Artikel aus der Kategorie „Events“ 844


  • Brutal ästhetisch betrachtet sind die herrschenden Ausgangsbeschränkungen ja ein echter Traum für die Reisefotografie. Die beeindruckende Aufnahmen verlassener Städte während des Corona-Lockdowns werden so in absehbarer Zeit - hoffentlich - nicht mehr entstehen können.

    Die Reisefotografie-Agentur Mato hat über ihre italienische Schwesteragentur Sime Photo italienische Städte portraitiert. Sime-Fotografen sind in letzten Wochen des Corona-Lockdowns mit Sondergenehmigungen durch diverse italienische Städte gestreift und konnten so einmalige Momente einfangen: Wo sich sonst Menschenmassen durch die engen Gassen Venedigs schieben, sieht man nun eine ungewöhnliche Leere. Der Ponte Vecchio, die bekannteste Brücke von Florenz, ohne eine Menschenseele…

    Anhand dieser Aufnahmen kann man die ungewöhnliche Stille buchstäblich spüren. Das Gute daran: Man kann diese Orte in ihrer ganzen Schönheit erfassen und so die traurigen Umstände für einen Moment vergessen.

    Die Bilder findet man auf… [weiterlesen]
  • Rasche und unbürokratische Unterstützung sollte es geben, versprach Staatsministerin Monika Grütters den Kulturschaffenden Mitte März, »koste es, was es wolle.« In einem offenen Brief erinnert Freelens-Geschäftsführer Lutz Fischmann sie an ihr Versprechen:

    Sehr geehrte Frau Grütters,

    das war eine gute Nachricht von Ihnen, die Sie am 11. März 2020 an die Kultur- und Medienschaffenden in Deutschland gerichtet haben. Sie wollten uns nicht im Stich lassen! Das fühlte sich warm an und es war gut zu wissen, dass man nicht allein ist in der Not. Wohl dem, der gute Freunde hat.

    Sie wollten helfen, kündigten Sie in einem FAZ-Interview am 30. März 2020 an, »die persönlichen Lebensumstände abzusichern«.

    Was seit Anfang März weggebrochen ist, sind quasi alle Aufträge und damit Einnahmen der Selbstständigen, die sie für ihren Lebensunterhalt benötigen. Und es ist jetzt schon abzusehen, dass dieser Zustand noch sehr, sehr lange anhalten wird. Schon heute kündigen z.B. Verlage, die selbst… [weiterlesen]


  • Der Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter, BFF, schreibt: "Um „der Welt da draußen“ eine BFF-solidarische Botschaft zu schicken, ein positives Signal zu senden, findet auf dem BFF-Blog in einer einmaligen, begrenzten Aktion 2 Monate lang ab 27. April für alle teilnehmenden Mitglieder die Serie „Out of the Blue“ statt.

    Darin zeigen sie mit Bildern in ihrem fotografischen Stil und kurzen, knackigen Texten, was sie jetzt gerade machen, woran sie arbeiten und was sie sich für die Zeit nach dem Lockdown wünschen. Kontinuierlich werden jeden Tag mehrere neue Beiträge gepostet - es bleibt spannend."

    Zum Blog: bff.de/blog/

    (Foto: Thomas Billhardt / Vietnam) ­ [weiterlesen]



  • Erst im September – wenn es hoffentlich wieder möglich sein wird – soll die Ausstellung von René Groeblis Platin Palladium Drucken gezeigt werden. Die Vernissage soll am 29. August in der Kölner in focus Galerie im Beisein Groeblis von 19.00 bis 21:30 gefeiert werden.

    Die Besonderheit der Platin-Palladium-Prints ist, dass diese relativ stabil sind und mit der Zeit nichts von ihrer Intensität verlieren, auch dauerhaft keinen Schaden nehmen durch Lichteinwirkung. Die Grauabstufungen sind im Vergleich zu den Silber-Gelatine-Abzügen um ein Vielfaches reicher und so fein, dass selbst in dunklen Bereichen noch Zeichnung erkennbar ist.

    Großen Einfluss auf das frühe Werk René Groeblis hatte sein Freund, der bekannte Schweizer Fotograf Robert Frank. Die Subjektivität in Robert Franks Werk führte ihn zu seiner eigenensubjektiv-poetischen Bildsprache. Groebli wollte das Ungreifbare fotografieren: Bewegung, Dynamik, Geschwindigkeit, Emotionen – wie bei „Das Auge der Liebe“, einer… [weiterlesen]

  • Bereits zum 15. Mal sucht dpa-Tochter News aktuell die originellsten PR-Bilder des Jahres aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bis zum 12. Juni 2020 können Unternehmen, Organisationen und Agenturen die schönsten Fotos aus ihrer Kommunikationsarbeit einreichen. Diese werden von einer Jury aus Medien- und PR-Experten gesichtet und im Anschluss von der Öffentlichkeit gekürt – zu den besten PR-Bildern des Jahres.

    Es können beliebig viele Fotos in sechs Kategorien eingereicht werden. Einzige Voraussetzung: Die Fotos müssen in den letzten zwölf Monaten für Pressearbeit und PR verwendet worden sein. Die Teilnahme ist kostenlos. [weiterlesen]
  • Am 7. Mai startet die Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (mfm) ihr erstes Webinar zur Anwendung und Entstehung der „mfm-Bildhonorare – Übersicht der marktüblichen Vergütungen für Bildnutzungsrechte“.Es werden unter anderem die abrechnungstechnischen Hindernisse der Bildlizenzierung für soziale Medien erläutert und beleuchtet.

