Artikel aus der Kategorie „Events“ 1.071

  • Das Grassi Museum für Angewandte Kunst lädt vom 18. bis 20.03.2022 zum Leipzig Photobook Festival ein. Dieses dreitägige Festival findet im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung FOTOBÜCHER. Kunst zum Blättern sowie aus Anlass der ursprünglich für diesen Zeitraum geplanten Leipziger Buchmesse statt.

    In den Foyers des Grassimuseums präsentieren mehr als 20 Verlage, Kunsthochschulen, Künstler, Fotografen aus Deutschland und ganz Europa. Der Eintritt ist frei.

    Infos: grassimak.de/museum/sonderauss…echer/photobook-festival/ [weiterlesen]


  • Vom 1. April bis zum 30. Juni können Fotografen ihre Fotoserien zum Thema "Zuhause" einreichen. Der Vonovia Award richtet sich an Profi- und Nachwuchsfotografen und zählt mit insgesamt 42.000 Euro Preisgeld zu den höchstdotierten Fotopreisen in Deutschland. Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Die drei Hauptpreise in der Kategorie »Beste Fotoserie« sowie der Nachwuchspreis für Talente unter 26 Jahren prämiert die hervorragendsten Fotoarbeiten für das Jahr 2022. Die Auswahl der insgesamt 33 Finalisten der Shortlist - inklusive der vier Preisträger - bestimmt eine Fachjury aus den Bereichen Fotografie, Journalismus, Wirtschaft und Lehre. [weiterlesen]




  • Westend61 bietet sein erstes Webinar an - und das gratis. Um was wird es gehen? Um visuelle Trends. Es trägt den Untertitel "Inspiration für die Welt von morgen". Referent ist Oliver Marquardt, der das Online-Seminar am 24. März 2022 - 16 Uhr bis 16:45 - leiten wird.

    Zu Oliver Marquardt muss man nicht viel sagen, der studierte Wirtschaftswissenschaftler ist seit 2001 in der Branche aktiv. Mit seiner langjährigen Agentur- und Produktionserfahrung ist er bei Westend61 die Schnittstelle zwischen Kreation und internationalem Vertrieb.


    Zur Anmeldung: us06web.zoom.us/webinar/regist…c1eea046&_x_zm_rhtaid=974 [weiterlesen]

  • Nur schnell zur Erinnerung: Die Foto Wien zeigt vom 9. bis 27. März mehr als 140 Ausstellungen und über 300 Veranstaltungen: Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Kunstuniversitäten, Ateliers und alternative Ausstellungsräume zeigen aktuelle fotografische Arbeiten. Festivalbeginn ist am 9. März um 17:00 Uhr in der Festivalzentrale im Atelier Augarten, Scherzergasse 1A, 1020 Wien. Das gesamte Programm des Festivals und alle teilnehmenden Partner finden sich auf fotowien.at [weiterlesen]

  • Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten zeigt das MGGU – Museum Giersch der Goethe-Universität eine umfassende Retrospektive der Frankfurter Fotografinnen Nini (1884–1943?) und Carry Hess (1889–1957) vom 11. März – 22. Mai 2022 im Rahmen der RAY 2021 Partnerprojekte.

    Mit ca. 120 Originalfotografien von 27 Leihgebern – von öffentlicher und von privater Seite – rekonstruiert die Ausstellung erstmalig Leben und Werk der beiden Schwestern, deren Fotoatelier zu den renommiertesten Adressen seiner Art in der Weimarer Republik zählte, heute aber nahezu vergessen ist. „Mit dieser Ausstellung knüpfen wir an die Tradition unseres Museums an, indem wir erneut den Fokus auf bislang weniger beachtete Künstler lenken. Das beeindruckende fotografische Werk von Nini und Carry Hess lohnt die Entdeckung“, so Birgit Sander, Direktorin des MGGU.

    Das Atelier Hess, seit 1913 in bester Lage am Rathenauplatz zu Frankfurt ansässig, war zunächst spezialisiert auf Porträtfotografien. Im Laufe der 1920er… [weiterlesen]
  • Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) veranstaltet am 08. April 2022 ein Webinar zur Ausgestaltung von Model-Releases, Vermarktung von Personenfotos und zu aktuellen Rechtsstreitigkeiten in diesem Bereich.

    Im BVPA-Webinar wird Referent Rechtsanwalt Frank Michael Höfinger neben den Besonderheiten von Model-Releases auch aktuelle Rechtsstreitigkeiten aufgreifen und diese kommentieren. Die Veranstaltung richtet sich an professionelle Bildanbieter und -nutzer.

