Artikel aus der Kategorie „Bildagentur“ 810


  • Alleine die Überschrift des Portfolios ist ein Highlight! "Das Ei in Kunst und Design". Schnell aufgelöst ist es natürlich, wenn man an Ostern und den Brauch der Ostereier denkt. "In der Kunst hat das Ei als Symbol des Lebens ebenfalls eine lange Tradition: Von den Fresken Pompeijs bis hin zum Möbeldesign der 1960er Jahre ließen sich Künstler, Designer und Fotografen davon inspirieren", so die Agentur. In seinem Portfolio zeigt bpk Beispiele aus über drei Jahrtausenden.

    Bild: Le concert dans l'oeuf (Satire de l'alchimie symbolisée par l'oeuf philosophique), nach Hieronymus Bosch
    bpk / RMN - Grand Palais / Jacques Quecq d'Henripret [weiterlesen]

  • Bilder: Jed Leicester, Charlotte Wilson, Eddie Keogh, Tom Lovelock und Jon Super / Shutterstock


    Bilder von englischen Football-Events, Großveranstaltungen im Wembley-Stadion und die UEFA-Europameisterschaft 2020 sind ab sofort bei den Bildagenturen SilberHub und Shutterstock zu finden. Die Vereinbarung schließt auch den exklusiven Zugang zu Off-The-field-Events mit ein, einschließlich des Blicks hinter die Kulissen auf die englische Nationalmannschaft der Männer vor und während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland diesen Sommer.

    Die von SilverHub aufgenommenen Bilder können bei Shutterstock lizenziert werden.(Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • Die Schwerpunkte des neuen laif-Fotografen Marcus Simaitis liegen auf Reportage und Portrait. Schon während des Studiums arbeitete er als freier Fotograf für die Westfälische Rundschau in Dortmund, den WAZ Fotopool und die dpa. Heute fotografiert er u.a. für Medien wie Stern, Der Spiegel, WirtschaftsWoche, Focus, WamS, Cicero und realisiert Aufträge aus der Wirtschaft. Marcus Simaitis lebt in Dortmund und Köln. [weiterlesen]

  • Der Mann mit dem nackten Oberkörper vor dem Besatzungspanzer, Ladislav Bielik, akg-images

    Tatsächlich schon fünf Jahrzehnte ist das Jahr 1968 her und die Zeitzeugen und die noch lebenden „Alt-Achtundsechziger“ sind inzwischen alle grauhaarige Omas und Opas. Akg images erinnert an die Zeit der Proteste der Bürgerrechts- und Studentenbewegung und zeigt Bilder, die sie als Zeitzeugen wieder ins Gedächtnis rufen. Darunter wichtige ikonografische Fotografien, die viele noch vor ihrem inneren Auge haben, wie das Bild eines barbrüstigen jungen Mannes, der sich mit aufgezogenem Hemd trotzig sowjetischen Panzern auf dem Sfarikovo-Platz in Bratislava in der ehemaligen Tschechoslowakei entgegen stellt.
    Ladislav Bieliks „Mann mit dem nackten Oberkörper vor dem Besatzungspanzer“ und viele andere Motive kann man bei akg images sehen und lizenzieren -ganz gleich, ob man selber alt genug ist, um vor fünfzig Jahren dabei gewesen zu sein oder ob man noch keine fünfzig Jahre alt ist.
    Das Jahr 1968 ist… [weiterlesen]

  • Die Howrah Bridge ist die wichtigste Straßenbrücke Ost-Indiens, welche die beiden Städte Kalkutta und Howrah über den Hugli verbindet. Ole Spata hat mehrere Wochen vor Ort gelebt und das Leben um und auf der Howrah Bridge, der verkehrsreichsten Brücke der Welt, fotografiert. Die Reportage steht bei Visum in Hannover im Angebot.

    Die Howrah Bridge wurde 1943 im letzten Jahrzehnt der britischen Kolonialherrschaft errichtet. Während in Kalkutta deutlich mehr Menschen leben als im Nachbarort Howrah, steht auf der anderen Seite der Brücke einer der höchstfrequentiertesten Bahnhöfe Indiens.

    Heutzutage überqueren jeden Tag über eine halbe Million Menschen die Howrah Bridge.

    [weiterlesen]


  • Ein Blick auf die Aufnahmen Günter Gräfenhains, geboren 1948 in Rotenburg (Wümme), macht klar: klassische Postkartenfotografie im besten Sinne. Gräfenheim war jahrelang als "leitender Bordfotograf" auf dem ersten Fernsehtraumschiff tätig, aus dieser Zeit resultiert seine Begeisterung für die Schönheiten der Welt und der Wunsch, diese intensiv zu erleben und als Fotograf perfekt abzubilden.

    Der Fotograf wird seit kurzem exklusiv von mauritius vertreten, sein Reisebild-Portfolio umfasst neben Europa auch Asien: von der Seidenstraße bis zu den buddhistischen Ländern im Himalaya und in Südostasien. [weiterlesen]

  • Fiktives Filmposter für „Call Me Your Name“, inspiriert durch die Kunst von James Rosenquist


    Im Stil bekannter Pop-Art Künstler haben Shutterstocks Designer Filmposter für die neun Oscar-nominierten Kinofilme dieses Jahres ausgedacht und in bunte Bilder umgesetzt.

    Nach dem Vorbild der Kunst des im März 2017 verstorbenen James Rosenquist entstand dabei ein ausgedachtes Filmposter für den Liebesfilm „Call Me By Your Name“.Das Poster für den Fantasystreifen „The Shape of Water“ entstand mit der Inspiration der österreichischen Malerin , Bildhauerin und Grafikerin Kiki Kogelnik. Für das Poster des Kriegsfilms „Dunkirk“ um die Schlacht von Dünkirchen im Zweiten Weltkrieg waren die Anime-artigen Bilder des japanischen Künstlers Takashi Murakami die Vorlage. Alle neun Bilder kann man hier sehen: shutterstock.com/de/blog/2018-oscar-pop-bester-film-poster

    (Barbara Hartmann) [weiterlesen]


  • Die Berliner Microstock-Bildagentur Photocase ist neuer Kooperationspartner von imago. Einst gegründet als Tauschplattform für Fotografie hat sich Photocase längst zu einem kommerziellen Portal für unkonventionelle Stockfotos, "die nicht wie Stockfotos aussehen", auf dem Markt etabliert.

    Der Anspruch von Photocase war von Anfang an, eine Alternative zur herkömmlichen, klassischen Stockfotografie anzubieten. Die Berliner behaupten, letztlich nur zehn Prozent der eingerichten Bilder schaffen es in ihre Datenbank. Zur Größenordnung: Wir reden von 500.000 Motiven von gut 20.000 Fotografen, die künftig auch über imago lizenziert werden können. [weiterlesen]