Artikel aus der Kategorie „News“ 855

  • inSight media, die Agentur Markus Becks, strukturiert ihr Angebot via Picturemaxx um und legt ihre Bilder dort alle auf einen Platz: Den gesamten Bildbestand des Places-Eintrags "Paparazziportal" findet man nun über den Place "InSight media". Paparazziporta" selbst entfällt ganz und steht nicht mehr in der Liste der Medienanbieter zur Auswahl. "Die Bildsuche über das iPicturemaxx sollte damit einfacher werden. Nach Grenzfällen müssen Kunden jetzt nicht mehr auf zwei Portalen suchen", so Markus Beck.

    Nicht von dieser Änderung betroffen sind die Webseiten www.insightmedia.eu und www.paparazziportal.de. Dort finden Rechercheure die Bilder weiterhin nach den beiden Themengebieten "Entertainment" und "Paparazzi" getrennt.

    Das Büro von InSight media zieht um: Ab dem 20. September gilt die Adresse: Wendenstraße 309, 20537 Hamburg. Telefon und Fax bleiben gleich: Tel. 040  806 019 40, Fax 040 806 0194 29 [weiterlesen]
  • "Tatort Bildrechte, Vorsicht Social Mediafalle! Was Sie schon immer zu diesem Thema wissen wollten". Die Bildgaentur mauritius images veranstaltet eine Roadshow, bei der Rechtsanwalt Sebastian Deubelli referiert. Deubelli hat Erfahrung in den Bereichen Text-, Bildrechte und Bildlizenzierungen und beantwortet im Anschluss an den Vortrag natürlich auch Fragen. Der Unkostenbeitrag beträgt 69.- Euro/Person.

    Als Termine sind vorgesehen (jeweils ab 18:30 Uhr):

    Mittwoch, 23.10.2013: München/Cafe Reitschule
    Mittwoch, 6.11.2013: Frankfurt am Main/Hotel Mercure & Residenz Frankfurt Messe
    Donnerstag, 7.11.2013:  Hamburg/ an Bord der Rickmer Rickmers, (Nähe Landungsbrücken)

    Anmeldungen bis zum 20.9.2013 via Mail an info@mauritius-images.com. Weitere Infos telefonisch unter 08823/42-20. [weiterlesen]
  • Die Konzertfoto-Verbote von Beyoncé, Coldplay, Leonhard Cohen oder Cecilia Bartoli zeigen die neue Brisanz eines altbekannten Konflikts – Rechte der Prominenten vs. Rechte der Fotografen.

    Der Bundesverband der Pressebild-Agenturen und Bildarchive (BVPA) widmet sich auf seiner PICnight am 19. September in Berlin diesem Dauerbrenner des Fotorechts. Den Impulsvortrag hält Sebastian Graalfs, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht in der Berliner Kanzlei Schertz Bergmann.

    Der Eintritt zur PICnight kostet für Mitglieder des BVPA 45,00 EURO, für Nicht-Miglieder 59,00 EURO inkl. MWSt. und beinhaltet den Vortrag sowie ein Fingerfood-Buffet mit zwei Freigetränken (inkl. Wein und Bier).

    Anmeldungen unter info@bvpa.org [weiterlesen]
  • Das Festival Circulations geht in die nächste Runde. Vom 7. Februar bis zum 16. März 2014 läuft in Paris das "europäische Festival für Junge Fotografie". Fotografen können sich mit ihren Arbeiten bewerben, um sie in Paris ausstellen zu lassen.

    Bewerben können sich europäische oder in Europa wohnhafte Fotografen, die "am Anfang ihrer kreativen Karriere" stehen. Eingereicht werden soll - Deadline ist der 21. September 2013 - ein Portfolio mit bis zu 15 Papierabzügen einer Fotoserie. Ebenfalls werden Fotoinstallationen angenommen. Ziel ist es, auf dem im Februar und März stattfindenden Festival durch 20 ausgewählte Künstler ein Panorama der neuen europäischen Fotografiegeneration zu präsentieren. [weiterlesen]
  • In englischer Sprache gibt es die iOS-App von Shutterstock ja bereits seit einigen Wochen, die Agentur erklärt, dass diese Version mittlerweile mehr als 500.000 Downloads hat. Nun gibt es die App auch auf Deutsch. Das Unternehmen sieht darin einen weiteren Schritt zu mehr lokalisierten Angeboten für seine Kunden weltweit.

