Artikel aus der Kategorie „Bildagentur“ 967




  • Foto: Lennart Marian Woock

    Vor einigen Tagen publizierten wir hier die Pressemeldung des BVPA zu den Bildermarkt-Trends 2019. Damals kündigten wir ein Gespräch mit dem wissenschaftlichen Leiter der Untersuchung, Prof. Lars Bauernschmitt, an, um Hintergründe zur Befragung und den Ergebnissen zu erfahren.

    Mit Lars Bauernschmitt (Bild links) sprach Stefan Hartmann (Bild rechts).


    Pictorial: Erst vor knapp einem Jahr haben Sie die letzte Erhebung zum deutschen Bildermarkt durchgeführt – ist seitdem soviel passiert, dass kaum zwölf Monate später gleich die nächste Umfrage folgen musste?

    Lars Bauernschmitt: Passiert ist im letzten Jahr einiges, vor allem ging es dem Bundesverband professioneller Bildanbieter und mir aber darum, unsere Untersuchung des deutschen Bildermarktes aus dem letzten Jahr fortzusetzen und die damaligen Ergebnisse zu vertiefen und zu ergänzen. Mit Rücksicht auf die Befragten, vor allem um den zeitlichen Aufwand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im… [weiterlesen]


  • Die im kanadischen Edmonton ansässige Fotoagentur Design Pics repräsentiert über 1.500 Fotografen weltweit, mit fast einer Million Fotos in ihren Kollektionen. Seit der Gründung im Jahr 2000 hat das Unternehmen seine Sammlung um zahlreiche Agenturen und Fotografen erweitert, darunter finden sich neben hauseigenen Marken u.a. die Irish Image Collection, Axiom Photographic, First Light, Pacific Stock, Alaska Stock und AgStock: Lifestyle, Reisen, Symbolfotos

    Die Bilder stehen ab sofort über imago-images.de oder my-picturemaxx zur Verfügung. [weiterlesen]
  • Das EU-Parlament stimmte der Urheberrechtsreform zu. Um Verletzungen von Bildrechten zu ahnden, startet die Fotoplattform Flickr nun eine strategische Partnerschaft mit dem Legal Tech-Unternehmen Pixsy.

    Der Start-up, der auch eine Niederlassung in Berlin unterhält, nennt sich selbst "Legal-Tech-Unternehmen". Das meint einfach nur, dass automatisierte Bildüberprüfung im Web mit der Option verknüpft wird, eventuelle Rechteverletzungen dann auch von hauseigenen Juristen verfolgen zu lassen.

    Ab sofort steht der Service jedem Flickr-Mitglied nach einmaliger Verknüpfung des Accounts mit Pixsy zur Verfügung. Anschließend wird der Urheber bei Verletzung seiner Bildrechte benachrichtigt und kann juristische Schritte über Pixsy einleiten. Bis heute hat das Unternehmen nach eigenen Angaben die Verfolgung von 70.000 Fällen von Urheberrechtsverletzungen angeleitet. [weiterlesen]


  • „Die Schule von Athen“ – ein Fresko des Malers Raffael in der Stanza della Signatura des Vatikans, in dessen Zentrum die Philosophen Platon und Aristoteles stehen. Man könnte auch sagen, das Fresco ist ein Wimmelbild der Renaissance, in dem so ziemlich jeder antik-griechische Nachdenker abgebildet ist, der in den Augen des Auftraggebers, Pabst Julius II., Rang und Bedeutung hatte.

    Die Kartons, die Vorlagen in Originalgröße, die Raffael 1510 für die Erstellung des Freskos verwendete, wurden unter der Leitung Dr. Maurizio Michelozzi konservatorisch restauriert und sind jetzt nach Beendigung der Arbeiten wieder in der Pinacoteca Ambrosiana in Mailand ausgestellt.

    akg -images vertreibt die Motive - in Kooperation mit seiner italienischen Partneragentur Mondadori - im deutschsprachigen Raum. (BarbaraHartmann)


    www.akg-images.de
    [weiterlesen]
  • Da aus dem Brexit wohl eine Never-ending-Story wird, steigt der Bildbedarf zum Thema. Die AnzenbergerAgency aus Wien stellt das Portfolio "A Divided Nation Makes a Journey Into the Unknown" von Horst Friedrichs vor. Ein Fundus von abwechslungsreichen Portraits, ergänzt durch Statements der Portraitierten.

