Artikel aus der Kategorie „News“ 880

  • Die von Thomas Wild geleitete Agentur LOOK geht aktuell mit einer neuen Website online. Und was ist neu am frisch gestalteten Auftritt der Münchner? Neben größeren Bildern in den Suchergebnissen und einer Verbesserung der Lightbox-Nutzung wurde besonderen Wert auf die Suchfunktionen und die Filterung der Ergebnisse gelegt. Als Agentur für Reise- und Outdoorbilder bietet LOOK eine Filterung nach Geographie, Menschen & Aktivitäten sowie nach Konzepten und Stimmungen an. Zusätzlich ist die Filterung nach Urhebern, Formaten, Release-Angaben und Bildgrößen möglich. Ein besondereres "Schmankerl" wurde für Kalender- und Postkartenkunden integriert: Neben der Suchoption „Bilder ohne Menschen“ gibt es u.a. eine erweiterte Darstellung von Panoramabildern im Suchergebnis. Ein neuer Honorarkalkulator, mit dem sich Bilder mitsamt des Honorars direkt in den Warenkorb legen lassen, rundet das Ganze ab. [weiterlesen]
  • Bilder im Internet zu klauen und frech werblich einzusetzen, ist ein Punkt. Aber dann auch noch das Bild eines ermordeten Buben zu klauen - und damit ausgerechnet für einen Kindergarten zu werben, das ist richtig böse!

    So geschen in Montreux, in der Kundenzeitschrift des berühmten Jazz-Festivals. Immerhin, die Zeitschrift wurde dann eingestampft...

    Mehr weiß der "Blick.ch" online.  Auch die Schuldzuweisung des Festivals ist klassisch: Es war halt mal wieder ein unbedarfter, junger Grafiker, der angeblich das alles verbockt hat...

      [weiterlesen]
  • Am 25. Juli geht es bei der nächsten PICnight des BVPA in München um das Abbilden von Gegenständen und somit um das Design- und Markenrecht im Bildvertrieb. Die Referentin, Rechtsanwältin Dr. Anna-Kristine Wipper von der Kanzlei Preu Bohlig & Partner ist spezialisiert auf das Gebiet des Geistigen Eigentums. Sie vermittelt in einem Kurzvortrag die wichtigsten Informationen zu den im Bildvertrieb immer wiederkehrenden Fragen.

    Der BVPA bietet mit der in München stattfindenden PICnight wieder ein hochbrisantes Thema an und verbindet Information mit bayerischer Gastlichkeit. Die Teilnehmer können sich nach dem Kurzvortrag bei einem bayerischen Fingerfood-Buffet und kühlen Getränken dem Gedankenaustausch, Kennenlernen oder einfach einem „endlich mal Wiedersehen“ widmen.

    Der Eintritt zur PICnight kostet 45,00 EURO und beinhaltet den Vortrag sowie ein Fingerfood-Buffet mit zwei Freigetränken. Anmeldungen unter info@bvpa.org - die Plätze sind begrenzt. Weitere Informationen auf www.bvpa.org. [weiterlesen]
  • Im Rahmen des 5. Fotofestivals Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg vom 12. bis 15. September werden zwei Workshops mit je einem renommierten Magnum-Fotografen angeboten. Magnum Photos, künstlerischer Partner des diesjährigen Festivals, hat die Fotografen Chris Steele-Perkins und Chien-Chi Chang eingeladen, erstmals in Heidelberg solche Workshops zu leiten. Interessierte Fotografen und Fotografie-Studierende können sich ab sofort für die viertägige Zusammenarbeit mit Chris Steele-Perkins oder Chien-Chi Chang bewerben.

    Die Workshops finden in kreativer Atmosphäre in der halle02 statt, einem Kultur-Off-Space in Heidelberg, nahe des Heidelberger Hauptbahnhofes (www.halle02.de).

    Den Abschluss bildet eine öffentliche Projektion der in den vier Tagen entstandenen Arbeiten, verbunden mit einem öffentlichen Gespräch mit den beiden Magnum-Fotografen Chris Steele-Perkins und Chien-Chi Chang.

