Artikel aus der Kategorie „Bildagentur“ 763

  • Neu



    SkylineStock - eine Royalty free-Agentur mit Sitz in Manhattan - ist jetzt auch in my-picturemaxx vertreten. Die New Yorker bieten ein umfassendes Archiv aus Stadt-Landschaften, Skyline-Ansichten, Wahrzeichen, Außenaufnahmen von Gebäuden sowie Bildern aus Stadtteilen und Wohngegenden zumeist amerikanischer Städte.

    Immobilien-, Medien- und Geschäftskunden in den USA nutzen die Bilder dieser Agentur für redaktionelle und kommerzielle Zwecke, SkylineStock-Fotografen sind für Aufträge rund um den Erdball verfügbar.

    Das Archiv ist nun über picturemaxx recherchierbar. [weiterlesen]

  • Eine äußerst nützliche Planungshilfe für das komende Jahr 2018 wurde nun von der Redaktion der SZ Photo zusammengestellt: Eine Liste von Ereignissen und Jahrestagen 2018.

    So erfährt man, dass Mick Jaggger (langjähriger Sänger einer Rythm & Blues-Coverband) 75 wird, Karl Marx (dt. Philosoph, dessen Schreiben weltpolitisch unterm Strich eine Menge Ärger machte) den 200. Jahrestag feiert, der 80. Jahrestag des Anschlusses Österreichs an Deutschland ansteht (gefragt hatte man die Österreicher damals nicht, die Sache wurde einige Jahre später auch wieder rückgängig gemacht).

    Das Bequeme ist: Die Jahrestage sind auch gleich mit den entsprechenden Portfolios verlinkt. sz-photo.de/kalender/vorschau-highlights-2018 [weiterlesen]


  • Der Ostkreuz-Verein für Fotografie startet mit der Archivierung und Digitalisierung des Negativ-Bestandes des Fotografen Harald Hauswald. Über 230.000 Schwarz-Weiß- und Farbaufnahmen werden innerhalb der nächsten zwei Jahre archiviert und digitalisiert.

    Ziel der Kooperation zwischen dem Ostkreuz-Verein, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur - die das gemeinsame Vorhaben mit 200.000 € unterstützt - und der Agentur Ostkreuz ist es, der Öffentlichkeit mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen neue Perspektiven auf die ostdeutsche wie auch gesamtdeutsche Zeitgeschichte zu ermöglichen.

    Harald Hauswalds Fotografien sind eine unverzichtbare Quelle, um das Alltagsleben, die Entwicklung des Ost-Berliner Stadtraums oder das Wirken oppositioneller Gruppen, Künstler und Jugendkulturen in der DDR zu rekonstruieren. Ab 2020 werden über 6.000 bekannte und unbekannte Aufnahmen Hauswalds online über die Bundesstiftung Aufarbeitung und die Agentur Ostkreuz zugänglich sein.

    Wer eine… [weiterlesen]


  • Nein, wir reden nicht über die Agentur Focus in Hamburg, sondern über Focus Images aus London. Die Company wurde 2007 von zwei sportbegeisterten Fotografen gegründet. Mittlerweile arbeiten gut 20 Fotografen freiberuflich für die Agentur, im Vereinigten Königreich ebenso wie in Irland, Spanien, USA und Neuseeland.

    Focus Images konzentriert sich auf Fußball, deckt aber auch Sportarten wie Rugby (Union und League), Cricket, Snooker, Leichtathletik etc. ab, darunter auch alle wichtigen internationalen Großveranstaltungen. Bei der Fußball-WM 2018 in Russland werden die Briten ebenfalls vor Ort sein.

    Aktuell umfasst der Bestand von Focus Images fast 500.000 Bilder, die nun via imago zu recherchieren sind. [weiterlesen]

  • Wie kommt man eigentlich an diesen Beruf, bei dem man täglich die aktuellsten und tollsten Bilder auswählt, mit Fotografen und Autoren zusammenarbeitet und das Gesicht eines Mediums prägt?

    Zum Beispiel, indem man an die Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin geht, eine der wenigen Institutionen, die Bildredakteure ausbildet. Ehemalige Absolventen arbeiten in Redaktionen oder Agenturen wie Dummy, Fluter, Fluter Online, GEO, GEO kompakt, laif, C3.

    Allerdings: Man muss sich etwas beeilen, der Bewerbungsschluss für den Jahrgangs-Kurs im März 2018 endet am 1. Dezember 2017.

    Der Unterricht findet einmal im Monat in einem Block à sechs Tage statt. Nadja Masri und Gastdozenten vermitteln diejenigen Kompetenzen, die einen guten Bildredakteur ausmachen und stellen die Akteure der Szene vor.

