Artikel aus der Kategorie „Featured News“ 1.198

  • Neu


    Arthur Walther ist ein Sammler und Mäzen, der seit den Neunzigerjahren die Arbeiten von Fotografen aus Afrika und Asien sammelt und hierdurch maßgeblich dazu beiträgt ihre Werke bekannt zu machen. "Der Sammler leistet hierdurch einen wichtigen Beitrag zur westlichen Perspektiverweiterung durch die Sichtbarmachung fotografischer Positionen aus Afrika und Asien, ebenso wie zur globalen Vernetzung der Fotografie und der ihr verbundenen Menschen", so die Begründung der Deutschen Gesellschaft für Photographie.

    Aufgewachsen in Neu-Ulm, eröffnete der Deutsch-Amerikaner dort im Juni 2010 den Campus der The Walther Collection. Dort präsentiert die Sammlung ihre umfangreichen Bestände moderner und zeitgenössischer afrikanischer Fotografie und Videokunst, neuerer chinesischer und japanischer Fotografie und Medienkunst sowie historischer Fotografie aus dem 19. Jahrhundert aus Europa und Afrika sowie weltweiter Alltagsfotografie. Der 2011 eröffnete Project Space in New York präsentierte… [weiterlesen]


  • Das tut alleine vom Zusehen weh! Und regt an zur Frage, warum das Lachen des einen so oft mit den Schmerzen des anderen Hand in Hand geht. Aber das sei nicht das Thema, sondern: Der Comedy Wildlife Award 2021ist entschieden. Das Gewinnerbild von Ken Jensen zeigt einen Weißgesichtseidenaffen im Moment einer besonderen Ungeschicktheit.

    Andere Gewinnerbilder der Kategoriensieger sieht man hier: comedywildlifephoto.com/galler…1-competition-winners.php

    Die Comedy Wildlife Photografie Awards wurden 2015 von den Fotografen Paul Joynson-Hicks und Tom Sullam gegründet, um den Schutz der Tierwelt mit ein wenig britischem Humor zu fördern. Jedes Jahr wird eine andere Tierschutzorganisation mit dem Nenngeld der Teilnehmer unterstützt. Diesmal wird "Save Wild Orangutans" bedacht, die wild lebende Orang-Utans auf Borneo schützt. [weiterlesen]


  • Plan International errang den Titel "PR-Bild des Jahres 2021 Deutschland", ausgeschrieben von news aktuell. Das Foto mit dem Titel „#TheOtherVulva – gemeinsam gegen weibliche Genitalverstümmelung“ überzeugte Jury und Öffentlichkeit gleichermaßen und erreichte das beste Gesamturteil für Deutschland. Fotografiert wurde es von Sarah Fürstenberg.

    Die übrigen Gewinnerbilder sieht man unter pr-bild-award.de/sieger2021 [weiterlesen]

  • Unter dem Hashtag #mauritiusmoments2021 führt die Bildagentur mauritius images vom 1. bis 30. November 2021 auf Instagram einen Fotowettbewerb durch. Der Contest richtet sich an professionelle Fotografen und prämiert die besten Bilder rund um das Thema „Behind the Scenes“.

    Karin Meier, eine der neuen Eigentümer der Agentur, erklart: "Berechtigt zur Teilnahme sind sowohl Fotografen, die bereits bei mauritius images unter Vertrag stehen als auch Fotokünstler, die noch nicht auf vertraglicher Basis mit der Mittenwalder Bildagentur zusammenarbeiten („Newcomer“). Fotobeiträge sollen dem Bereich People & Lifestyle zuzuordnen sein und das Thema des Wettbewerbs aufgreifen.

    In den beiden Kategorien Newcomer und mauritius images Fotografen wird jeweils ein Gewinnerbild ermittelt. Der Sieger in der Kategorie „Newcomer“ darf sich auf einen Fotografen-Vertrag mit mauritius images mit 100% Umsatzbeteiligung im ersten Jahr freuen."

    Gemeinsam mit dem Sieger in der Kategorie „mauritius images… [weiterlesen]

  • Ein Gespräch über Fotografie und Pandemie mit Dr. Felix Koltermann, Herausgeber des Sammelbands „Corona und die journalistische Bildkommunikation".


    Herr Dr. Koltermann, in zwei Sätzen: Worin liegt nun die Bedeutung der Coronapandemie für den Fotojournalismus?

    Felix Koltermann: Auf der einen Seite sind gesellschaftliche Krisen seit jeher ein wichtiger Berichterstattungsgegenstand für den Fotojournalismus. Die Besonderheit der Coronapandemie bestand darin, dass die Krise nicht nur ein zu bearbeitendes Thema war, sondern die Fotojournalist*innen auch in ihrem Alltag betraf. Auf der anderen Seite hatten die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie einen großen Einfluss auf die Arbeitsbedingungen im Fotojournalismus, etwa weil durch das Herunterfahren des öffentlichen Lebens und öffentlicher Veranstaltungen vor allem frei Fotojournalist*innen die Aufträge wegbrachen und insbesondere im Rahmen von Demonstrationen aus dem Milieu der Corona-Leugner*innen berichtenden… [weiterlesen]


  • Das Land mit seiner vielschichtigen Bevölkerung hat eine lange Geschichte kriegerischer Auseinandersetzungen. Fast genau zwei Jahrzehnte dauerten die jüngsten Einsätze der internationalen Truppen in Afghanistan an. Nach dem Abzug der multinationalen Kräfte haben die islamischen Taliban wieder die Macht übernommen.

