Artikel aus der Kategorie „News“ 578

  • Neu



    imago/Arcaid Images, Simon Garcia


    Ab sofort sind die Bilder der Londoner Agentur Arcaid Images, die sich auf alle Aspekte der Bauwelt spezialisiert hat, bei imago zu haben.
    Arcaid Images wurde 1984 gegründet. Der Fotograf Richard Bryant, einer der Gründer von Arcaid Images, setzte in seinen Bildern die Arbeit von in den Achtzigern populär werdenden Star-Architekten in Szene. Inzwischen arbeitet Arcaid Images mit knapp 200 Architekturfotografen aus über 30 Ländern zusammen.
    Bei Arcaid Images sind außerdem die Sammluingen der Denkmalpflegebehörde „Historic England“ und der „Chicago Historical Society“ zu finden. Der Gesamtbestand umfasst rund 150.000 Bilder.
    Seit 2012 verleiht Arcaid Images den Titel „Arcaid Images Architectural Photographer of the Year“, jährlich während des World Architecture Festivals – in diesem November in Berlin. (Barbara Hartmann)
    www.imago-stock.de [weiterlesen]
  • Neu


    Tierfotoagentur / M. Schmidt

    Mehr als tausend neue Katzenbilder sind im August zum Bestand der Tierfotoagentur hinzu gekommen. Aktuell beträgt die Gesamtzahl der Bilder schon 379.730. Vom Amphibium, über den Gliederfüßer bis zu Wirbellosen reichen die Kategorien der porträtierten Tiere.
    Haustiere haben einen großen Anteil am Portfolio der Agentur. So wie die das Kindchenschema allerliebst demonstrierenden Katzenkinder und der andalusische Hengst, den eine glückliche Frau gekonnt ohne Sattel mit Luftballons in Händen am Strand reitet. (Barbara Hartmann)

    www.tierfotoagentur.de


    Tierfotoagentur / S. Schwerdtfeger
    [weiterlesen]
  • Neu


    © Terje Abusdal 2016

    Die fünfköpfige Jury hat ihr Urteil gefällt – die Sieger des Leica Oskar Barnack Award 2017 sind gekürt.

    Der NorwegerTerje Abusdal trägt in der Hauptkategorie mit seinem Langzeitprojekt „Slash & Burn“ den Siegerkranz. In der Kategorie „Leica Oskar Barnack Award Newcomer“für Nachwuchsfotografen unter 25 Jahren stach der Ukrainer Sergey Melnitschenko seine 800 Mitbewerber aus.

    Gewonnen hat Terje Abusdal mit geheimnisvollen, mystsischen Bildern aus der Welt der Waldfinnen, einer naturverbundenen Volksgruppe in Norwegen. Sein dreijähriges Projekt nahm seinen Ausgangspunkt in seiner Abschlussarbeit an der Danish School of Journalism.

    Verschwitzte Tänzerinnen in einem chinesischen Club hat der Sieger des Nachwuchspreises Sergey Melnitschenko für sein Projekt „Behind the Scenes“ vor die Linse genommen.

    Die feierliche Auszeichnung der Sieger wird am 13. September in Berlin stattfinden. Der Sieger der Hauptkategorie Abusdal erhält eine Prämie von 25.000 Euro sowie… [weiterlesen]
  • Ein neues Gesicht hat die frisch relaunchte Website der Bildagentur OKAPIA .

    Für alle Geräte vom Desktop-Rechner auf dem Bürotisch bis zum Smartphone in der Hosentasche soll die Seite in responsivem Design optimal nutzbar sein. Der Webshop ist direkt in die Website eingebaut.

    Einfacher werden soll die Bildersuche mit der neuen Möglichkeit, thematische Filter zu verwenden. Es kann auch nach Farbtyp, Größe, Format und Urheber gefiltert werden und es ist möglich, in Kombination mit den richtigen Suchbegriffen und ggf. Suchoperatoren (Tipps dazu hier: okapia.de/files/Service/Suchtipps.p…) zu recherchieren.

    Noch mehr Tips und Inspirationen kann man in themenbezogenen Leuchtkästen finden: okapia.de/angebote

    Für den Webshop registrieren kann man sich hier: okapia.de/registrierung (Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • Keith Haring, Ignorance = Fear, Silence = Death, Fight Aids Act Up, New York, USA, 1989, Offsetlithografie, 61,1 x 109,5 cm, © Keith Haring Foundation


    Wer einmal in die leuchtende Primärfarbenwelt blau-gelb-roter Pop-Art- Poster eintauchen möchte, der findet im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg gleich zwei Ausstellungen, um seinen Traumwahr werden zu lassen. Noch bis zum 8. Oktober werden Poster Robert Rauschenbergs ausgestellt. Bis zum 5. November hängen verrenken sich hieraußerdem die gesichtslosen Pop-Art-Gestalten auf Postern Keith Harings.

    Hier kann in Farbe wirklich üppig geschwelgt werden. Über 120 Rauschenberg-Werke,mehr als hundert Poster Keith Harings sind in den umfangreichen Pop-Art-Ausstellungen zu besichtigen. (Barbara Hartmann)

    mkg-hamburg.de


    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
    Steintorplatz, D-20099 Hamburg

    Robert Rauschenberg. Posters (14. Juli bis 8. Oktober 2017)
    Keith Haring. Posters(31. Mai bis 5. November 2017) [weiterlesen]

  • Um den Einbau von Bildern in mit WordPress erstellte Blogs oder Artikel bequem und ohne weiter e Umwege zu vereinfachen, stellt die Bildagentur Panthermedia ein neues Plugin für das Programm bereit.

