HH: David Carreño Hansen, Sven Stolzenwald & Christian A. Werner: Heiter bis wolkig



  • Irritiert von den wiederkehrenden Debatten über Heimat oder Leitkultur und dem, was als »typisch deutsch« gilt, beschließen die drei Fotografen David Carreño Hansen, Sven Stolzenwald und Christian A. Werner sich auf eine Reise zu machen, um Antworten auf ihre offenen Fragen zu finden und ihr Gefühl für das Land, in dem sie leben, neu auszuloten.

    Eines wird ihnen dabei schnell klar – das Gefühl, das alle drei mit diesem Land verbindet, ist von gewissen Ambivalenz geprägt. Vieles nervt permanent und trotzdem begreift man sich natürlich selbst als Teil dessen. Ihr fotografischer Roadtrip gerät zu einer Abrechnung, die keineswegs aggressiv, sondern mit "subversiver Heiterkeit die Bedingungen und Zustände hinterfragt".

    Die Fotografen entwickeln einen Sinn für das Groteske, den ganz normalen Wahnsinn des deutschen Alltags, ganz egal, ob in Donaueschingen, Husum, Duisburg oder Hoyerswerda. