Artikel aus der Kategorie „Bildagentur“ 1.204

  • Neu

    Die dpa-Tochter picture alliance gibt in ihrem Whitepaper „Basiswissen Bild“ einen Überblick über die Grundlagen der Bildnutzung und beantwortet Fragen wie: Welche Rechte müssen beim Einsatz von Bildern berücksichtigt werden? Was muss man beachten, wenn Personen auf Bildern abgebildet sind? Wie sieht ein gutes Fotografenbriefing aus?

    „Basiswissen Bild“ steht hier zum Download gratis zur Verfügung: dpaq.de/7Gu71. [weiterlesen]
  • Neu



    Die Agentur punctum Fotografie ist seit mehr als drei Jahrzehnten in Leizig ansässig. Organisiert als Forografen-Agentur - derzeit sind fünf Mitgleider an Bord - widmet sie sich laut Eigenangaben - "Werbung, Wirtschaft und Presse sowie kulturelle Einrichtungen und Institutionen".

    Der Bildbestand umfasst mittlerweile mehr als 35.000 Motive. Das Spektrum reicht von intimen Porträts, Events, Industrie- und Architekturaufnahmen bis hin zu Luftbildern von der Stadt und der Umgebung. Freie künstlerische Arbeiten und Projekte mit dokumentarischem Charakter sind ebenso zu finden.

    Ab sofort steht das Archiv den Nutzern von my-picturemaxx über den Place punctum FOTOGRAFIE zur Verfügung. [weiterlesen]

  • "Das Leben der Menschen in den Städten hat sich in den letzten 120 Jahren radikal gewandelt. Diente der öffentliche Raum zuvor dem Aufenthalt und dem gesellschaftlichen Austausch, ist er heute fast ausschließlich zur Fortbewegung bestimmt", schreibt APA-Picturedesk in seinen neuesten Archivgeschichten. Fortbewegung? Eigentlich besteht ein großer Teil des städtischen Raumes aus immobilen Automobilen. Aber das sei eine andere Diskussion...

    Sicher ist: Straßenhändler und frei flotierende Dienstleister sind aus dem Stadtbild verschwunden. "Einst gehörten sie zur bildlichen Überlieferung der Stadt. In den populären Bildserien der sogenannten Kaufrufe wurden einzelne Berufe seit dem 18. Jahrhundert stereotyp und ikonografisch fixiert dargestellt. Dabei handelte es sich um Figuren, die als stadttypisch galten, wie Wäscherinnen, Postboten oder Kellner und eben Straßenhändler, die am Wiener Graben, beim Heurigen oder im Prater ihre Waren anboten.

    Ambulante Händler gehörten später auch… [weiterlesen]


  • Mit Focused Collection hat Depositphotos einen neuen Place bei Picturemaxx. Die Münchner Plattform schreibt daszu: "Focused Collection präsentiert hier handverlesene Inhalte, die wirklich außergewöhnlich und originell sind und sofort verwendet werden können. Sie müssen nicht stundenlang nach den perfekten Bildern suchen - Depositphotos hat diese Arbeit bereits erledigt." [weiterlesen]

  • Ja, Anfang Oktober fängt es an, Agenturen beginnen damit, das Jahr zu reflekteiren. Mit ihrem Portal Jahresrückblick 2021 gibt die picture alliance schon jetzt mit kuratierten Bildauswahlen einen ersten Überblick über die wichtigsten Ereignisse des Jahres. Auch 2021 war die Corona-Pandemie eines der beherrschenden Themen, aber auch andere wichtige Highlights, Headlines und Aufreger aus den Bereichen News, Sport und Entertainment sowie die prominenten Persönlichkeiten, von denen wir uns in diesem Jahr verabschieden mussten, sind Teil der Rückschau.

    Das pictue alliance-Portal wird natürlich bis zum Jahresende laufend aktualisiert und mit neuem Bildmaterial ergänzt.


    Bild: Malaika Mihambo freut sich am 03.08.2021 über Gold bei den Olympischen Spielen in Tokio. Foto: picture alliance/ dpa/ Michael Kappeler [weiterlesen]

  • Die Urheberrechte des Künstlers Carlos Cruz-Diez (1923-2019) werden nun von der Bridgeman Art Library verwaltet. Der französisch-venezolanische Künstler war Mitglied der Op-Art-Bewegung, dessen Werk sich auf die kinetische Energie der Farbe konzentriert.