    Ziel dieses ersten Webinars ist es, den Nutzern der mfm-Tabelle - Bildanbietern und interessierten Käufern – die Entstehung der Tabelle durchsichtig zu machen – ihnen die dahinterstehende Erhebungsmethodik zu erklären. Wie wird die Tabelle erstellt und wie kann man sie anwenden?

    Das Webinar findet am 7. Mai in der Zeit von 14.00 bis 16.00 statt. (Barbara Hartmann)

    Anmeldung per E-mail bei: info@bvpa.org (Das Webinar ist für Mitglieder des BVPA kostenlos. Für Nichtmitglieder des BVPA beträgt die Teilnahmegebühr 90 Euro pro Person zzgl. MwSt.)

    bvpa.org/webinar-mfm-bildhonor…dlage-fuer-online-medien/ [weiterlesen]

  • Über die Herausforderungen der Krise, Part One

    Die Folgen der Corona-Krise sind bereits jetzt zu spüren und führen zu Unsicherheit auch in Bildagenturen. Warum eigentlich? Denn das Business läuft ja doch in gewissem Sinne weiter. Das Procedere ist durchgängig digital, man hat die "Schmerzen der Digitalisierung" ja bereits hinter sich. Oder irre ich da?

    Pictorial sprach mit Oliver Hamann, Head of Sales der Berliner Agentur ullstein bild (eine Marke unter dem Dach der Axel Springer Syndication GmbH), über die neuen Herausforderungen, die für Bildagenturen und ihre Kunden in Zeiten der Quarantäne zu bewältigen sind.

    Da unser Gespräch doch lange und ausführlich war, haben wir uns entschlossen, es in zwei Teilen zu veröffentlichen. Part zwei kommt in der nächsten Woche.


    • Herr Hamann, gerne würde ich bei unserem Gespräch mit der Agenturseite ansetzen. Wie hält man derzeit eine Bildagentur am Laufen? Dann auf die Situation auf Kundenseite zu sprechen kommen. Last but not least
    [weiterlesen]

  • Wie alle Museen Deutschlands ist auch das Museum der Westküste auf der Insel Föhr - unweit von Sylt im Nordfriesischen Wattenmeer - vorerst bis zum 19. April für Besucher geschlossen. Anstatt in Kummer und eine Sinnkrise zu verfallen, kam man zu dem Schluß: Es bleiben eine ganze Menge Möglichkeiten! Überall experimentieren Museen nun mit digitalen Angeboten, um ihre Ausstellungen trotz Schließung zuganglich zu machen.

    Das Museum der Westküste präsentiert die beiden Ausstellungen „See Stücke. Fakten und Fiktion“ und „Seestücke. Von der Romantik bis zur klassischen Moderne“ virtuell über seine Webseite in der Rubrik MKdW-TV (mkdw.de/de/mkdw-tv) über die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram sowie über Youtube.

    Statt das Café zu besuchen, kann man sich einen selbst gebrühten Kaffee neben den Bildschirm stellen, der Museumsshop ist online geöffnet. Wem noch etwas fehlt, wer die „Aura“des Kunstwerks so nicht zu spüren meint oder wer die frische Nordseebrise schmerzlich… [weiterlesen]
  • Auch wenn die Bilderbranche gerade news-mäßig ziemlich in Quarantäne ist, solange das Netz funktioniert haben wir was zu schauen! Die neuen virtuellen Ausstellungen der Deutsche Digitale Bibliothek - Campaign Corona genannt - sind allemal einen Blick wert.

    Gerade wurde die Schau "Das gelobte Land der Moderne - Deutsche Reisefotografien zwischen Aleppo und Alexandria" online gestellt. Die von Karin Berkeman zusammen gestellt Schau findet man hier [weiterlesen]

  • Eingang Süd/ Foto: Koelnmesse / photokina / Autor: Harald Fleissner

    Nachdem die photokina 2020, die vom 27. bis 30. Mai stattfinden sollte, folgerichtig wegen der globalen Pandemie abgesagt wurde, steht nächste Termin für die internationale Leitmesse für Foto, Video und Imaging fest – sie wird vom 18. Bis 21. Mai 2022 stattfinden. Auch die Imaging Innovation Conference feiert nicht wie geplant 2020 Premiere, ein neuer Termin ist in Abstimmung.

    Mit dieser sehr frühzeitigen Ankündigung möchte die Koelnmesse Ausstellern und Besuchern Planungssicherheit geben. Die Entscheidung, die nächste photokina erst in zwei Jahren zu veranstalten, wurde mit Blick auf verschiedene Faktoren getroffen: Der Imagingmarkt war auch schon vor dem Auftreten des Coronavirus stark in Bewegung. Diese Entwicklung wird nun weiter an Dramatik gewinnen und muss in die Planungen für die kommende photokina einbezogen werden. Die Ausrichtung 2022 gibt allen Beteiligten genügend Zeit, die nächste photokina… [weiterlesen]