Artikel aus der Kategorie „Events“ 1.383


  • Wer für die Beilage an Ostern noch etwas "Exotisches" sucht, kann schnell noch bei der Katholischen Nachrichtenagentur fündig werden. Denn KNA widmet verschiedene Portfolios den Osterbräuchen der Sorben. Neben einem Karfreitagskreuzweg der Kinder sind vor allem die geschmückten Reiter-Prozessionen entsprechend fotogen. Zu Ostern schwingen sich im katholisch geprägten Teil der sorbischen Oberlausitz, im Dreieck zwischen Kamenz, Bautzen und Hoyerswerda, erneut die festlichen Osterreiter in den Sattel.

    "Erwartet werden am Ostersonntag nach Auskunft des Bistums Dresden-Meißen zu den traditionellen Prozessionen rund 1.500 Osterreiter. Die Ritte, bei denen Kirchen und Friedhöfe mehrfach umrundet werden, haben eine teilweise über 500-jährige Tradition. Die Reiter verkünden in Liedern und Gebeten die Osterbotschaft von der Auferstehung Jesu. Sie sind mit Zylinder und Gehrock gekleidet und führen Kreuze, Kirchenfahnen und Christus-Statuen mit sich. Auch die Pferde sind mit einem… [weiterlesen]
  • Die Mitglieder des Photoindustrie-Verbands (PIV) haben auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 11. März 2024 in Frankfurt am Main die Auflösung und geordnete Abwicklung des Verbands zum 31. Dezember 2024 beschlossen.

    In diesem Jahr wird der Verband sein operatives Geschäft weiter aufrechterhalten und seine Aufgaben wie geplant erfüllen. Demnach wird der PIV auch seinen Aufgaben als ideeller Träger der Photopia Hamburg in vollem Umfang nachkommen. Nach dem 31. Dezember 2024 folgt dann die Abwicklung des Verbands im Rahmen einer gesetzmäßigen Liquidation. Als Liquidator wurde satzungsgemäß der geschäftsführende Vorstand, Christian Müller-Rieker, bestimmt.

    „Der PIV konnte aus eigener Kraft kein neues und zukunftsfähiges Verbandskonzept mehr aufsetzen, da er über begrenzte Finanzmittel und Optionen für einen Fortbestand des Verbands als Branchenvertretung verfügt. Zur Vermeidung einer bevorstehenden Insolvenz ist die Liquidation des Verbandes alternativlos“, sagt… [weiterlesen]

  • Alle Welt spricht von Midjourney, Photoshop Beta & Co. Einige Stimmen warnen, aber es gibt viele Fragen, viel Unsicherheit. Alexander Karst von den Bildbeschaffern referiert über rechtliche, ethische und technische Aspekte. In seiner Einleitung fragt er provokant: "Werden wir noch fotografieren lassen und Bilder kaufen? Oder wird alles nur noch generiert?"

    Folgende Themen werden behandelt:
    • Basics zu Künstlicher Intelligenz in der visuellen Kommunikation
    • Welche Themen lassen sich mit generierten Bildern visualisieren und welche nicht?
    • Rechtliche Hintergründe zur aktuellen Klage von Getty gegen die Generatoren.
    • Wie lassen sich Ihre KI-Bilder schützen?
    • Aktuelles und Perspektiven
    • Entscheidungshilfen: KI? Ja – nein - vielleicht
    Der nächste Termin des Webinars ist am Donnerstag, 28. März - 09:30 bis 11:00. 90 Minuten online per TEAMS. Diskurs und F&A im Anschluss. Teilnahmegebühr: € 149,- Zur Anmeldung: konto.die-bildbeschaffer.de/pr…5-ki-in-der-bildwelt.aspx [weiterlesen]



  • Ein gigantischer Eisberg, karge Wüstenlandschaften, prächtige Vegetation, paradiesisch anmutende Tierwelten und die letzten beiden lebenden Nördlichen Breitmaulnashörner – Paolo Pellegrins (* 1964) Fotografien nehmen uns mit auf eine Reise um die Welt: Von Island bis Costa Rica, von Grönland bis Namibia, von Italien bis Japan und von Deutschland bis Australien spürt er den Auswirkungen der Klimakatastrophe und dem Zustand unserer Umwelt nach. Die Wurzeln dieses Projekts liegen in einer Forschungsreise in die Antarktis, die Paolo Pellegrin 2017 gemeinsam mit einer NASA-Gruppe unternahm.

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich den italienischen Fotografen und Mitglied der Agentur Magnum eher als Kriegs- und Krisenfotograf gelistet, umso erstaunlicher wirken seine poetischen Natur- und Landschaftssaufnahmen. Die Ausstellung wurde ursprünglich für die Gallerie d’Italia, Museo di Intesa Sanpaolo in Turin entwickelt und in Zusammenarbeit mit Paolo Pellegrin und Magnum Photos für das… [weiterlesen]

  • Das Werk des britischen Fotografen Chris Killip (1946-2020) wird von der Deutsche Börse AG, The Cube (Mergenthalerallee 61, 65760 Eschborn) vom 22. Februar bis 19. Mai 2024 mit einer Retrospektive gewürdigt. "Killip dokumentierte auf ergreifende Weise das Leben der Menschen im Norden Englands, die von den wirtschaftlichen Umbrüchen in den 1970er und 1980er Jahren besonders betroffen waren. Seine Portraits, Landschafts- und Architekturaufnahmen veranschaulichen die Folgen und Herausforderungen, die mit der Deindustrialisierung und dem politischen Wandel durch den Regierungsantritt Margaret Thatchers im Jahr 1979 einhergingen. Er hält seine Beobachtungen des harten Alltags von Arbeiter*innen und ihren Familien in schonungslosen, aber dennoch einfühlsamen Schwarzweißaufnahmen fest. Seine sozialdokumentarische Herangehensweise übt bis heute einen prägenden Einfluss auf die Bildsprache nachfolgender Generationen von Fotograf*innen aus", so die Veranstalter.

