Artikel aus der Kategorie „News“ 812

  • Nachdem die Moderatorin Barbara Schöneberger 2017 an der Fahrradhelmkampagne „Du bist mir nicht egal“ des BMVI (Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur) teilgenommen hatte, veröffentlichte ein Boulevard-Magazin Paparazzi-Fotos, auf denen sie und ihre noch nicht schulpflichtige Tochter ohne Helm radelten.

    Gegen die Bildveröffentlichung klagte Schöneberger vor dem Landgericht Köln. Ein Bild, auf dem sie ohne Helm auf dem Fahrrad fuhr, beurteilte das Gericht als zulässig. Nicht gezeigt werden dürfen hätte dagegen ein Bild, auf dem sie ein Fahrrad schob und ein Bildausschnitt auf dem ihre Tochter zusehen war.
    Das Oberlandesgericht Köln bestätigte im Berufungsprozess das Urteil des Landgerichtes (Urteil vom 28.3.2019 15 U 155/18). Das Bild des Kindes hätte nicht publiziert werden dürfen. Kinder von Prominenten müssten sich in der Öffentlichkeit bewegen können, ohne das ständige Risiko einer Medienberichterstattung fürchten zu müssen. Das gelte auch, wenn das… [weiterlesen]
  • Die Mitglieder des Bundesverbandes professioneller Bildanbieter (BVPA) haben gewählt. Der bisherige Vorsitzende des BVPA - Torsten Hoch, Geschäftsführer der Axel Springer Syndication/ullstein bild - wurde von der Mitgliederversammlung erneut bestätigt. Die beiden weiteren Vorstandspositionen besetzen Marialuisa Plassmann, Leiterin KNA-Bild, und Stefan Ploghaus, Geschäftsführer mauritius images.

    Martin Skultety, Geschäftsführer StockFood, wurde als Vertreter des BVPA im Vorstand der CEPIC bestätigt. [weiterlesen]


  • Vom 7. April bis zum 23. Juni präsentiert das Kunst- und Kulturzentrum der Stadt Aachen in einer Ausstellung einen Rundumblick über das Gesamtwerk des sozialdokumentarischen Fotografen Bruce Davidson, der seit 1959 Mitglied der Fotoagentur Magnum ist.

    In den 1960er Jahren lichtete er die Bürgerrechtsbewegung ebenso ab wie Harlem als sozialen Brennpunkt New Yorks. Später widmete er sich der Landschaftsfotografie, bis 2013 der Naturlandschaft rund um Los Angeles.(Barbara Hartmann)

    movieaachen.de/event/bruce-dav…tive-deutschlandpremiere/
    [weiterlesen]


  • „Die Schule von Athen“ – ein Fresko des Malers Raffael in der Stanza della Signatura des Vatikans, in dessen Zentrum die Philosophen Platon und Aristoteles stehen. Man könnte auch sagen, das Fresco ist ein Wimmelbild der Renaissance, in dem so ziemlich jeder antik-griechische Nachdenker abgebildet ist, der in den Augen des Auftraggebers, Pabst Julius II., Rang und Bedeutung hatte.

    Die Kartons, die Vorlagen in Originalgröße, die Raffael 1510 für die Erstellung des Freskos verwendete, wurden unter der Leitung Dr. Maurizio Michelozzi konservatorisch restauriert und sind jetzt nach Beendigung der Arbeiten wieder in der Pinacoteca Ambrosiana in Mailand ausgestellt.

    akg -images vertreibt die Motive - in Kooperation mit seiner italienischen Partneragentur Mondadori - im deutschsprachigen Raum. (BarbaraHartmann)


    www.akg-images.de
    [weiterlesen]
  • Die Ergebnisse der 2. Erhebung des BVPA und der Hochschule Hannover zum deutschen Bildermarkt liegen nun vor. Unten sehen Sie die veröffentlichte Pressemeldung des BVPA. Aber wir sollten in den nächsten Tagen noch ein Gespräch mit dem wissenschaftlichen Leiter der Untersuchung, Prof. Lars Bauernschmitt, führen, damit wir da "noch ein bisschen mehr Fleisch auf die Knochen kriegen".

    Doch zuerst die Meldung:

    "Berlin, 1. April 2019 – Während die Gesamtzahl der deutschen Bildagenturen rückläufig ist, verzeichnet die Mehrzahl der im Bundesverband professioneller Bildanbieter organisierten Unternehmen weiter steigende Umsätze. Dies ist eines der Ergebnisse der 2. großen Branchenumfrage image market - business trends 2019 des Bundesverbandes professioneller Bildanbieter (BVPA) in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover unter Leitung von Prof. Lars Bauernschmitt. Schwerpunkt der diesjährigen Umfrage unter deutschen… [weiterlesen]
  • Die Zuschauer einer Striptease-Vorstellung war das Fotografieren der Schau untersagt worden. In einer Boulevardzeitung wurde ein Bild ihres Auftritts veröffentlicht, dafür sprach das LG Dresden der Tänzerin eine Geldentschädigung zu. Den Berufungsprozess vor dem OLG Dresden verlor der Verlag – der Tänzerin steht eine Geldentschädigung zu (Beschluss vom 26.11.2018, 4U 1197/18).

