Artikel aus der Kategorie „Bildagentur“ 1.073

  • Neu


    IMS Vintage Photos - der neue Anbieter hat seinen Sitz in Reykjavik auf Island - bietet originale Pressefotos aus europäischen Zeitungsarchiven an. Darunter sind auch viele Aufnahmen, deren letzte Veröffentlichung in einer Zeitung der 1930er-Jahre erfolgte. Diese Motive werden nun physisch als Prints an Sammler verkauft.

    "Jedes Foto" - so IMS - " zeigt ein Stück unwiederbringliche Zeitgeschichte, aber noch interessanter sind oft die Rückseiten der Abzüge: Diese erzählen uns durch Bildtexte, redaktionelle Vermerke, Veröffentlichungsdaten oder andere Hinweise, die wirkliche Geschichte hinter dem Foto." Ein kurzer Blick auf die Webseite zeigt: Das Angebot geht quer durch die gesamte Presselandschaft: Prominente, Kriege, Sport, Royals etc.pp. Reizvoll ist, dass auch die oben angesprochenen Rückseiten der Fotos gezeigt werden. Und wie liegen die Preise? Abgerechnet wird in US-Dollar, es beginnt bei 19,90. Unser Bild oben liegt bei $ 22,90.

    Die originalen Pressefotos wurden zuvor… [weiterlesen]
  • Neu

    Es ist ja nicht ganz neu: Im Internet werden massenhaft Fotos einfach verwendet – ohne Genehmigung und ohne dafür zu bezahlen. Gestohlene Fotos zu finden und das fällige Honorar einzutreiben, ist für die Rechteinhaber mühsam und zeitaufwendig. Das übernimmt der neu eingerichtete Service picturemaxx RightsControl.

    In Kooperation mit dem spezialisierten Dienstleister Image Professionals werden illegal genutzte Fotos aufgespürt und entgangene Erlöse monetarisiert. Die Urheber können nachträglich rechtmäßig vergütet werden.

    Das Handling ist für picturemaxx-Kunden einfach, denn Fotos, die picturemaxx AGENCY oder CORPORATE mit der BACKSTAGE-Datenbank nutzen, müssen für die Suche nach illegalen Duplikaten im Netz nicht erneut hochgeladen werden. Nach Klärung der individuellen Voraussetzungen kann der Service gebucht werden und schon wird geprüft. Zusätzlich beurteilen die Experten, welcher illegalen kommerziellen Nutzung erfolgreich nachgegangen werden kann.

    Wie geht es dann weiter? Nach… [weiterlesen]
  • Neu

    Peter Bitzer geht zum 30. September in den Ruhestand. Ab dem 1. August 2020 übernimmt Silke Frigge die Geschäftsführung der Bildagentur laif. Zwischenzeitig werden beide die Agentur gemeinsam leiten, um so einen reibungslosen Übergang zu garantieren.

    Silke Frigge ist noch bis Ende Juli bei der Health Care Agentur “art tempi communications” als Projektleiterin für Kampagnen und auditive Konzepte im Bereich Gesundheitskommunikation verantwortlich. Davor arbeitete sie über 10 Jahre für Verlagsgruppen wie Süddeutsche Zeitung, Handelsblatt, Gruner + Jahr oder Bayard Media als Bildredakteurin und Photo Director. Von 2002 bis 2007 war sie bereits für laif in der Fotoredaktion und im Marketing tätig. [weiterlesen]
  • Neu



    Der Blog der Agentur akg images widmet sich dem Thema Fotoalben. Die Agentur: "In den vergangenen Jahrzehnten spielten Fotoalben eine zentrale Rolle in der privaten Erinnerungskultur. Aus heutiger Sicht sind sie eine schier unerschöpfliche Quelle, um historische Veränderungen und ihre Auswirkungen im Privaten nachzuvollziehen. Die Bedeutung von Statussymbolen, Modetrends und das alltägliche Leben spiegeln sich hier wider und machen die Aufnahmen zu einer interessanten Ergänzung bekannter Themen."

    Hier: blog.akg-images.com/ [weiterlesen]


  • Shotshop aus Berlin ist eine dieser kleinen inhabergeführten Agenturen, die eigentlich bekannter sein müssten. Die Microstock-Agentur - seit ihrer Gründung im Jahr 2006 wird sie von Martina Kuhaupt und Stephan Krömer geleitet - hat in ihrer Kollektion "Wanted" durchaus einige Highlights im Programm. Thematisch als Universalagentur aufgestellt deckt man die Themen People, Lifestyle, Reise, Business, Wellness, Food, Stills, Architektur und Natur ab. Nun kann man das Material auch über imago images lizenzieren [weiterlesen]


  • akg-images hat den fotografischen Nachlass von Jean-Louis Nou erworben. "Mit dieser weiteren bedeutenden Erwerbung", so Archivleiter Jürgen Raible, "verstärkt akg-images ganz entscheidend seine Kompetenz im Bereich der Kulturen der Welt."

