Artikel aus der Kategorie „Events“ 1.339

  • Neu


    Das Werk des britischen Fotografen Chris Killip (1946-2020) wird von der Deutsche Börse AG, The Cube (Mergenthalerallee 61, 65760 Eschborn) vom 22. Februar bis 19. Mai 2024 mit einer Retrospektive gewürdigt. "Killip dokumentierte auf ergreifende Weise das Leben der Menschen im Norden Englands, die von den wirtschaftlichen Umbrüchen in den 1970er und 1980er Jahren besonders betroffen waren. Seine Portraits, Landschafts- und Architekturaufnahmen veranschaulichen die Folgen und Herausforderungen, die mit der Deindustrialisierung und dem politischen Wandel durch den Regierungsantritt Margaret Thatchers im Jahr 1979 einhergingen. Er hält seine Beobachtungen des harten Alltags von Arbeiter*innen und ihren Familien in schonungslosen, aber dennoch einfühlsamen Schwarzweißaufnahmen fest. Seine sozialdokumentarische Herangehensweise übt bis heute einen prägenden Einfluss auf die Bildsprache nachfolgender Generationen von Fotograf*innen aus", so die Veranstalter.

    Chris Killip wurde 1946 auf… [weiterlesen]
  • Neu



    Der Wettbewerb ist offen für Fotografen mit Wohnsitz in Europa und für GDT-Mitglieder. Kategorien: Vögel, Säugetiere, Andere Tiere, Pflanzen und Pilze, Landschaften, Unterwasserwelt, Mensch und Natur, Atelier Natur. Jugendkategorien: Jugend – 14 J., Jugend 15 – 17 J.

    Sonderkategorien: Fritz Pölking Preis & Fritz Pölking Jugendpreis, Rewilding Europe Award

    Es werden Preise im Wert von über 33.500 Euro vergeben. Einsendeschluss ist der 1. März 2024, Infos: gdtfoto.de/seiten/europaeische…es-jahres-wettbewerb.html [weiterlesen]
  • "Der PICTAday steuert in diesem Jahr eine der bildhungrigsten Metropolen der Welt an – Berlin. Die boomende Kreativszene, aufstrebende Start-ups und Medienunternehmen aus Presse, Rundfunk, Film und Musik machen die deutsche Hauptstadt zum Hotspot für den Content-Einkauf", so der Veranstalter BVPA.

    Am 18. April 2024 im Estrel Congress Center erhalten Fachbesucher Einblicke in die relevanten Bereiche des Bildermarkts – von Stock, Editorial und Archive über DAM bis hin zu Keywording. Nationale und internationale Bildagenturen, Visual Tech-Anbieter und Kanzleien präsentieren ihre Portfolios und Services und stehen für den Austausch bereit. Der BVPA rechnet mit mehr als 600 Besuchern.

    Wann? 18.04.2024, 09:00 – 18:00 Uhr
    Wo? Estrel Congress Center, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
    Anmeldung: pictaday.org [weiterlesen]
  • Das Ernst Leitz Museum Wetzlar zeigt vom 8. März bis 9. Juni 2024 das Lebenswerk des Schweizer Fotografen Werner Bischof (1916–1954) in seiner ganzen Breite.

    Trotz seines relativ frühen Todes mit 38 Jahren durch einen Autounfall in den Anden zählt Bischof noch heute mit seiner gestalterischen Präzision und emotional ansprechenden Bildästhetik zu den wichtigsten Schweizer Fotografen des 20. Jahrhunderts. Die in der aufwendigen Museumspräsentation gezeigte Auswahl beginnt mit seinen Anfängen in Zürich, wo er ab 1936 nach seinem Fotografiestudium als Studiofotograf arbeitete.

    Ein Schwerpunkt sind im weiteren Verlauf Aufnahmen als Foto-Journalist, die ihn nach 1945 zunächst durch Europa und mit seinem Eintritt in die Bildagentur Magnum ab 1949 bis zu seinem tragischen Tod 1954 in die Welt und vor allem nach Asien führten. Ebenso werden freie Arbeiten präsentiert, die er unabhängig von seinen Aufträgen verwirklichte.

    Ab 1945 führten ihn Reportagereisen zunächst durch Süddeutschland,… [weiterlesen]
  • Morgan Otagburuagu, Nicola Frioli und Alejandro Carmona sind die drei Best-of-Best beim Profifoto New Talent Award 2023/24:



    Morgan Otagburuagu (26) aus Nigeria errang mit seiner Serie "In Bloom" Platz 1. Jury-Mitglied Christian Popkes (Künstlerischer Leiter Photopia): „Über den persönlichen Kontext ihrer Entstehung hinaus hat „In Bloom“ damit eine starke gesellschaftliche und politische Botschaft.“




    Nicola Frioli, 46, lebt in Mexiko und belegt den zweiten Platz. Mit seinem Projekt „Piatsaw“ dokumentiert er den Widerstand der indigenen Völker des ecuadorianischen Amazonasgebiets, die ihre angestammten Räume schützen. Jury Mitglied Peter Bitzer (laif Genossenschaft): [weiterlesen]

  • Sein Motiv auf einer offiziellen Briefmarke zu finden, gar einer ganzen Serie, ist wohl wirklich ein besonderes Erlebnis im Schaffen eines Fotografen! "Als man mich anrief, dachte ich erst, man wolle mich auf den Arm nehmen!". So berichtet Guido Karp, den es als Musik-, Konzert- und Celebrity-Fotograf von Mayen in der Eifel bis nach Los Angeles verschlug, wo er heute lebt und arbeitet.

