Artikel aus der Kategorie „News“ 812


  • ALLEMAGE 1997 Louis Kellner

    Die Gefangenschaft von Tieren, die Lebensumstände von Zoo- und Haustieren waren ein großes Thema der Bilder Michel Vanden Eeckhoudts. Die Galerie für Fotografie zeigt vom 4. April bis zum 5. Mai eine Retrospektive des 2015 verstorbenen belgischen Fotografen.

    Zu der rätselhaften, surrealen Wirkung seiner Bilder sagt er selber: „Eine gewisse Mehrdeutigkeit gefällt mir. Humor und Schmerz, Leichtigkeit und Angst: Diese Facetten sind in meiner Arbeit immer präsent. Das Leben ist so.“

    Auf seinen Schwarz-Weiß-Bildern werden Affen, Tiger, Hunde zu anrührenden, oft traurigen , zerbrechlichen Gestalten, „bittersüß“. (Barbara Hartmann)

    Galerie für Fotografie
    Seilerstraße 15d
    30171 Hannover
    gafeisfabrik.de/ [weiterlesen]


  • Mit Objekten aus Glas und Metall arbeitet die polnische Fotografin Gabriela Morawetz in ihren fotografischen Arbeiten. Die Anzenberger Gallery präsentiert die Ausstellung „Unwägbarkeiten“vom 20. März bis zum 6. April 2019.

    Gabriela Morawetz studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Krakau Malerei, Skulptur und Radierung. Ihre Bilder, Fotografien komplexer Installationen aus Leinwand, Glas und Metall, wirken mehr plastisch als flach zweidimensional. (Barbara Hartmann)

    www.anzenbergergallery.com [weiterlesen]
  • Eigentlich sollte der Job als Assistentin der Bildredaktion nur ihr Studium in Kommunikationswissenschaft finanzieren, aber Claudia Boye fand schnell Gefallen an dem Beruf der Bildredakteurin. Somit war ihre Berufswahl getroffen. Zunächst in der Redaktion Werben & Verkaufen beginnend, sammelte sie in den Jahren Erfahrungen in den verschiedensten Verlagen. So war sie beispielsweise für Hubert Burda Media, die Funke Mediengruppe, AS Young Media House und den Gong Verlag tätig.

    Eine besondere Leidenschaft hat Claudia Boye für die Themen Reise, Outdoor, Natur und Camping, was sie nicht nur durch ihre Erfahrung mit Reiseführern und -magazinen beweist. In ihrer Freizeit reist sie wann immer es nur geht und besucht die schönsten Plätze dieser Erde. Als ehemalige Modedesignerin und Fashionstylistin bringt sie aber auch Leidenschaft für Themen wie Lifestyle, Mode, Beauty und Gesundheit mit. [weiterlesen]

  • Günter Rössler/ Gisela /Nessebar, 1968 © Günter Rössler / Kirsten / Schlegel

    Vom 15. Februar bis zum 28. April werden in Berlin Bilder vonGünter Rössler ausgestellt. Der 1942 in Leipzig geborene Fotograf war in den 50er Jahren freiberuflicher Mode-, Reportage- und Werbefotograf. In den 60er-Jahren widmeter er sich der Aktfotografie, 1984 druckte das westdeutsche Playboy-Magazin unter der Überschrift „Mädchen der DDR“ eine zehnseitige Reportage mit seinen Aktbildern. 2012 starb Günter Rössler. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Werke des Fotografen und bietet einen Blick in ostdeutsche Ästhetik und Mode des vergangenen Jahrtausends. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]

  • Impression Pirmasenser Fototage 2017/Atrium Rheinberger (Foto: Rüdiger Buchholz)

    Zum „Aufwärmen“ und zur Einstimmungauf die PirmasenserFototage im November, lädt das Dynamikum Science Center am Donnerstag, 7. Februar zum Multimedia-Vortrag „Von New York nach Pirmasens“ mit dem künstlerischen Leiter der Fototage, Harald Kröher ein.

    Kröher wird dort erste Einblicke zum anstehenden Fotoevent unter dem Motto „ Sagenhafte Landschaften. Vielfältige Portäts. Atemberaubende Reportagen“ geben. Es werden außerdem Fotografen wie Jens Theobald, Aljoscha Hirschinger, Karin Kadel und Michael Lauer zu Gast sein. (Barbara Hartmann)

    Dynamikum Science Center Pirmasens, Fröhnstraße 8, 66954 Pirmasens

    dynamikum.de/ [weiterlesen]

  • Foto: Meinrad Schade, 12. April 2013. Ma'ale Adumim, Westjordanland.

    Die Galerie für Fotografie präsentiert in Hannover vom 13. Februar bis zum 24. März unter der Überschrift „Unresolved“ eine Fotoausstellung mit Bildern des Schweizer Fotografen Meinrad Schade.