    Thematisiert werden unter anderem:
    • Aufbau und Inhalt eines Modelvertrags
    • Welche Rolle spielt die DSGVO bei der Ausgestaltung?
    • Anwendungsgebiete: Modelvertrag oder TfP-/TfCD-Vertrag?
    • Mitarbeiterbilder in der Unternehmenskommunikation
    • Aktuelle Fälle u.a.: „Nirvana-Baby“; Nachweis ausschließlicher Nutzungsrechte; Bildbearbeitung von Model-Release nicht umfasst, Elterneinwilligung bei Kinderfotos

    Das Webinar findet am 8. April 2022 in der Zeit von 14:00 bis ca. 16:00 Uhr statt. Der Preis beträgt für… [weiterlesen]

  • Das Museum für Angewandte Kunst Köln zeigt vom 12. März - 25. September 2022 die Ausstellung „40 Jahre laif – 40 Positionen dokumentarischer Fotografie“. Klar, wie es der Titel der Schau sagt, man zelebriert das Jubiläum einer der interessantesten Bildagenturen des deutschsprachigen Raums, wenn nicht gar Europas.

    Die von Kurator Peter Bialobrzeski, gemeinsam mit Peter Bitzer und Manfred Linke ausgewählten Fotografen "reflektieren in ihren Arbeiten die Welt anhand ihrer Konflikte und Bruchlinien, zeigen aber auch wie Kunst und Solidarität Menschen verbindet. Darüber hinaus reflektieren die Arbeiten die ästhetische Entwicklung der Dokumentarfotografie von den 1980er Jahren bis heute. Anhand der von der Berliner Gestalterin Sarah Fricke entwickelten Präsentation werden 40 Jahre Zeitgeschichte lebendig", so die Aussteller.

    „Die Positionen sind alle einem Jahr zwischen der Gründung von laif 1981 und heute zugeordnet. Sie sind entweder in dem jeweiligen Jahr entstanden, prominent… [weiterlesen]
  • Neben die Veränderungen, die den Bildermarkt bereits seit Jahren prägen, sind seit zwei Jahren die Herausforderungen einer weltweiten Pandemie getreten, die den Bildermarkt zusätzlich massiv verändert hat. Vor diesem Hintergrund führen die Arbeitsgruppe „Image Market – Business Trends“ am Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover und der Bundesverband BVPA unter Leitung von Prof. Lars Bauernschmitt in diesem Jahr die 5. Erhebung zum deutschen Bildermarkt durch.

    Lassen wir Lars Bauernschmitt direkt zu Wort kommen:

    "Dabei stehen in diesem Jahr zwei Fragenkomplexe im Zentrum:
    • Wie groß ist der deutsche Bildermarkt und wie hat sich der Umsatz der Bildagenturen in den letzten Jahren entwickelt?
    • Einzelbildlizenzierung, Abonnement oder Paketangebot, welche Bedeutung haben unterschiedliche Lizenzierungsmodelle heute und welche Zukunft haben sie?
    Angesprochen von dieser Befragung zu den aktuellen Entwicklungen des deutschen Bildermarktes werden in Deutschland… [weiterlesen]



  • "Interesse an kostenlosen Stockfotos? Unsplash, Pexels, Pixabay, die volle Auswahl! Aber wussten Sie auch, dass diese Gratisbilder die Existenzgrundlage von Künstler*innen zerstören? Wenn alle nur noch kostenlose Stockfotos verwenden, wäre es das Ende der Kreativität", schreibt die Bildagentur Photocase und hat deshalb die Kampagne #NotForFree gestartet.

    "Eine Kampagne für bezahlten Content, um zu zeigen, dass auch hinter kostenlosen Bildern stets Menschen stecken. Menschen, die Zeit, Mühe und Kosten aufgebracht haben, um diese Werke zu produzieren. Denn wir denken, nur bezahlter Content ist guter Content", ergänzt Dittmar Frohmann, Geschäftsführer von Photocase.

    Hier - photocase.de/not-for-free - ist der Startpunkt der Initiative, bei dem Fotografen aufgefordert werden, mit "Protest-Bildern" gegen die Gartis-Flut anzugehen. [weiterlesen]
  • Rewilding Europe (rewildingeurope.com) und die Gesellschaft für Naturfotografie GDT (gdtfoto.de) haben eine Vereinbarung getroffen, nach der der diesjährige Wettbewerb Europäischer Naturfotograf des Jahres (ENJ) um einen speziellen Rewilding Europe Award erweitert wird. Der Sieger dieses Sonderpreises erhält einen Reisegutschein von Rewilding Europe im Gesamtwert von 1.500 Euro für eines der Gebiete, in denen die Initiative mit lokalen Partnern zusammenarbeitet.

    Die Bilder für den Rewilding Europe Award Sonderpreis werden in diesem Jahr (2022) von einer Jury bestimmt, die aus Vertretern von Rewilding Europe besteht. Grundlage der Auswahl sind alle beim Wettbewerb Europäischer Naturfotograf des Jahres eingereichten Bilder. Ab 2023 wird der Preis für zunächst zwei Jahre als Sonderkategorie des Wettbewerbs ausgeschrieben.

    Um für den Sonderpreis in Frage zu kommen, sollten sich die Bilder auf einen oder mehrere Aspekte des Rewildings beziehen. Dazu gehören:
    • Ikonische Tierarten des
    [weiterlesen]