Artikel aus der Kategorie „Events“ 959


  • Der Hansel-Mieth-Preis 2021 geht an einen anonymen Reporter. Die Reportage „Die Kolonie der Kämpfer” beleuchtet Chinas Einfluss auf die Metropole Hongkong. Für das Magazin Geo begleitete der Journalist Hongkonger Aktivisten – und wurde Zeuge ihrer Radikalisierung. Der Autor, der gleichzeitig auch Fotograf dieser Geschichte ist, muss zum eigenen Schutz und zum Schutz der Handelnden unerkannt bleiben. Die Identität aller Personen, Zitate, Handlungen in dieser Reportage wurden von der Geo-Faktenprüfung verifiziert.

    Für den Hansel-Mieth-Preis, der dieses Jahr zum 22. Mal verliehen wird, wurden 116 Bewerbungen eingereicht.

    Folgende Reportagen wurden ebenfalls ausgezeichnet. Sie werden zusammen mit dem Gewinnerbeitrag im Sammelband „Hansel-Mieth-Preis 2021“ veröffentlicht; das Buch kann bei Zeitenspiegel Reportagen (agentur@zeitenspiegel.de) bestellt werden. Die Verleihung des Hansel-Mieth-Preis findet am 23. September 2021 im Rathaus Fellbach (bei Stuttgart) statt.
    • „Den Feind im
    [weiterlesen]

  • Die Sektion "Wissenschaft und Technik" der DGPh vergibt seit 1966 einen Preis für Forschung im Bereich der Fototechnik. Im Zuge der Neustrukturierung der DGPh-Preise und der Zusammenfassung der Sektionen "Wissenschaft und Technik" und "Medizin und Wissenschaftsphotographie" ist dieser Preis 2020 neu definiert und benannt worden. Er ist mit bis zu 1.500 Euro dotiert. Der Preis dient der Anerkennung und Förderung junger Wissenschaftler und der Anregung zur wissenschaftlichen Lösung fotografischer Probleme.

    Ausgezeichnet wird eine herausragende abgeschlossene Arbeit auf dem Gebiet der Bildwissenschaften. Die Arbeit muss an einer deutschen Hochschule oder in einem anderen Forschungslaboratorium durchgeführt worden sein. Deren Abschluss soll nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. [weiterlesen]

  • Spontan fragt sich so mancher: "Ich klemme mitten in der Pandemie, warum sollte ich ausgerechnet da auch noch in eine Corona-Ausstellung gehen? Brauche ich das noch obendrauf?"

    Die GAF antwortet: "Zum einen, weil sich Corona in die Geschichte nicht nur unseres Landes unauslöschlich eingeschrieben hat und mit ihren tragischen und existenziellen Auswirkungen zu einem historischen Ereignis geworden ist. Zum anderen, weil viele damit verbundene Geschehnisse und Situationen unserer Alltagssicht auf die Pandemie in den Bildern der Nachrichten verborgen geblieben sind."

    Gezeigt werden - die Schau läuft vom 1. April bis 2. Mai 2021 - Werke von sechs Fotografen, die sich dem Thema auf ganz unterschiedliche Weise genähert haben: Peter Turnley, André Lützen, Helena Manhartsberger & Rafael Heygster, Niklas Görke, Ingmar Björn Nolting und Florian Müller.

    Wer die Corona-Ausstellung in der GAF von donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr besuchen will, der muss sich per Mail vorher anmelden: … [weiterlesen]
  • Mit dem PUNKT zeichnet acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften - herausragenden Technikjournalismus und Technikfotografie aus. Außerdem wird die beste Idee für eine Fotoreportage zum Thema Technik & Nachhaltigkeit mit dem acatech Fotostipendium prämiert.

    In der Kategorie Foto ist die Bewerbung mit Einzelfotos und/oder einer Fotoserie möglich. Für das Fotostipendium kann ein Exposé eingereicht werden, in dem die Projektidee vorgestellt wird. Einsendeschluss ist der 10. Mai 2021. Das Preisgeld beträgt jeweils 5.000 Euro. [weiterlesen]
  • Die World Photography Organisation gibt bekannt, dass die mexikanische Fotografin Graciela Iturbide im Rahmen der Sony World Photography Awards 2021 den Preis für Herausragende Leistungen für die Fotografie (Outstanding Contribution to Photography) erhält. Iturbide gilt weithin als die bekannteste lebende Vertreterin der lateinamerikanischen Fotografie. Ihr Werkkatalog ist eine fotografische Dokumentation Mexikos seit den späten 1970er-Jahren und wird als entscheidender Beitrag zur visuellen Identität des Landes gerühmt.

