Plagegeist - Klaus Tamm ist GDT Naturfotograf des Jahres 2019



  • Im Rahmen ihrer jährlichen Mitgliederversammlung wählte die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen den GDT Naturfotografen des Jahres 2019. Gesamtsieger wurde Klaus Tamm aus Wuppertal mit dem Bild "Plagegegeist".

    Zur Entstehung des außergewöhnlichen Bildes erzählt Klaus Tamm: "Im Frühjahr 2017 lockte mich mein Freund Hermann Hirsch in den Rombergpark nach Dortmund, wo er an verschiedenen Stellen eine große Anzahl von Mäusen entdeckt hatte. Der Park wird von vielen Menschen besucht, die in den Wintermonaten oft Vogelfutter ausstreuen. Von dieser Nahrungsquelle angelockt, tauchten in den Abendstunden regelmäßig zahlreiche Gelbhalsmäuse auf.

    Nun galt es, die quirligen Tiere in der Dunkelheit aufs Foto zu bannen. Ein von uns installiertes Blitzgerät brachte Licht ins Dunkel. Die Lichtquelle befand sich hinter der Futterstelle, um die Protagonisten von hinten ausgeleuchtet darzustellen. Da die Mäuse in der Dunkelheit nur schwer zu erkennen waren, brauchte es viele Versuche, vernünftige Fotoergebnisse zu erzielen. Über mehrere Tage hinweg besuchten wir diese wunderbaren Geschöpfe. Eines Abends gesellte sich eine Mücke zu einer Maus, die diese offensichtlich als Zapfstelle für ihr Abendmahl nutzen wollte. Für die Komposition war die Mücke ein Segen, für die Maus jedoch ein Plagegeist."

    Die Bilder von Klaus Tamm gewannen bereits zahlreiche Preise in internationalen Naturfotowettbewerben, darunter Wildlife Photographer of the Year und GDT European Wildlife Photographer of the Year.

    In diesem Wettbewerb setzte sich gegen 270 GDT-Mitglieder aus elf Ländern durch. Insgesamt wurden knapp 4.600 Bilder eingereicht.

    Wer weitere Motive des Wuppertaler Fotografen sehen möchte, hier ist seine Website: tamm-photography.com

    2.908 mal gelesen