Das Leben, das Universum und der ganze Rest


  • Das nenne ich einen Superlativ (auch wenn er sprachlich nicht zum Ausruck kommt): ein Bild des gesamten Universums! Wie stellt sich unser Universum in seinem vollen Ausmaß dar? Diese Frage beantwortet vom 5. Mai bis 5. Juni die Ausstellung «The Simulated Universe» in der Photobastei Zürich.

    Herzstück der Ausstellung ist das grösste je produzierte Bild des bekannten Universums – eine Aufnahme von 20 Quadratmetern Grösse und einer Auflösung von 30 Milliarden Pixeln. Das Bild ist das Ergebnis der weltweit umfassendsten Simulation der Expansion des Universums, welche von Astrophysikern der Universität Zürich mit Hilfe eines der leistungsfähigsten Supercomputers durchgeführt wurde.

    Dafür wurden Petabytes an Datenmaterial generiert und auf dieses eine Bild reduziert, welches nun in der Photobastei die strukturelle Expansion des gesamten sichtbaren Kosmos zum Ausdruck bringt. Mit einem dargestellten Durchmesser von 20 Milliarden Lichtjahren verdeutlicht das Bild das enorme Ausmaß des sogenannten «Cosmic Web» - der wabenartigen Struktur der Materie im Universum.

    Aber es geht der Uni Zürich natürlich nicht um eine Foto-Simulation für eine Ausstellung: Ziel des Projektes ist der Test von theoretischen Modellen.

    Was mir persönlich als Betrachter etwas fehlt, ist ein kleiner Orientierungspfeil: "Sie befinden sich gerade HIER!"

    231 mal gelesen