    25 Bilder aus Iturbides Oeuvre werden in einer virtuellen Ausstellung präsentiert, die ab dem 15. April auf der Website der World Photography Organisation zu sehen ist. Die Auswahl, die die Fotografin selbst getroffen hat, umfasst Meilensteine und Themen aus ihrer fünf Jahrzehnte währenden Karriere, darunter einige ihrer berühmtesten Arbeiten wie Nuestra Señora de las Iguanas (Unsere Liebe Frau der Leguane) und Mujer ángel (Engelsfrau).

    Graciela Iturbide wurde 1942… [weiterlesen]
  • Ist das nun tapfer - oder eher vemessen? Verlage, Agenturen etc. können sich nun für die 73. Frankfurter Buchmesse (20.-24. Oktober 2021) anmelden. Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2021.

    Die Messe steht unter dem Motto Wiederbegegnung (re:connect): Sie ist als Präsenzveranstaltung mit "ergänzenden digitalen Formaten" konzipiert.

    Geplant ist, die Hallen 3, 4 und 6 sowie das Forum und die Festhalle zu belegen. Das Literary Agents & Scouts Centre (LitAg) wird an neuem Standort in Halle 6.2 zu finden sein. Die Themenareale der Frankfurter Buchmesse, THE ARTS+ und Frankfurt Audio, werden zentral im Forum, Ebene 0 verortet sein. Die Präsentation des Ehrengastes Kanada läuft im Forum, Ebene 1.

    Informationen zur Frankfurter Buchmesse 2021: buchmesse.de [weiterlesen]
  • Die „Prince Albert II of Monaco Foundation“ (PA2F), schreibt zum ersten Mal den Wettbewerb „Environmental Photo Award“ aus. Der Fotowettbewerb wird ab sofort jährlich stattfinden. Das Motto des Eröffnungsdurchgangs lautet: „Humanity and Wildlife: Crossed Destinies, Shared Territories“.

    Der Award ist für alle Fotografen offen, Teilnahmegebühren werden nicht gefordert. Eingesandt werden können Bilder zu den Kategorien: Incredible Wildlife, Wildlife in Crisis und Reasons for Hope. Pro Kategorie können 5 Bilder eingereicht werden. Ausgelobt sind 6.000 Euro für den Gesamtsieger, je 1.000 Euro für die Kategoriensieger. [weiterlesen]


  • Es ist einfach ein netter Wettbewerb, der mal nicht bier-ernst daherkommt: der Comedy Widlife Photography Awards ist neu ausgeschrieben. Selbstbewusst-ironisch tönen die Veranstalter: "Der Grund, warum dies der beste Fotowettbewerb der Welt ist, ist natürlich, dass unsere Beiträge Menschen auf der ganzen Welt zum Lächeln bringen! Es ist einfach unglaublich. Und das könnten wir nicht ohne Sie tun, die Sie Ihre erstaunlichen Wildlife-Bilder einreichen, ob sie nun aus der Antarktis oder aus Ihrem Garten stammen, ist uns egal, solange sie lustig und wild sind!"

    Damit wäre eigentlich alles gesagt. Wir hier müssen nur noch ergänzen, wohin man die Bilder schicken kann: comedywildlifephoto.com. Wen es interessiert: Der Hauptpreis ist eine einwöchige Safari mit Alex Walker's Serian. [weiterlesen]

  • In den Straßen von Berlin, Hamburg und Baden-Baden sind zeitgleich vom 2. bis 16. März 18 Fotografen der Agentur Ostkreuz mit 52 Künstler-Portaits zu sehen.

    Die Bilder zeigen Schauspieler, Musiker, Künstler, Tänzer des etablierten Kulturbetriebs und der freien Szene an Orten fernab ihres Publikums. Die Ausstellung möchte signalisieren: Wir vermissen euch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Und sie zeigt auch: Wir gehören zusammen!

    Bild: Lars Eidinger, Schauspieler, aufgenommen von Ina Schoenenburg [weiterlesen]
  • Der BFF Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V. will sich zukünftig stärker bei der Weitergabe des professionellen Wissens engagieren, das zu vielen Fragen der Fotografie und des Films im Verband vorhanden ist – unter dem Dach der BFF Akademie mit Vorträgen, Workshops und Podiumsgesprächen.
    Um dies auf solide wirtschaftliche und organisatorische Beine zu stellen, hat eine Mehrheit der BFF-Mitglieder die Gründung einer Unternehmensgesellschaft beschlossen, deren einziger Gesellschafter der BFF e.V. sein wird.

    "Seit über 50 Jahren wird der BFF als Verband von professionellen Fotografen wahrgenommen, die sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben haben - stilbildend in den Bereichen Werbung und Design und aktuell auch stärker im Bereich künstlerische Fotografie", so der Verband.

    Neben fotografischen Themen soll es um aktuelle juristische Inhalte gehen, um Fragen der künstlerischen Gestaltung, um "philosophische… [weiterlesen]