    Bewerbungsfrist ist der 19. August 2013. Ausführliche Informationen zu den Workshops, den Fotografen… [weiterlesen]
  • Arthur Fellig, erst von den Mitarbeitern der Agentur Acme Newspictures mit dem Spitznamen Weegee versehen, gilt als der Fotograf von spektakulären Unglücksfällen und Verbrechen für die Boulevard-Presse. Der Sohn mittelloser Einwanderer aus Österreich erarbeitete sich jene Verbindungen zum Polizeihauptquartier Manhattans, die ihn in den 30er und 40er zum legendären Dokumentaristen des kriminellen Geschehen in New York machten.

    Weegee fotografierte Gangster in Handschellen, Verbrecher, die auf der Straße ihr Leben ließen, Buchmacher, Opfer von Gewalttaten und Obdachlose. Fellig ist damit  sicherlich einer der wichtigsten und authentischsten Dokumentaristen des ”Lebens und Sterbens” in New York.

    Später arbeitete er für zwanzig Jahre in Hollywood, fotografierte Glamour und experimentierte mit abstrakten Bildmotiven. Seine Arbeit umfaßt etwa 12.000 Fotografien und ist das Eigentum des 1974 gegründeten International Center of Photography (ICP) in New York.

    Eine Schau mit über 100… [weiterlesen]
  • Er ist der klassische Prototyp des Bildjournalisten, dessen Arbeit dem Ziel folgt, die Welt zu verändern und zu verbessern. Und er war erfolgreich in seinem Ziel! Das Werk des amerikanischen Fotografen und Soziologen Lewis Hine (1874–1940) sollte den Amerikanern die Ungerechtigkeit ihrer Arbeitswelt vor Augen führen. Vor allem die Mißstände der Kinderarbeit.

    So reiste Lewis Hine u.a. für das National Child Labor Committee (NCLC) quer durch die Vereinigten Staaten und fotografierte Kinder bei ihrer Arbeit in der Landwirtschaft, in den Minen, Fabriken, Nähateliers und auf den Strassen. Seine Bilder sind nicht nur mitverantwortlich für ein neues Bewusstsein und erste Reformen gegen die Kinderarbeit. Ebenso begründen sie einen der frühesten und wichtigsten Beiträge zum Genre der sozialdokumentarischen Fotografie.

    Später dann, 1930, erhielt Hine den Auftrag, den aufwendigen Bau des Empire State Building in New York fotografisch zu begleiten. Zusammen mit seinem Sohn Croydon machte er… [weiterlesen]
  • Ab sofort ist Anna Schroll neu bei fotogloria | büro für fotografische zusammenarbeit. Anna Schroll liebt es, Menschen bei der Arbeit zu portraitieren – deren Tätigkeit, das individuelle Arbeitsumfeld, die Leidenschaft für das, was sie tun. Sie ist dabei die stille Beobachterin hinter der Kamera, die ihren Protagonisten viel Raum und gerne Zeit lässt. Mit dieser Art zu arbeiten hat sie sich zum Beispiel mit einer Portraitserie über die “Zeissianer”, die Mitarbeiter der Carl Zeiss AG einen Namen in ihrer Heimatstadt gemacht – Anna Schroll lebt in Jena.

    Einen weiteren Einblick in ihre Arbeitsweise findet sich auf dem fotogloria Blog. [weiterlesen]
  • Die Berliner Agentur imago stock&people arbeitet mit dem Fotografen Rainer Mirau zusammen. Seit zwei Jahrzehnten beschäftigt sich der Österreicher mit Fotografie, zu seiner Studienzeit war es noch ein Hobby, mittlerweile arbeitet er als Berufsfotograf.

    Seine individuelle Landschaftsfotografie ist wohl sein bewusstes, inneres Gegengewicht zu den Auftragsarbeiten als Profifotograf. Neben beeindruckenden Landschaften zählen aber auch historische Architektur, Burgen und Schlösser zu seinen Favoriten.

    Imago hat damit begonnen, aktuelles Bildmaterial von Rainer Mirau in seine Datenbank zu übernehmen. [weiterlesen]