    Seit zwei Jahrzehnten arbeitet Meinrad Schade an seinem Projekt „Krieg ohne Krieg“ . Er fotografiert dafür an Orten in der Nähe, aber nicht im Zentrum des eigentlichen Kriegsgeschehens. Auf seinen Bildern kann man sehen, wie sich der Konflikt im Alltag, in den Gesichtern der Menschen, auf den Straßen und Plätzen, in den Wohnzimmern zeigt.

    Bis 2012 arbeitete er in verschiedenen Staaten der ehemaligen Sowjetunion an dem Projekt, 2013 wandte er sich dem israelisch-palästinensischen Konflikt zu. Er verbrachte dafür sieben Monate in Israel, in der Westbank, auf dem Golan und im Gazastreifen. (Barbara Hartmann)

    gafeisfabrik.de/
    Galerie für Fotografie
    Seilerstraße 15d
    30171 Hannover [weiterlesen]
  • Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat eine Beschwerde des Axel-Springer-Verlags zurückgewiesen. Das 2010 aufgenommene Foto des damals inhaftierten Moderators Jörg Kachelmann ist zu Recht verboten worden.
    Die deutschen Gerichte haben nach Ansicht des Straßburger Gerichtes angemessen zwischen dem Recht- auf Meinungs- und Pressefreiheit und dem Anspruch Kachelmanns auf Schutz seiner Persönlichkeitsrechte abgewogen. Das Foto sei zwar nicht herabwürdigend für Kachelmann, er sei aber in einer Situation gezeigt worden, in der er nicht erwarten konnte, fotografiert zu werden.
    Im Juli 2010 hatte „Bild“ online und in der Printausgabe ein Foto gezeigt, auf dem der Untersuchungshäftling mit nacktem Oberkörper zu sehen war. Kachelmann wurde 2011 vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Er hatte vor dem Kölner Landgericht und dem Kölner Oberlandesgericht gegen die Veröffentlichung des Bildes geklagt und Recht bekommen. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • Eine nostalgische Rückkehr zur visuellen Ästhetik der Vergangenheit prognostiziert der Creative Trends Report 2019 der Agentur Shutterstock.
    Nach der Auswertung der Bild-, Video- und Musikrecherchen der eigenen Kunden werden drei wichtigste Trends formuliert: Erstens die „Zine Kultur“ –unbearbeitete, wie „selbstgemachte“ Ästhetik, mit dem optischen Anschein eines von Laien produzierten Maga“zins“ .
    Zweitens den Trend zur „80er Opulenz“. „Vergessen Sie den guten Geschmack“. Leopardenmuster, Schlangenhaut und Goldkettengürtel sind wieder schick.
    „Das gestrige Morgen“ wird als dritter wichtiger Trend formuliert und voraus gesagt. Der Futurismus der ersten Tage des digitalen Zeitalters wird ins Bild gesetzt. Wie hat man sich damals die Zukunft vorgestellt? Violette, blaue, rosa Duplex-Farbverläufe, im Hintergrund verträumte Synthesizer Musik. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • Unter dem Namen Passion2Press sind bei Picturemaxx ab sofort Sportbilder des Bildjournalisten Markus Fischer zu finden. Markus Fischer bietet seit 2007 über seine Bildagentur MFIPICS Sport- und Eventbilder an. Seine Begeisterung für Fotografie und für den Eishockeysport waren für ihn der Anfang im Bildjournalismus. Inzwischen hat er sein Angebot weiter ausgebaut. Das Spektrum seiner Bilder umfasst neben Eishockey auch Fußball, Handball und Baseball. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • ID: 236989448 | Adobe Stock


    Das Potenzial mancher Foto-Plattform hat Jörg Nicht sofort erkannt – und seine Chance ergriffen. Als einer der ersten meldete er sich bei Instagram an und ist dort heute einer der erfolgreichsten deutschen Fotografen. Täglich begeistert er über eine halbe Million Follower mit authentischer Street-Fotografie sowie eindrucksvollen Landschaftsaufnahmen. Seit Kurzem ist Jörg Nicht auch Anbieter bei Adobe Stock – und entdeckt seine Umgebung aus völlig neuen Blickwinkeln. „Ich schaue nun ganz anders auf Orte, die ich besuche“, erklärt er. „Bei Adobe Stock ist man flexibler, etwa was das Format betrifft. Allerdings muss man sich auch Fragen stellen: Welche Fotos und Motive sind interessant für potentielle Bildkäufer? Sind Menschen abgebildet, mit denen ich die Rechte abklären müsste? Ist die Qualität hoch genug?“ Das hat Jörgs Blick für sein Umfeld geschärft. Doch unabhängig von der Plattform bleibt eines immer gleich: „Mit Fotos, muss… [weiterlesen]