    „Unsere Kunden stammen aus 150 Ländern. Ihnen möchten wir ein lokalisiertes Sucherlebnis bieten und unsere mobile App ist ein weiteres Puzzleteil hierzu“, sagt Gerd Mittmann, Vice President International bei Shutterstock. „Für eine deutsche Sprachversion haben wir uns entschieden, weil Deutschland einer der wichtigsten Märkte für unser global wachsendes Geschäft ist.“

    Interessanterweise gibt es die Gratis-App neben deutsch und englisch auch noch in portugiesisch. [weiterlesen]
  • Die von Thomas Wild geleitete Agentur LOOK geht aktuell mit einer neuen Website online. Und was ist neu am frisch gestalteten Auftritt der Münchner? Neben größeren Bildern in den Suchergebnissen und einer Verbesserung der Lightbox-Nutzung wurde besonderen Wert auf die Suchfunktionen und die Filterung der Ergebnisse gelegt. Als Agentur für Reise- und Outdoorbilder bietet LOOK eine Filterung nach Geographie, Menschen & Aktivitäten sowie nach Konzepten und Stimmungen an. Zusätzlich ist die Filterung nach Urhebern, Formaten, Release-Angaben und Bildgrößen möglich. Ein besondereres "Schmankerl" wurde für Kalender- und Postkartenkunden integriert: Neben der Suchoption „Bilder ohne Menschen“ gibt es u.a. eine erweiterte Darstellung von Panoramabildern im Suchergebnis. Ein neuer Honorarkalkulator, mit dem sich Bilder mitsamt des Honorars direkt in den Warenkorb legen lassen, rundet das Ganze ab. [weiterlesen]
  • Bilder im Internet zu klauen und frech werblich einzusetzen, ist ein Punkt. Aber dann auch noch das Bild eines ermordeten Buben zu klauen - und damit ausgerechnet für einen Kindergarten zu werben, das ist richtig böse!

    So geschen in Montreux, in der Kundenzeitschrift des berühmten Jazz-Festivals. Immerhin, die Zeitschrift wurde dann eingestampft...

    Mehr weiß der "Blick.ch" online.  Auch die Schuldzuweisung des Festivals ist klassisch: Es war halt mal wieder ein unbedarfter, junger Grafiker, der angeblich das alles verbockt hat...

      [weiterlesen]
  • Am 25. Juli geht es bei der nächsten PICnight des BVPA in München um das Abbilden von Gegenständen und somit um das Design- und Markenrecht im Bildvertrieb. Die Referentin, Rechtsanwältin Dr. Anna-Kristine Wipper von der Kanzlei Preu Bohlig & Partner ist spezialisiert auf das Gebiet des Geistigen Eigentums. Sie vermittelt in einem Kurzvortrag die wichtigsten Informationen zu den im Bildvertrieb immer wiederkehrenden Fragen.

    Der BVPA bietet mit der in München stattfindenden PICnight wieder ein hochbrisantes Thema an und verbindet Information mit bayerischer Gastlichkeit. Die Teilnehmer können sich nach dem Kurzvortrag bei einem bayerischen Fingerfood-Buffet und kühlen Getränken dem Gedankenaustausch, Kennenlernen oder einfach einem „endlich mal Wiedersehen“ widmen.

    Der Eintritt zur PICnight kostet 45,00 EURO und beinhaltet den Vortrag sowie ein Fingerfood-Buffet mit zwei Freigetränken. Anmeldungen unter info@bvpa.org - die Plätze sind begrenzt. Weitere Informationen auf www.bvpa.org. [weiterlesen]