    Auch die Bundeswehr beteiligte sich seit 2001 an den Missionen in Afghanistan. Mit 1.300 Soldaten war Deutschland das Land, das nach den USA das zweitgrößte Truppen-Kontingent stellte. Die Jahre von 2001 bis zur Beendigung der „Operation Resolute Support“ 2021 sind - mit besonderem Augenmerk auf die Bundeswehr - bei ullstein bild in vielen Reportagen und tausenden Bildern dokumentiert. (Einen Portal-Überblick gibt es hier: bit.ly/ub_afghanistan )

    Ein Highlight der zeithistorischen Afghanistan-Sammlung sind die gerade erst digital aufbereiteten Bilder von Hildegard Winter. Hildegard Winter war eine Berliner Fotoreporterin (26.12.1915 - 12.11.2000). Ihre Fotoreportage… [weiterlesen]


  • Nach SLOW und WILD stellen 27 Fotografen des Berufsverbandes Freelens Regionalgruppe Rhein-Main erneut aus: Das Thema der dritten Gemeinschaftsausstellung lautet FREE. Was bedeutet Freiheit? Wann sind wir frei oder unfrei? Zahlreiche fotojournalistische und künstlerische Arbeiten beschäftigen sich mit diesen Fragen.

    Wer vom13. November 2021 - 18. Januar 2022 nach Frankfurt/Main kommt, kann im Haus am Dom (Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main) die Schau gratis genießen.


    Bild oben:

    Niko Neuwirth, Frankfurt (nikoneuwirth.de): Analog Frankfurt

    Frankfurt, 2016-2021. Der Fotograf schreibt dazu:

    "Seit 2016 hält Niko Neuwirth in seiner Reihe „Analog Frankfurt“ alltägliche Szenen und Menschen aus seinem Umfeld fest. Hierbei genießt er seinen freien fotografischen Spielraum ohne hundertprozentige Kontrolle und ohne feste Regeln. Der spontane Moment des Auslösens, der Bildkomposition, der gezielte Einsatz von abgelaufenen Filmen, sowie dem besonderen Moment, die fertig… [weiterlesen]

  • Jasper Doest aus den Niederlanden gewinnt mit seinem Projekt über den traditionellen Heuschreckenfang in Uganda den Fritz Pölking Preis 2021.

    Die Aufnahmen von Jasper Doest erzählen eine Geschichte über den Fang der Heuschrecken (Ruspolia differens) in Uganda. Die Insekten treten zweimal im Jahr nach den Regenfällen nachts auf der Suche nach Nahrung und Fortpflanzungspartnern in riesigen Schwärmen auf. "Sie werden von großen Teilen der Landbevölkerung gefangen und verkauft, denn die Heuschrecken gelten als Delikatesse und sind sehr begehrt. Dies ist eine Tradition in Uganda, die Arbeitsplätze schafft und für ein beträchtliches Einkommen sorgt."

    Das Geschäft ist in den letzten Jahren infolge des wirtschaftlichen Aufschwungs des Landes rasch gewachsen. Gleichzeitig bedrohen jedoch der Klimawandel, die Abholzung der Wälder, Palmölplantagen und der Einsatz von Pestiziden auf den Farmen den Lebensraum des Insekts und stellen die Zukunft dieses empfindlichen Ökosystems und seiner… [weiterlesen]

  • Eine der letzten Traditions-Agenturen des deutschsprachigen Raums wechselt den Eigentümer: Im Zuge eines Mangement Buyouts übernehmen drei Mitglieder der bisherigen Geschäftsleitung gemeinsam 100% der Geschäftsanteile der mauritius images GmbH in Mittenwald: Karin Meier (Marketing & Vertrieb), Mark Ostermayr (Finanzen & Personal) sowie Heide-Marie von Widekind (IT-Projektmanagement & Business Development).

    Die neuen Eigentümer, die ja schon seit Jahren zusammen arbeiten, betonen, dass es sich bei Mauritius um ein solventes Unternehmen handelt, das sie am Hauptsitz Mittenwald fortführen werden. Die drei "Neuen" erklären, dass sie den bisherigen Kurs der Agentur weiter führen, aber "unser Unternehmen zusätzlich auf weitere Standbeine stellen" wollen.

    Der bisherige Eigentümer Stefan Ploghaus - der mauritius images, gegründet 1920 in Berlin, im Februar 2015 die Agentur von Hans-Jörg Zwez übernommen hatte - scheidet damit aus, behält aber den Status eines "externen Beraters".
    [weiterlesen]

  • Im Stadtmuseum München laufen vom 24. September 2021 – 30. Januar 2022 zwei kombinierte Ausstellungen:


    Grand Tour widmet sich den Reisen des russischen Künstlers Emelˈjan M. Korneev (1780 – nach 1839), in denen er 1802/03 ganz Russland durchquerte und bis nach Sibirien und an die südöstlichen Grenzen zu China gelangte. Von der Krim aus ging es dann weiter nach Konstantinopel und über Kleinasien in das damals osmanisch besetzte Griechenland. Noch unterwegs löste er ein Reisestipendium ein, das er für seinen ausgezeichneten Abschluss an der Akademie in St. Petersburg erhalten hatte. So konnte er im Jahr 1805 auch Italien bereisen, wo Aufenthalte in der Gegend von Neapel, auf Ischia, den Phlegräischen Feldern, Paestum und Tivoli, belegt sind.

    Klar, es ist eine Zeit vor der Fotografie, die Bilder sind Federzeichnungen, oft auch zarte Aquarelle.

    Räumlich und inhaltlich eingebunden in die Ausstellung "Grand Tour XXL" findet das Forum 051 für junge Fotografie mit Werken von Jonathan… [weiterlesen]