Artikel aus der Kategorie „News“ 736

  • Neu

    Sowohl das LG wie auch das OLG München (AZ: 18 U 2056/18) haben den Antrag eines rechtsextremen Politikers abgelehnt, der eine einstweilige Verfügung gegen den Abdruck seines Fotos in einer Broschüre des Bayrischen Jugendrings beantragt hatte.
    Christoph Hofer, Vorsitzender des rechtsextremen Vereins „Midgard“ und einer der Verantwortlichen des Magazins „Umwelt & Aktiv“ darf weiterhin in der Broschüre „Neonazis in Niederbayern“ gezeigt werden.
    Der Verein „Midgard“ mit Sitz in Landshut war 2012 als rechtsextrem im bayerischen Verfassungsschutzbericht erwähnt worden. Er hatte dagegen geklagt, aber vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht verloren.
    „Midgard“ gibt die Zeitung „Umwelt & Aktiv“ heraus, die in der Broschüre des Bayerischen Jugendrings als Beispiel dafür genannt wird, wie Rechtsextreme über vermeintlich unverfängliche Themen versuchen, ihre Ideologie zu verbreiten. Das Heft trägt den Titel „Umweltschutz-Tierschutz-Heimatschutz“. Stattdessen geht es laut BJR in… [weiterlesen]
  • Neu


    akg-images / De Agostini / C. Balossini

    Krieger mit Rüstungen, Schildern und Piken, Slawisches und Wikingerfestival, Centre of Slavs and Vikings, Jomsborg-Vineta, Wolin-Insel, Polen. Slawische und Wikinger-Kultur, 9.-11. Jahrhundert. Historische Nachstellung.

    Die Seiten im Geschichtsbuch für die Jahrhunderte vor der Erfindung des Fotoapparates sind enttäuschend bilderarm. Der Trick, mit dem man auch ohne Zeitmaschine Fotografien bekommen kann, die Szenen und Ereignisse aus der Zeit vor den ersten Daguerreotypien im 19. Jahrhundert zeigen heißt „Reenactment“.Geschichtliche Ereignisse werden dabei möglichst authentisch nachgestellt.

    Mehr als 1500 Bilder von historischen Neuinszenierungen der Agentur De Agostini sind ab sofort bei akg-images zu haben. (Barbara Hartmann)

    akg-images.de/Package/2UMEBMBZ07KGH [weiterlesen]


  • Dank der Partnerschaft der italienischen Bildagentur Mondadori Portfolio und der Mailänder Bibliothek Ambrosiana können Bilder der Sammlung jetzt über Bridgeman lizenziert werden. Die Kunstgalerie Pinacoteca Ambrosia beherbergt bekannte italienische und europäische Kunstwerke, wie zum Beispiel das „Bildnis eines Musikers“ von Da Vinci, Caravaggios Obstkorb und Raffaels Karton für „Die Schule von Athen“.
    Bridgeman Images gibt an, der exklusive Lizenzpartner der Ambrosiana Sammlung in Großbritannien, den USA , Frankreich und Deutschland zu sein.

    ambrosiana.eu/cms/ [weiterlesen]
  • Dem Kurator einer Ausstellung steht ein Unterlassungsanspruch zu, weil eine Besucherin dort fotografierte und die Bilder dann in einer Facebookgruppe veröffentlichte. Hierdurch wurde die Ausstellung, die ein nach §4 Absatz 1 UrhG geschütztes Sammelwerk darstelle widerrechtlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und das Urheberrecht des Ausstellungskurators verletzt.

    Die Ausstellung im Polizeimuseum in Ingolstadt zeigte unter dem Titel „Mythos Hinterfaifeck“ Originalakten und Schaubilder zu einem unaufgeklärten Mordfall aus dem Jahr 1922. In dem kleinen Ort Hinterkaifeck, 70 km nördlich von München, waren sechs Menschen mit einer Hacke erschlagen worden. Auf den geposteten Fotos seien die Exponate nahezu vollständig abgebildet. Trotz der beschränkten Mitgliederzahl der Facebookgruppe wertete das Gericht sie als Öffentlichkeit, weil der Zugang zu der Gruppe werde von der Beklagten auch ihr gänzlich unbekannten Personen freigegeben wurde.(Barbara Hartmann)
    hinterkaifeck.net/ [weiterlesen]
  • Ein neues Verbotsschild für den deutschen Schilderwald kann gedruckt werden. „Kameraattrappen aufhängen verboten!“ Ein Wohnungsmieter in Berlin gewann vor Gericht den Prozess gegen seinen Vermieter, der im Hausflur eine täuschend echt wirkende Kameraattrappe installiert hatte. Das ist nicht zulässig, wenn weniger einschneidende Möglichkeiten des Eigentumsschutzes bestehen, wie zum Beispiel die Montage einer zuverlässig ins Schloss fallenden Eingangstür, so urteilte das Gericht. (Urteil vom 14.08.2018 - &7 S 73/18).

    Im Haus hatten Obdachlose ihr Nachtlager aufgeschlagen. Mit der Kameraattrappe sollten sie erschreckt daran gehindert werden, noch einmal ins Haus einzudringen und dort zu schlafen.

    In der Vorinstanz hatte das Amtsgericht Berlin die Klage abgewiesen. Wegen der bloßen Attrappeneigenschaft sei ein Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Mieters zu verneinen. Die Berufung vor dem Landgericht Berlin hatte dagegen Erfolg. Das täuschend echte Pseudogerät muss… [weiterlesen]



  • Im Oktober 2018 hat Shutterstock internationale Vermarkter zur Verwendung von Werbebildern befragt.