    Im Laufe seiner Karriere setzte Carlos Cruz-Diez verschiedene Methoden - neben Malerei auch begehbare Skulpturen und Außeninstallationen - , ein, um die Farbe in seinen Werken hervorzuheben. Doch im Alter von 80 Jahren änderte er seine Herangehensweise und begann, den Computer zu nutzen, um sein Werk voranzutreiben. Seine Arbeiten wurden u. a. im MoMa, im San Francisco Museum of Modern Art, im Museum of Latin American Art, im Museo de Bellas Artes in Caracas ausgestellt.

    Das Portfolio: [weiterlesen]

  • Fotografien von allen Spielarten klassischer und zeitgenössischer Musik, Musiktheater, Tanztheater sowie ein umfangreiches Portfolio von Komponistenporträts werden im Archiv der in Berlin beheimateten Agentur mutesouvenir abgebildet.

    Über den Place mutesouvenir haben picturemaxx-Kunden Zugriff auf ein echtes Spezialarchiv, das die Musik-Szene - konzentriert auf Berliner Häuser, Festivals und Bühnen - abbildet und durch den Fotografen Kai Bienert permanent erweitert wird. [weiterlesen]

  • Eine der letzten Traditions-Agenturen des deutschsprachigen Raums wechselt den Eigentümer: Im Zuge eines Mangement Buyouts übernehmen drei Mitglieder der bisherigen Geschäftsleitung gemeinsam 100% der Geschäftsanteile der mauritius images GmbH in Mittenwald: Karin Meier (Marketing & Vertrieb), Mark Ostermayr (Finanzen & Personal) sowie Heide-Marie von Widekind (IT-Projektmanagement & Business Development).

    Die neuen Eigentümer, die ja schon seit Jahren zusammen arbeiten, betonen, dass es sich bei Mauritius um ein solventes Unternehmen handelt, das sie am Hauptsitz Mittenwald fortführen werden. Die drei "Neuen" erklären, dass sie den bisherigen Kurs der Agentur weiter führen, aber "unser Unternehmen zusätzlich auf weitere Standbeine stellen" wollen.

    Der bisherige Eigentümer Stefan Ploghaus - der mauritius images, gegründet 1920 in Berlin, im Februar 2015 die Agentur von Hans-Jörg Zwez übernommen hatte - scheidet damit aus, behält aber den Status eines "externen Beraters".
    [weiterlesen]


  • Nein, das ist eher nicht der Stil des zurückhaltend-distiguiert auftretenden Dr. Gerald Piffl von APA Picturedesk. Und er erklärt uns in einer weiteren Ausgabe seiner Archivgeschichten, "woher der Wiener Ausspruch „Fluchen wia ra Kapsgudscha“ kommt. Jenseits der Fiaker-Romantik, die bereits im 19. Jahrhundert beschworen wurde (man denke nur an das „Fiakerlied“ von Gustav Pick 1886), waren Pferdefuhrwerke und Schwerkutschen bis nach dem Zweiten Weltkrieg in Wien unterwegs, sorgten für den täglichen Bedarf an Lebensmitteln und transportierten Lasten aller Art.

    Eine besondere Form dieser Fuhrwerke bildeten die sogenannten Kaps (auch Caps oder Cabs). Der Name leitete sich vom englischen Hansom Cab ab, einer einachsigen, zweisitzigen Kutsche, die vorne offen war und in der der Kutscher erhöht hinter dem Verdeck saß. Bei den Wiener Kaps handelte es sich um stabile, kleine einspännige Lastenfuhrwerke, mit einer Achse, die bis zum Zweiten Weltkrieg vor allem für den Transport am Bau… [weiterlesen]

  • Mancher mag sich erinnern: Früher bekam man die Fotokataloge der einzelen Bildagenturen in solchen Mengen ins Haus getragen, dass man von Zeit zu Zeit aufräumen musste. Man brauchte drei Volontäre oder Praktikanten, diese dickleibigen Kataloge alle in den nächsten Kindergarten zu tragen, wo sie dann seziert und mit Mehlpampe zu Kollagen umgearbeitet wurden...

    Und heute? Sind Bildkataloge eine gesuchte Rarität! Gerne würde man das sinnliche Erlebnis noch einmal genießen, einen richtig guten Bildkatalog langsam händisch durch zu blättern. Stock-Motive nicht per Tastatur zu suchen, sondern - oft gemeinsam - betulich die Seiten eines Bilderbuches umzuschlagen und dann zu sagen: "Das und das passt!"

    Wer das nochmal erleben will und schnell ist, kann Okapia unter creative@okapia.de anschreiben. Denn Christian Grzimek verschenkt Okapia-Fotokataloge aus den 90ern, z.B. die Fritz Pölking Image Collection!

    Eine nostalgische Reise zurück. Oder aber ein Stück Historie für solche… [weiterlesen]