günter Rössler / Kirsten / Schlegel

    Vom 15. Februar bis zum 28. April werden in Berlin Bilder vonGünter Rössler ausgestellt. Der 1942 in Leipzig geborene Fotograf war in den 50er Jahren freiberuflicher Mode-, Reportage- und Werbefotograf. In den 60er-Jahren widmeter er sich der Aktfotografie, 1984 druckte das westdeutsche Playboy-Magazin unter der Überschrift „Mädchen der DDR“ eine zehnseitige Reportage mit seinen Aktbildern. 2012 starb Günter Rössler. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Werke des Fotografen und bietet einen Blick in ostdeutsche Ästhetik und Mode des vergangenen Jahrtausends. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]

  • Impression Pirmasenser Fototage 2017/Atrium Rheinberger (Foto: Rüdiger Buchholz)

    Zum „Aufwärmen“ und zur Einstimmungauf die PirmasenserFototage im November, lädt das Dynamikum Science Center am Donnerstag, 7. Februar zum Multimedia-Vortrag „Von New York nach Pirmasens“ mit dem künstlerischen Leiter der Fototage, Harald Kröher ein.

    Kröher wird dort erste Einblicke zum anstehenden Fotoevent unter dem Motto „ Sagenhafte Landschaften. Vielfältige Portäts. Atemberaubende Reportagen“ geben. Es werden außerdem Fotografen wie Jens Theobald, Aljoscha Hirschinger, Karin Kadel und Michael Lauer zu Gast sein. (Barbara Hartmann)

    Dynamikum Science Center Pirmasens, Fröhnstraße 8, 66954 Pirmasens

    dynamikum.de/ [weiterlesen]

  • Foto: Meinrad Schade, 12. April 2013. Ma'ale Adumim, Westjordanland.

    Die Galerie für Fotografie präsentiert in Hannover vom 13. Februar bis zum 24. März unter der Überschrift „Unresolved“ eine Fotoausstellung mit Bildern des Schweizer Fotografen Meinrad Schade.

    Seit zwei Jahrzehnten arbeitet Meinrad Schade an seinem Projekt „Krieg ohne Krieg“ . Er fotografiert dafür an Orten in der Nähe, aber nicht im Zentrum des eigentlichen Kriegsgeschehens. Auf seinen Bildern kann man sehen, wie sich der Konflikt im Alltag, in den Gesichtern der Menschen, auf den Straßen und Plätzen, in den Wohnzimmern zeigt.

    Bis 2012 arbeitete er in verschiedenen Staaten der ehemaligen Sowjetunion an dem Projekt, 2013 wandte er sich dem israelisch-palästinensischen Konflikt zu. Er verbrachte dafür sieben Monate in Israel, in der Westbank, auf dem Golan und im Gazastreifen. (Barbara Hartmann)

    gafeisfabrik.de/
    Galerie für Fotografie
    Seilerstraße 15d
    30171 Hannover [weiterlesen]

  • Die Globalisierung der letzten Jahrzehnte ist geprägt von einer fortwährenden Beschleunigung, deren Frequenz und Zwangsläufigkeit man sich kaum entziehen kann. Waren sind für Konsumenten nahezu überall und zu jeder Zeit verfügbar. Die wachsenden Ströme von Rohstoffen und Gütern fließen weltweit in immer größerer Geschwindigkeit rund um den Erdball.

    Henrik Spohlers Projekt „In Between“ untersucht die Orte des Transits, die für diesen weltweiten Warenstrom essentiell sind, die die Konsumenten (also wir) aber fast nie zu Gesicht bekommen. Die Schnittstellen der Logistik wie Häfen, und Frachtflughäfen, sowie Anlagen und Areale, die sich entlang von Handelswegen gebildet haben sind Gebiete, die nur dem wirtschaftlichen Funktionieren entsprechen.

    Das Projekt „In Between“ umfasst 57 Motive. Die Fotografien entstanden in Spanien, Belgien, Polen, den Niederlanden, China und Deutschland. Die Bilder kann man - der Fotograf wird von laif vertreten - auch hier finden.

    Die Schau läuft vom 25.… [weiterlesen]