Copytrack: Weltweiter Bilderdiebstahl - Deutschland belegt 4. Platz


  • Millionen von Bildern werden täglich im Netz für eigene Zwecke verwendet oder in den sozialen Medien geteilt. Nach den Erfahrungen von Copytrack werden bis zu 85 Prozent dieser Fotos und Grafiken ohne gültige Lizenz genutzt.

    Um das Bewusstsein für das Ausmaß der Bild-Urheberrechtsverletzungen im Internet zu schärfen, untersucht der Berliner Bildrechtsexperte auf Basis seiner Nutzerdaten regelmäßig, in welchem Umfang und wo Fotos illegal verwendet werden. Das Unternehmen hat seine Auswertungen erst kürzlich im kostenfreien Copytrack Global Infringement Report 2019 veröffentlicht.

    Weltweiter Bilderdiebstahl – die Spitzenreiter

    Für den Global Infringement Report 2019 hat Copytrack rund 64.000 von seinen Nutzern zwischen dem 1. Dezember 2017 und dem 1. Dezember 2018 als illegal markierte Bildduplikate analysiert.

    Dabei erscheinen die USA im globalen Vergleich der Länder mit den meisten Urheberrechtsverstößen mit 22,96 Prozent der weltweiten Treffer als deutlicher Spitzenreiter. In Anbetracht der Größe des Landes und Millionen dort betriebener Webseiten ist dieses Ergebnis nachvollziehbar. Erstaunlich ist allerdings, dass an zweiter Stelle mit 6,76 Prozent Panama folgt – bei nur knapp vier Millionen Einwohnern.

    Den dritten Platz hätten viele wohl auf dem ersten Rang erwartet, gilt das Land doch allgemein als Weltmeister des Kopierens und weist zudem knapp dreimal mehr Einwohner als die USA auf. China fällt dennoch gerade einmal mit 6,57 Prozent Anteil am weltweiten illegal genutzten Bildmaterial auf.

    Einen Platz auf dem in diesem Fall unbeliebten Siegertreppchen verfehlt Deutschland mit 6,32 Prozent der Treffer nur knapp und landet dennoch unerwartet auf dem vierten Rang. Eigentlich untypisch für die sonst so regeltreue Bundesrepublik. Aber es unterstreicht die Annahme, dass die Sensibilität für Bildrechte insbesondere in kleineren Firmen und unter Bloggern nur unzureichend ausgeprägt ist. Es zeigt sich leider nach wie vor der Trend, einfach im Internet gefundenes Bildmaterial zu verwenden – ohne Erwerb einer passenden Lizenz.

    Im globalen Städte-Ranking hat es übrigens nur eine deutsche Metropole in die Top 20 geschafft. Hamburg steht mit 0,74 Prozent auf Platz 19 im internationalen Vergleich der Städte und hängt sogar die Hauptstadt Berlin ab. Damit macht die beliebteste Medienstadt Deutschlands leider nicht nur mit seinem für die globale Wirtschaft wichtigen und eindrucksvollen Hafen auf sich aufmerksam, sondern auch durch Urheberrechtsverletzungen.

    Den kompletten Report finden Sie kostenfrei unter: copytrack.com/de/global-infringement-report-2019

    1.310 mal gelesen