    Infos zur Anmeldung finden sich hier. [weiterlesen]

  • Andreas Vitting, geb. 1974, arbeitet seit 2006 als Fotograf. Als Künstler treibt ihn - so mauritius - "eine tiefe Bewunderung für den Schöpfergeist der Natur und die rastlose Kulturarbeit des Menschen an".

    Im Mittelpunkt seiner fotografischen Arbeit stehen daher sowohl gewachsene ländliche Kulturlandschaften und Baudenkmäler als auch die Naturschönheit Deutschlands und Europas. An dieser Verbindung von Natur, Kultur, Landschaft und Geschichte macht Andreas auch sein Gefühl für Heimat fest, das er mit seinen Bildern zu vermitteln versucht.

    Die Arbeiten sieht man hier bei mauritius images [weiterlesen]


  • Das Jewish Museum in New York ist - so die Agentur bpk - "das weltweit größte und beeindruckendste Jüdische Museum für Kunst und Kultur". Seine Sammlung mit fast 30.000 Objekten reicht von archäologischen Schätzen und religiösen Gebrauchsgegenständen über Gemälde, Zeichnungen und Fotografien bis hin zu Installationen zeitgenössischer Künstler.

    Gegründet wurde das Jewish Museum bereits 1904, war ursprünglich in der Bibliothek des Jewish Theological Seminary, New York, beheimatet. Damit ist es die älteste Institution ihrer Art in Amerika - und wahrscheinlich auch eine der ältesten - noch existierenden - jüdischen Museen der Welt.

    Einen Eindruck gewinnt man hier





    Bild: Deborah Kass “Double Double Yentl (My Elvis),” 1993 [weiterlesen]


  • imago kommt seinem Unternehmesmotto "imago - alle Bilder" näher und näher, vergeht doch keine Woche, in der nicht ein neuer Partner ins Portfolio der Berliner Agentur eintritt.

    Diesmal musste imago zumindest nicht allzu weit reisen, denn Peter Homann ist selbst waschechter Berliner.

    Geboren 1959, begann er im Alter von 18 Jahren alles zu fotografieren, was ihm damals vor die Linse kam. Bald konzentrierte er sich auf den Alltag und das Leben seiner Mitmenschen in Berlin-Kreuzberg.

    Als in den 1970er Jahren erste Proteste gegen Wohnungsnot und Häuserabriss starteten, wurde Homanns politisches Interesse geweckt und somit der Wille, diese Ereignisse rund um die startende Hausbesetzer-Bewegung in Bildern festzuhalten. Es folgten Arbeiten für verschiedene regionale und überregionale Zeitungen und Zeitschriften. 1990 gründete Homann die Gegendruck-Presseagentur, die bis heute in wechselnder Besetzung existiert und komplette Fotoreportagen und Bücher publiziert.

    Nebenbei fotografierte er… [weiterlesen]

  • Für mich ein Highlight bei den Neuzugängen im Bridgeman Archiv sind über 11.000 Bilder des deutschen Fotografen Achim Bednorz. Der Kölner ist bekannt für seine Architekturfotografie, speziell für seine Abbildung sakraler Sujets, arbeitet seit über 20 Jahren für in- und ausländische Publikationen zu kunsthistorischen Themen.

    Als Spezialist für Sakralräume reist er quer durch Europa, fertigte nie dagewesene Detailaufnahmen, gestochen scharf, farblich brilliant und zum greifen nah.

    Die Bilder Achim Bednorz' sind mittlerweile verschlagwortet und ab sofort via Bridgeman Images erhältlich. [weiterlesen]

  • Copyright: aussieanouk / Adobe Stock


    Landscape- und Wildlife-Fotograf Thorsten Milse legt gleichermaßen Wert auf außergewöhnliche Aufnahmen sowie den Schutz bedrohter Tierarten in den entlegensten Teilen der Erde. Seit einigen Jahrzehnten fotografiert der Bielefelder die unterschiedlichsten Tiere und Lebensräume und setzt sich mit seinen Aufnahmen für den Naturschutz ein - unter anderem zusammen mit dem Wold Wildlife Fund.

    Bereits als Kind entwickelte Thorsten seine Leidenschaft für die Wildlife-Fotografie. Als 13-Jähriger investierte er sein Erspartes in eine eigene SLR, eine Yashica FR1. Dazu richtete er im Haus seiner Eltern ein Schwarz-Weiß-Labor ein. Nach einer Ausbildung zum Elektroniker und sechs Jahren, die er als Grafikdesigner in einer Werbeagentur verbrachte, entschied sich Thorsten, die Fotografie zu seinem Lebensmittelpunkt zu machen.



    Copyright: aussieanouk / Adobe Stock

    Reisen sind so zu einem festen Bestandteil seiner Arbeit geworden. „Raubtiere kann man… [weiterlesen]