Bonn: Klimaheldinnen "Starke Frauen statt Untergangsszenarien"


  • Die internationale Hilfsorganisation CARE zeigt in Kooperation mit mit der Kölner Agentur laif eine Ausstellung: Zwölf "Klimaheldinnen", die sich mit außergewöhnlichem Engagement für den Klimaschutz einsetzen, werden mit Hilfe ihrer Portraits und Bildern von ihrer Arbeit vorgestellt.

    "Klimaheldinnen" zeigt Aktivistinnen von Fidschi über den Niger bis nach Deutschland. Oft sind es Frauen, die neue Anbaumethoden ausprobieren, Netzwerke knüpfen und für den Klimaschutz auf die Straße gehen.

    Die Ausstellung, von laif gemeinsam mit CARE zusammen konzipiert und umgesetzt, zeigt Porträt- und Aktionsfotos von Frauen wie der ehemaligen Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats, Christiana Figueres, der Leiterin einer philippinischen Hilfsorganisation, Minet Aguisanda-Jerusalem, und der deutschen Braunkohleaktivistin Antje Grothus.

    Noch bis zum 17. November 2018 ist die Fotoausstellung im Foyer der Deutschen Telekom, Friedrich-Ebert-Allee 140, Bonn sowie im Stadthaus Bonn zu sehen.

    Ab Frühjahr 2018 werden die Klimaheldinnen an verschiedenen deutschen Hauptbahnhöfen gezeigt, mit dabei sind unter anderem die Städte Köln, Essen und Stuttgart. Aber man muss nicht auf den zugigen Bahnhof gehen, bequemer sieht man die Bilder hier

    1.253 mal gelesen