    Wer aber ist / war Jean-Louis Nou? Wir zitieren einfach die Bildagentur: "Jean-Louis Nou wurde 1941 in Perpignan geboren und starb 1992 bei einem Autounfall auf tragische Weise. 1975 erhielt er den Niépce-Preis. Er hatte Indien, sein Lieblingsthema, ab 1967 für sich entdeckt und war häufig dorthin zurückgekehrt, um zahlreiche Berichte über Kunst, Religion, Kulturerbe und Zivilisation des indischen Subkontinents realisieren zu können.

    Diese monumentale fotografische Arbeit gipfelte 1974 in der Veröffentlichung des Nachschlagewerks “Art in India” bei Citadelles & Mazenod und in der ersten fotografischen Dokumentation der Höhlenmalereien von Ajanta.

    Zu seinen herausragendsten Werken und Fotoreportagen zählen das Taj Mahal, die Paläste der… [weiterlesen]
  • Christian Grzimek schreibt: "Die Telekom ändert die Netztechnik in unserem Stadtteil. Auch OKAPIA ist davon betroffen." Die neue Rufnummer ist ab sofort freigeschaltet: 069 / 98 95 899 - 0 (Die Alte funktioniert nur noch bis zum 26.06.2020.)

    Die Mitarbeiter können künftig mit folgenden Durchwahlen direkt erreicht werden:
    • 069 / 98 95 899 - 1 Dr. Joachim Moog, Kay Sauer (Kunden- und Fotografenbetreuung)
    • 069 / 98 95 899 - 2 Dr. Barbara Bangura (Kundenbetreuung)
    • 069 / 98 95 899 - 3 Björn Buxbaum-Conradi (Fotografenbetreuung)
    • 069 / 98 95 899 - 4 Christian Grzimek (Geschäftsführung)
    • 069 / 98 95 899 - 5 Doris Kurig (Rechnungen)
    Grzimek fährt fort: "Unsere Zusammenarbeit mit Fotofinder ist beendet. Für Kunden bedeutet das, dass Sie OKAPIA-Bilder dann nur noch über unseren Webshop okapia.de oder über my-picturemaxx beziehen können." [weiterlesen]

  • Vor einigen Tagen publizierten wir hier die Erklärung zu den Bildermarkt-Trends 2020. Damals kündigten wir ein Gespräch mit dem wissenschaftlichen Leiter der Untersuchung, Prof. Lars Bauernschmitt, an, um Hintergründe zur Erhebung und den Ergebnissen zu erfahren. Die 2020-Erhebung ist insofern ein Novum, dass - unter der wissenschaftlichen Mitarbeit von Maximilian von Lachner - nicht nur Bildagenturen, sondern auch Fotografen - soweit sie in Verbänden wie etwa BFF, Freelens, DGPh oder gewerkschaftlich organisiert sind - in die Untersuchung einbezogen wurden.

    Da das Gespräch doch recht umfangreich wurde, werden wir in dieser Woche den ersten Teil bringen, der sich vom Schwerpunkt her mit den "Fotografenfragen" beschäftigt. Teil 2, hier richtet sich der Fokus stärker auf die Bildagenturen, folgt in der nächsten Woche.

    Mit Lars Bauernschmitt (Bild links) sprach Stefan Hartmann (Bild rechts). Das Foto stammt von Lennart Marian Woock
    • Pictorial: Herr Professor: Es ist ja jetzt bereits
    [weiterlesen]

  • Das Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz nennt einen neuen Kooperationspartner: das Städel Museum in Frankfurt am Main. Die Sammlung des Städel umfasst Gemälde, Graphiken und Skulpturen vom frühen 14. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es ist leicht, Museen gegeneinander auszuspielen und schwer, sie untereinander fair zu gewichten. Aber aufgrund der "Wucht" seiner Exponate darf man das Frankfurter Haus schon zu den bedeutendsten Museen Europas zählen.

    Über 28.000 Abbildungen stehen in der Folge dieser neuen Partnerschaft ab sofort in via bpk-bildagentur.de zur Verfügung. Darunter sind Meisterwerke von Lucas Cranach, Albrecht Dürer, Sandro Botticelli, Rembrandt van Rijn, Ernst Ludwig Kirchner, Max Beckmann, Francis Bacon etc. pp.

    bpk-bildagentur.de/museensammlungen?show=4764 [weiterlesen]
  • Paul Brennan, VP, Content Operations, bei Shutterstock kontaktierte Shutterstock-Fotografen und kündigte im Laufe der nächsten Wochen einige Änderungen in der Fotografen-Abrechnung an:

    "In the coming weeks, Shutterstock will be updating the earnings structure that determines how much you get paid when customers license your work. We are making this adjustment in order to reflect changes in the market for creative content, help to create fair opportunities for all our contributors, and reward performance with greater earnings potential.

    How does it work?
    • These new levels are based on the number of times your content is licensed rather than your lifetime earnings.
    • All contributors reset to level 1 for both images and videos every year on January 1st.
    • There are separate levels for images and for videos, and you graduate through them independently based on your download count in each category."

    Fotografen befürchten eine - weitere - Verschlechterung ihrer… [weiterlesen]