Köln: Arlene Gottfried - Retrospective (1950-2017)


  • Arlene Gottfried / Puerto Rican Day Parade © Arlene Gottfried /courtesy Galerie Bene Taschen

    Vom 30. Juni bis zum 30. Juli 2019 präsentiert die Galerie Bene Taschen in einer Ausstellung eine Retrospektive der New Yorker Fotografin Arlene Gottfried. Zu sehen sind Arbeiten von den Anfängen ihrer Arbeit in den 70er Jahren bis zu dem Spätwerk in den 2000ern.

    Die Fotografin begann als Teenager 1969 auf dem Woodstock-Festival ihre ersten Fotos zu machen. Sie arbeitete nach ihrem Abschluss am Fashion Institute of Technology in New York für verschiedene Werbeagenturen und später als freie Fotografin für diverse Zeitungen, wie „The New York Times Magazin“ und „The Independent“.

    New York in seiner Diversität vor der Gentrifizierung ist ein stetes Motiv Arlene Gottfrieds. Der Mensch steht in all seinen Facetten im Mittelpunkt ihrer Bildsprache. In ihrem Buch „Midnight“ erzählt sie mit ihren Fotografien über zwanzig Jahre die Geschichte von Ismael Burgos. 1970 arbeitete Gottfried an einem fotografischen Projekt im Viertel El Barrio über die Puertoricanischen Einwanderer. Der begleitende Fotobanf „Bacalaitos and Fireworks“ erschien 2011. (Barbara Hartmann)

    Galerie Bene Taschen, Moltkestraße 81, 50674 Köln
    Bilder
    • klein.jpg

      87,97 kB, 600×402, 43 mal angesehen

    2.452 mal gelesen