    Chris Killip wurde 1946 auf… [weiterlesen]


  • Der Wettbewerb ist offen für Fotografen mit Wohnsitz in Europa und für GDT-Mitglieder. Kategorien: Vögel, Säugetiere, Andere Tiere, Pflanzen und Pilze, Landschaften, Unterwasserwelt, Mensch und Natur, Atelier Natur. Jugendkategorien: Jugend – 14 J., Jugend 15 – 17 J.

    Sonderkategorien: Fritz Pölking Preis & Fritz Pölking Jugendpreis, Rewilding Europe Award

    Es werden Preise im Wert von über 33.500 Euro vergeben. Einsendeschluss ist der 1. März 2024, Infos: gdtfoto.de/seiten/europaeische…es-jahres-wettbewerb.html [weiterlesen]
  • "Der PICTAday steuert in diesem Jahr eine der bildhungrigsten Metropolen der Welt an – Berlin. Die boomende Kreativszene, aufstrebende Start-ups und Medienunternehmen aus Presse, Rundfunk, Film und Musik machen die deutsche Hauptstadt zum Hotspot für den Content-Einkauf", so der Veranstalter BVPA.

    Am 18. April 2024 im Estrel Congress Center erhalten Fachbesucher Einblicke in die relevanten Bereiche des Bildermarkts – von Stock, Editorial und Archive über DAM bis hin zu Keywording. Nationale und internationale Bildagenturen, Visual Tech-Anbieter und Kanzleien präsentieren ihre Portfolios und Services und stehen für den Austausch bereit. Der BVPA rechnet mit mehr als 600 Besuchern.

    Wann? 18.04.2024, 09:00 – 18:00 Uhr
    Wo? Estrel Congress Center, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
    Anmeldung: pictaday.org [weiterlesen]
  • Das Ernst Leitz Museum Wetzlar zeigt vom 8. März bis 9. Juni 2024 das Lebenswerk des Schweizer Fotografen Werner Bischof (1916–1954) in seiner ganzen Breite.

    Trotz seines relativ frühen Todes mit 38 Jahren durch einen Autounfall in den Anden zählt Bischof noch heute mit seiner gestalterischen Präzision und emotional ansprechenden Bildästhetik zu den wichtigsten Schweizer Fotografen des 20. Jahrhunderts. Die in der aufwendigen Museumspräsentation gezeigte Auswahl beginnt mit seinen Anfängen in Zürich, wo er ab 1936 nach seinem Fotografiestudium als Studiofotograf arbeitete.

    Ein Schwerpunkt sind im weiteren Verlauf Aufnahmen als Foto-Journalist, die ihn nach 1945 zunächst durch Europa und mit seinem Eintritt in die Bildagentur Magnum ab 1949 bis zu seinem tragischen Tod 1954 in die Welt und vor allem nach Asien führten. Ebenso werden freie Arbeiten präsentiert, die er unabhängig von seinen Aufträgen verwirklichte.

    Ab 1945 führten ihn Reportagereisen zunächst durch Süddeutschland,… [weiterlesen]
  • Morgan Otagburuagu, Nicola Frioli und Alejandro Carmona sind die drei Best-of-Best beim Profifoto New Talent Award 2023/24:



    Morgan Otagburuagu (26) aus Nigeria errang mit seiner Serie "In Bloom" Platz 1. Jury-Mitglied Christian Popkes (Künstlerischer Leiter Photopia): „Über den persönlichen Kontext ihrer Entstehung hinaus hat „In Bloom“ damit eine starke gesellschaftliche und politische Botschaft.“




    Nicola Frioli, 46, lebt in Mexiko und belegt den zweiten Platz. Mit seinem Projekt „Piatsaw“ dokumentiert er den Widerstand der indigenen Völker des ecuadorianischen Amazonasgebiets, die ihre angestammten Räume schützen. Jury Mitglied Peter Bitzer (laif Genossenschaft): [weiterlesen]

  • Sein Motiv auf einer offiziellen Briefmarke zu finden, gar einer ganzen Serie, ist wohl wirklich ein besonderes Erlebnis im Schaffen eines Fotografen! "Als man mich anrief, dachte ich erst, man wolle mich auf den Arm nehmen!". So berichtet Guido Karp, den es als Musik-, Konzert- und Celebrity-Fotograf von Mayen in der Eifel bis nach Los Angeles verschlug, wo er heute lebt und arbeitet.

    Aber wie kommt ein Bild eines Musik-Fotografen überhaupt auf eine Briefmarke? Seit Jahren veröffentlicht die britische Royal Mail Briefmarken mit berühmten, verstorbenen Künstlern aus dem Königreich, vorzugsweise solchen, die nicht nur in England, sondern auch auch in anderen Teilen des Königreichs Besonderes geleistet haben.

    Maurice Gibb, CBE (Commander of the British Empire), besser bekannt als einer der Brüder des Gesangstrios The Bee Gees, ist einer dieser Personen. "Am 29. Februar erscheint in Gedenken an Maurice Gibb in England eine Serie von acht Briefmarken. Erstmals wurden Motive eines… [weiterlesen]