    Aber wie kommt ein Bild eines Musik-Fotografen überhaupt auf eine Briefmarke? Seit Jahren veröffentlicht die britische Royal Mail Briefmarken mit berühmten, verstorbenen Künstlern aus dem Königreich, vorzugsweise solchen, die nicht nur in England, sondern auch auch in anderen Teilen des Königreichs Besonderes geleistet haben.

    Maurice Gibb, CBE (Commander of the British Empire), besser bekannt als einer der Brüder des Gesangstrios The Bee Gees, ist einer dieser Personen. "Am 29. Februar erscheint in Gedenken an Maurice Gibb in England eine Serie von acht Briefmarken. Erstmals wurden Motive eines… [weiterlesen]


  • Es ist eine Schau zur Wiederentdeckung eines Fotografen: Wolf D. Harhammer. Das Museum Folkwang zu Essen zeigt eine Auswahl von rund 40 Fotografien aus dem Werk des Stuttgarter Fotografen Wolf D. Harhammer (*1941), das lange Zeit als vergessen galt.

    Harhammers Welt ist die der Schausteller, Artisten, Akrobaten und Clowns. Mitte der 1970er Jahre fotografierte Harhammer Menschen, die im Mikrokosmos von Zirkus und Jahrmarkt ihren Platz gesucht hatten. "Seine Porträts", so das Museum, "geben Einblicke in ein Leben, in dem Wirklichkeit und Illusion, Arbeitsalltag und Selbstentfaltung untrennbar miteinander verbunden sind".

    Die Ausstellung findet bis zum 26.05.2024 statt.

    Bild oben: Wolf D. Harhammer, Weissclown, Zirkus Hagenbeck, 1973, VG Bild-Kunst, Bonn 2024
    Bild unten: Wolf D. Harhammer, Zirkus-Arbeiter, 1973-1978, VG Bild-Kunst, Bonn 2024 [weiterlesen]
  • In der Reihe Online-After-Work-Talk der BFF Akademie spricht BFF Justiziarin Dorothe Lanc am 20. Februar 2024 von 19:00 bis 20.30 über die Basics Urheberrecht und Nutzungsrechte. Die Anwältin kündigt an: "Auf der Klaviatur der urheberrechtlichen Nutzungsrechte spielen zu können, kann für Fotoprofis recht einträglich sein und ihnen bares Geld bringen. Auch wenn es um Urheberrechtsverletzungen oder die Frage geht, ob eine Kundin oder ein Kunde die vereinbarten Nutzungsrechte überschritten hat, hilft es, wenn man die eingeräumten Nutzungsrechte zuvor eindeutig und klar im Auftrag definiert hat. Voraussetzung dafür aber ist, dass man sich mit urheberrechtlichen Nutzungsrechten auskennt."

    Als besonderes Thema wird diesmal die von den Hörern gewünschte Frage des sog. "total Buyouts“ bilden. [weiterlesen]

  • Ja, es ist einer dieser niedlichen Wettbewerbe für Fotografie und Video, der sich der - nach Möglichkeit - humorvollen Inszenierung von Tieren widmet. In diesem Fall von Haustieren. Die Veranstalter: "Sie halten uns fit, gesund und geerdet, helfen uns bei kniffligen Entscheidungen, sehen die helleren Seiten des Lebens und freuen sich jeden Morgen unglaublich, uns zu sehen! Bei diesem Wettbewerb geht es darum, sie ins Rampenlicht zu rücken und durch die Wunder der Fotografie und des Videos die urkomischen Ausdrücke, Possen und frechen Kapriolen zu sehen, die Ihre fröhlichen Haustiere anstellen, und die Liebe und das Lachen mit der Welt zu teilen!"

    Einsendungen für den in verschiedenen Kategorien ausgeschriebene Wettbewerb müssen bis zum 16. April 2024 eingereicht werden. Hier gibt es die Infos: comedypetphoto.com/how-to-enter/competition-categories.php

    Bild: Klaus-Peter Selzer, The Three Greys “Karin and her two dogs. Don't they all look almost the same?", Gewinnermotiv der… [weiterlesen]

  • Jeff Walls Bilder wirken zunächst wie Momentaufnahmen, doch bei seinen zumeist großformatigen, aus einer Vielzahl von Einzelaufnahmen komponierten Fotografien handelt es sich meist um vollständig geplante, sorgfältig konstruierte Bildwelten. Dies ist in der Ausstellung der Foundation Beyeler in Basel nachvollziehbar. Das Museum kurz hinter der deutsch-schweizerischen Grenze zeigt bis zum 21. Appril 2024 eine großangelegte Einzelausstellung in 55 Werken aus allen Schaffensphasen des Künstlers: Die aufsehenerregenden Dialeuchtkästen seit Ende der 1970er Jahre, großformatige Schwarz-Weiß-Fotografien sowie farbige Fotodrucke aus den letzten Jahren. Mehrere neue Arbeiten werden erstmals überhaupt öffentlich präsentiert.

    Eine schnelle Information zum Abspeichern in der Schublade "Bildungsbürger": Der in Vancouver lebende Künstler hat seit den späten 1970er-Jahren maßgeblich zur Etablierung der Fotografie als eigenständige Kunstform beigetragen. Er gilt als Begründer der… [weiterlesen]