    In Großbritannien beispielsweise wurde im Jahr 2017 ein Verbot sexistischer Werbebilder eingeführt. Die britische Advertising Standards Authority stellte ein Gender-Stereotyping-Image-Verbot auf. Einen ähnlichen Standard für Werbebilder wünschen sich - laut Umfrageergebnissen - auch 60 % der deutschen Vermarkter.

    23% der deutschen Befragten gaben an, in ihren Kampagnen insgesamt mehr Bilder, die Frauen zeigen, eingesetzt zu haben, 11 % haben mit der verstärkten Nutzung von Motiven mit Transgender-Models und 9 % mit nicht geschlechstsspezifischen oder androgynen Models begonnen.

    Auch zu Bildern, die behinderte Menschen zeigen, befragte Shutterstock die Werber. Lediglich 13% gaben an, in den vergangenen 12 Monaten mehr Bilder behinderter Menschen in ihren Werbekampagnen gezeigt zu haben. 51 Prozent der Werber halten es für schwierig, Behinderte in ihrer Werbung visuell darzustellen.… [weiterlesen]

  • Hervé Plumet, 2003, Campaign for Audi, courtesy Herv´s Plumet

    Am 26. Januar 2019 wird die Ausstellung „Women on View. Eine Ästhetik des Begehrens in der Werbung“ in den Räumen der Chaussee 36 in Berlin eröffnet.
    Zu sehen sind Bilder, die den weiblichen Körper zeigen, um zum Kauf diverser Konsumgüter zu verführen. Die frühesten Bilder stammen aus Reklame der 1940er Jahre des verflossenen Jahrtausends. Ausgestellt werden Fotografien von Horst P. Horst, Erwin Blumenfeld, Helmut Newton, Peter Lindbergh, Herb Ritts, Irving Penn und Jeanloup Sieff. (Barbara Hartmann)
    berlin.de/ausstellungen/fotoau…esthetik-des-begehre.html
    26. Januar bis 30.März 2019
    Chaussee 36, Chausseestraße 36, 10115 Berlin [weiterlesen]

  • Die amerikanische Schauspielerin Jane Fonda, umgeben von Fotografen, wird in einer Drehpause porträtiert. akg / Archivio Cameraphoto Epoch

    Es ist nicht mehr viel übrig vom laufenden Jahr 2018 – die Jahreskalender erreichenbald ihr natürliches Ende. Wer jetzt schon nach Ersatz Ausschau hält und daskommende neue Jahr planen möchte, kann dafür heute bereits einen Wochenplanererwerben, den das Archiv für Kunst und Geschichte Berlin herausgibt.
    Illustriert ist der Kalender mit Fotografien der Sammlung akg-images. DerTitel des Kalenders 2019 zeigt die 30-jährige Jane Fonda während einesFotoshootings in Venedig, ein Foto aus der Archivo Camerophoto Epoche aus demJahr 1967.
    In dem Kalender 2019 sind Fotografien von Paul Almasy, Justin Creedy Smith,Jean Dieuzaide, Brigitte Hellgoth, Udo Hesse, Marion Kalter, Karl-Ludwig Lange,Erich Lessing, Hildegard Ochse, Abraham Pisarek, Florian Profitlich, GertSchütz und Niklaus Stauss zu sehen.


    editionfroelich.de/AKG-Kalender-2019.html [weiterlesen]

  • Adobe Stock 194748297

    Tim David Müller-Zitzke, Dennis Vogt und Michael Ginzburg – das sind Fotografen und Filmemacher in ihren Zwanzigern, die es schon weit geschafft haben. Sie wirkten an Hollywood-Blockbustern mit, hielten Vorträge an den Universitäten Cambridge und Oxford und berichten für hochrangige Magazine, wie National Geographic. Diesmal führte sie ihr Weg bis ans andere Ende der Welt, in die Antarktis! Im ewigen Eis entstand ein Kinofilm - „Projekt: Antarktis“ - der seit dem 25.10.2018 in den deutschen Kinos zu sehen ist. Atemberaubende von ihrem Abenteuer bieten die Fotografen und Filmemacher in ihremPortfolio bei Adobe Stock an. Dennis Vogt zeigt in seinem persönlichen Profil zudem ergreifende Videosequenzen. Unberechenbares Winterwetter und raues Meer prägen ihre fantastischen Naturaufnahmen. Dabei präsentieren Tim David, Dennis und Michael Eindrücke von vor und hinter den Kulissen. Die einzigartigen Bilder wurden von den drei Abenteurern noch an Bord des… [weiterlesen]

  • Bild: Jamel Shabazz_Rush Hour, NYC 1988 Copyright Jamel Shabazz / Galerie Bene Taschen

    Am 8. Dezember eröffnet die Galerie Bene Taschen in Köln eine Ausstellung unter dem Titel „City Metro“, in der Bilder des New Yorker Fotografen Jamel Shabazz g ezeigt werden.
    Zu sehen sind etwa dreißig Arbeiten, die Einblicke in New Yorker Untergrundbahnen geben, in denen Shabazz die Menschen, die dort gerade sitzend oder stehend unterwegs waren seit den 1980er Jahren immer wieder fotografiert hat. Er hat dabei durch die Jahrzehnte bis heute die wechselnde Mode eingefangen und seine Bilder zeigen die Lebensfreude der Leute, aber ungeschönt auch die Krisenstimmung der Stadt. (Barbara Hartmann)
    Galerie Bene Taschen, Moltkestraße 81, 50674 Köln
    8. Dezember 2018 bis 2. Februar 2019
    www.benetaschen.com [weiterlesen]