    Bild: GREAT BRITAIN / England / London / Julia from Basingstoke "I am marching because the Scientific community needs Europe. Protesters take part in the Put It To The People March on March 23 2019 in London England. In one of the biggest demonstrations in British history a crowd estimated at over one million people marched peacefully through central London to demand a public vote on the Governments final Brexit deal." [weiterlesen]


  • Zum 1. April 2019 wird die StockFood GmbH den Vertrieb der gleichfalls in München beheimateten Reisebildagentur Look übernehmen. Gleichzeitig wechseln die langjährigen Kundenbetreuerinnen und Kuratoren in das Team von StockFood.

    Look ist eine der führenden deutschen Reisebildagenturen: 1989 in München von einer kleinen Gruppe professioneller Reise- und Sportfotografen als Fotografenagentur gegründet, stand die Agentur seit dem Jahr 2002 unter der Leitung von Thomas Wild. Die damalige Neuorientierung durch Wild - er kam von Mauritius imgages in Mittenwald nach Müchen - war wohl die Rettung der sanierungsbedürftigen Agentur. Durch einen rigorosen Sanierungskurs und massive finanzielle Zugeständnisse der Gesellschafter konnte das Unternehmen wieder auf Kurs gebracht werden.

    Allerdings: Das alte puristische, klassische Modell der reinen Fotografenagentur, das sich ausschließlich der Vermarktung des Materials des Fotografenkollektives widmet, musste man hinter sich lassen. Die Agentur… [weiterlesen]


  • Mauritius images GmbH launcht eine neue Webseite. Der neue Auftritt entstand in Zusammenarbeit mit den IT-Dienstleistern Sodatech AG (Zürich) und Rocketloop GbR (Frankfurt/Main). Er umfasst alle wesentlichen Bereiche für den Betrieb einer modernen Bildagentur: eine intuitiv bedienbare Webseite sowie - so Geschäftsführer Stefan Ploghaus - "ein robustes, leistungsfähiges und hocheffizientes Backend (SodaWare), bestehend aus Digital-Asset-Management-System (DAM), Content-Management-System (CMS), Customer-Relationship-Management-System (CRM) und einem multiplen Abrechnungssystem." Design und Funktionalität wurden unter Berücksichtigung von Kundenanforderungen entwickelt.

    Contributoren der Agentur stehen ab sofort eigens entwickelte Portale für das effiziente Management von Bildimporten zur Verfügung. Auch ein Bewerbungs-Portal für interessierte Fotografen gehört zum neuen Setup.

    Insgesamt können Kunden nun über diverse Kanäle auf den Bildbestand der Mittenwalder Agentur zugreifen:… [weiterlesen]


  • kpa, das berühmte Kövesdi-Bildarchiv? Die Hintergrundstory des Archives ist sehr bewegt, eine echte "Räuberpistole", die einfach auch ein spannendes Schlaglicht über das "Weiterreichen" von Archiven wirft. Eine Story eines Bildarchivs aus analogen Zeiten, die in der frühen Ära der digitalisierten Welt so richtig Fahrt aufnimmt, in der Banken, Gerichte, Venture Capital-Heuschrecken und ungeduldige Kunden eine wichtige Rolle spielen…

    Doch zuerst die historischen Fakten: Von 1954 bis 1998 entstanden in der Kövesdi Presse Agentur – kurz kpa – Bildarchive, die redaktionell die Themen Film und Fernsehen in der Presse unterstützten. 1998 verkaufte die Familie Kövesdi das Unternehmen. Das Archiv selbst wechselte den Eigentümer in den folgenden 20 Jahren mehrfach – freiwillig und unfreiwillig.

    Nun erwarb die Köllner United Archives GmbH nicht nur das kpa Archiv mit allen Rechten vom derzeitigen Eigentümer, der Eureka Images UG, sondern darüber hinaus auch drei Fotografenteilnachlässe,… [weiterlesen]


  • Michel Neumeister ist neuer imago-Partner für Fotos klassischer Musiker und Bühnenproduktionen aus mehr als vier Jahrzehnten.

    Den Beginn machte Michel Neumeisters Vater Werner, der bereits in den 50er und 60er Jahren für Merian viele Hefte über Europa und Übersee fotografierte. Durch Anregung von Karl Amadeus Hartmann fing Werner Neumeister an, Musiker abzulichten, woraus eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit der Deutschen Grammophon und anderen Plattenfirmen entstand.

    Seit 1997 führt Michel Neumeister das Lebenswerk seines Vaters fort und erweitert das Archiv beständig mit Porträts von Dirigenten, Solisten und Komponisten in Aktion, aber auch Architektur-, Kunst- und Landschaftsfotos aus der ganzen Welt. [weiterlesen]