Bonn: Konrad Helbig. Am Mittelmeer. Fotografische Erkundungen 1954-1985


  • Für Konrad Helbig war Sizilien ein Sehnsuchtsort. Ausgehend von der Insel richtete er seinen Blick und sein Objektiv auf antike Architekturen, Skulpturen und Artefakte, auf mittelalterliche Kathedralen und barocke Prunkbauten im Mittelmeerraum ebenso wie auf die mediterranen Landschaften und die Menschen, die inmitten von Spuren vergangener Größe lebten und arbeiteten. Diese Aufnahmen sind der Kern seines fotografischen Schaffens.

    Die Kombination von formaler Dokumentation und subjektivem Blick macht seine Fotografien zu eigenständigen Werken, die in ihrer wiedererkennbaren Bildsprache weit über bloße Ab-Bildungen hinausreichen.

    Wie viele Fotografen der 50er und 60er Jahre arbeitete er mit zwei Kameras parallel in Schwarzweiß und in Farbe. Die Ausstellung fokussiert vor allem Helbigs Blick auf die Gegenwart, die er stets mit den Augen der Kunst betrachtete, und zeigt erstmals auch seine kaum bekannten Coloraufnahmen.

    Die Ausstellungsreihe ‚Aus den Archiven’ ist eine Kooperation zwischen dem LVR-LandesMuseum Bonn, der Deutschen Fotothek und der Stiftung F.C. Gundlach. Jährlich sollen so hervorragende Fotografien und fotografische Positionen aus den umfangreichen Fotodepots der drei beteiligten Häuser gezeigt werden.

    Die Helbig-Ausstellung läuft von 1. März bis 10. Juni 2018 in der Colmantstraße 14-16, 53115 Bonn

    1.548 mal gelesen