    Damit können Word-Press-Nutzer Panthermedia-Bilder direkt innerhalb von WordPress suchen, kaufen und in die Mediathek bei WordPress einstellen. Die Website muss dabei nicht gewechselt werden, die Arbeit bei WordPress muss nicht unterbrochen werden.
    Das kostenlose Plugin ist in der WordPress-Übersicht für Plugins unter dem Namen „Panthermedia“ zu finden. (Barbara Hartmann)

    Bild: Panthermedia [weiterlesen]
  • Sofia Valiente, David, 2014, aus der Serie „Miracle Village“ © Sofia Valiente

    Zum Auftakt des Festivals für aktuelle Dokumentarfotografie – Fotodoks – wird am 11. Oktober im städtischen Kunstraum Lotringer13 Halle die Ausstellung ME:WE gestartet und bis zum 15. Oktober zu sehen sein.

    Welche Bedeutung versteckt sich hinter der zunächst kryptischen Kombination von Großbuchstaben: „ME:WE“? Ganz einfach – das Gastland des diesjährigen Festivals sind die USA, das Thema wurde in englischer Sprache aufgesetzt. Auf Deutsch übersetzt geht es um „ICH:WIR“ – alles dreht sich um das Spannungsverhältnis des Individuums mit der Gemeinschaft, mit dem Kollektiven.

    Hier soll dokumentarfotografisch ausgedrückt und gezeigt werden, wie soziale Gemeinschaften durch äußere Einflüsse, wie Politik oder Konflikte geformt werden und Möglichkeiten einer möglichst hoffnungsvollen Verbindung schaffen. Was verbindet Menschen? Was trennt uns voneinander? Was passiert in der virtuellen Welt des Internets?

    Sehen… [weiterlesen]
  • Es ist eine der goldenen Gelegenheiten, bei denen der Auslöser klickt, dass er nur so tackert – die Hochzeitsfeier.

    Der große, mit verklärten Augen sogar als der allergrößte, allerschönste Tag im Leben gesehene Vermählungstag wird in allen Phasen und aus jeder Perspektive fleißig abgelichtet.

    An den Bildern können die Glücklichen sich hoffentlich die folgenden fünfzig bis siebzig Jahre freuen, wenn sie ihre leuchtenden, hoffnungsfrohen jüngeren Gesichter im Fotoalbum anschauen.

    Mit dem Fotowettbewerb, den der Fotoservice-Anbieter Pixum ausgerufen hat, haben die Hochzeiter darüber hinaus die Chance geldwerte Preise zu gewinnen.
    Ehepaaren können sich bis zum 31. Oktober auf der Seite contest.pixum.de/justmarried registrieren und bis zu fünf ihrer schönsten Hochzeitsfotos hochladen.
    Eine Pixum Jury wählt die zehn schönsten Hochzeitsfotos aus. Dem Siegerpaar winkt ein Zuschuss für die Reisekasse von 1.500 Euro für die Flitterwochen. Als Zugabe erhält es Pixum Produkte im Wert von… [weiterlesen]
  • Die Bunte musste eine Richtigstellung zu Ihren Bericht über eine Begegnung des Sängers Herbert Grönemeyer mit Fotografen am Flughafen Köln/Bonn publizieren. Tatsächlich hatte er einen Fotografen am Nacken fest gehalten als er stand und der sich sodann zu Boden fallen ließ. Berichtet worden war, im Dezember 2014, Grönemeyer hätte einem Fotografen eine Reisetasche an den Kopf geschleudert und den zu Boden, gegangenen Mann mit den Händen gepackt. Dieser Bericht wurde untersagt, die Zahlung von 3.11.85 Euro wurde verhängt (Az. 28 O 225/15).

    Dem Heinrich Bauer Verlag und dem Axel Springer Verlag, die ebenfalls über die Begegnung berichtet hatten und dabei auch Fotos gezeigt hatten, wurde die Veröffentlichung der Bildnisse der Fotografen untersagt.

    Der Heinrich Bauer Verlag darf nicht verbreiten, der Sänger habe einem der Fotografen den Finger umgebogen, auf dessen Kamera eingeschlagen oder mit einer Laptop-Tasche, in der sich ein Computer befunden habe, zugeschlagen. Untersagt wurde… [weiterlesen]

  • Bild: Maurizio Rellini/SIME/HUBER IMAGES


    Seit dem Jahresanfang 2017 steht die Bildagentur Huber Images unter der Führung der mittlerweile dritten Generation der Familie. Dr. Johannes Huber und Niklas Huber haben die Geschäftsleitung übernommen.

    Weiterhin bleibt exklusive Reisefotografie das Metier der Agentur. Rundum erneuert und neu aufgestellt wurde der Internetauftritt und die Datenbank www.huber-images.de . Man arbeitet nun mit seinen internationalen Partnern auch auf einer gemeinsamen Plattform zusammen. So kann man auf der Suche nach Bildern schneller ohne Umwege auch auf deren Angebot zugreifen. Im picturemaxx Mediennetzwerk wird die ehemalige Bildagentur Huber zum 25.07.2017 zu „HUBER IMAGES“ umfirmiert. (Barbara Hartmann) [weiterlesen]