    Die Persönlichkeitsverletzung war schwerwiegend , obwohl der Auftritt auf der Bühne - in der Sozialsphäre der Nackttänzerin stattfand. Es könne auch dann eine nur begrenzte Selbstöffnung des Persönlichkeitsrechts vorliegen, wenn eine Strip-tease-Tänzerin zur Bedingung für ihre Auftritte macht, dass diese weit entfernt von ihrem Wohnort stattfinden und der Veranstalter ein Fotografierverbot verhänge. Auch wenn für die Betroffene erkennbar sei, dass das Verbot nicht von allen Besuchern eingehalten werde, liege keine konkludente Einwilligung in die Veröffentlichung von Fotos vor.

    Es bestehe kein Grund, die in… [weiterlesen]

  • Vom 5. April 2019 bis zum 15. Juni 2019 zeigt die Leica Galerie in Wien die Ausstellung „Last Paradise“ der russischen Fotografin Ekaterina Sevrouk. Im „toten Zoo“ des Museums für Natur und Technik „Haus der Natur“ in Salzburg, der nicht für das Publikum zugänglichen Belegsammlung taxidermisch präparierter, „ausgestopfter“ Tiere entdeckte Ekaterina Sevrouk die Modelle für ihre poppig arrangierten Tierbilder. Anders als in den Ausstellungsräumen des Museums zeigt sie die Tiere nicht in möglichst natürlicher, lebensnaher Umgebung, sie lässt bunte Vögel und Tiger zwischen knallig bunten tropischen Blüten posieren. Sie will mit den extravagant arrangierten ausgestopften Tierpräparaten die Ambivalenz zwischen scheinbarer Erhaltung oder Neugestaltung mit der einhergehenden Zerstörung ins Bild setzen.

    Vom 25. Mai bis zum 9. Juni ist die Ausstellung auf der Halbinsel Zingst an der Ostsee beim Umweltfestival Horizonte zu sehen. (Barbara Hartmann)

    LEICA STORE WIEN, Walfischgasse 1, 1010… [weiterlesen]


  • Vom 23. März bis zum 16. Juni präsentiert die Ausstellung unter dem provokanten Titelspruch „Von mir aus“ die Werke von vier jungen Fotokünstlern – Conrad Müller, Donja Nasseri, Arisa Purkpong und Alexander Romey.

    Der Titel, der von den Künstlern selbst ausgesucht wurde, steht für ihre Auseinandersetzung mit sich und ihrem Umfeld: Was bedeutet es in der Welt zu sein, wo und wie positioniere ich mich in einer Welt, die von digitalen Laienbildern überflutet ist? Die jungen Künstler arbeiten mit Kombinationen aus analogen und digitalen Techniken und experimentieren mit Malerei, Skulptur und Video.

    Eine Einladung, intensiv zu sehen und zu empfinden, will die Ausstellung sein - und die Frage stellen, wie die Fotografie unsere Welt heute formt. (Barbara Hartmann)

    art-in-duesseldorf.de/ausstellungen/von-mir-aus.html [weiterlesen]


  • Vom 23. März bis zum 30. Juni 2019 präsentiert das Museum Zeughaus in Mannheim Bilder des Fotografen Gaston Paris, als Reporter in Paris in den 1930er Jahren Stars, Tänzerinnen, Zirkusakrobaten und Sänger in Szene setzte. Die Ausstellung ist der Auftakt zu einer Kooperation der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim mit dem Centre Pompidou Paris.

    Gaston Paris Reportagen zeigen Paris und die französische Gesellschaft vor dem Zweiten Weltkrieg, nach 1945 arbeitete er in den französischen Besatzungszonen in Deutschland und Österreich. Später fotografierte er für das neue Genre der Fotoromane. (Barbara Hartmann)

    [weiterlesen]


  • Noch bis zum 28. April 2019 würdigen die Opelvillen in Rüsselsheim den wohl bekanntesten Fotografen Litauens, Antanas Sutkus. Der 1939 bei Kaunas geborene Sutkus begann in den 1950er-Jahren, die Menschen seines Heimatlandes zu fotografieren, und er zählt - so die Kuratoren - "zu den großen humanistischen Fotografen Europas".

    Bekannt wurde er erst spät, denn den kunstpolitischen Doktrinen der Sowjetherrschaft folgte Sutkus nicht, so dass er viele seiner Fotografien erst nach 1990 veröffentlichen konnte. Seine bekannteste Aufnahme ist die Fotografie von Jean-Paul Sartre. 1965 besuchte der französische Schriftsteller gemeinsam mit seiner Frau Simone de Beauvoir Litauen und erklärte sich einverstanden, dass Sutkus ihn auf der fünftägigen Reise fotografierte.

    In Nida auf der Kurischen Nehrung gelang dem jungen Litauer jenes Foto von Sartre, das zur Ikone wurde. Es zeigt den existenzialistischen Schriftsteller beim Streifzug in den Dünen als Diagonale im Raum, gegen den Wind gestemmt,… [weiterlesen]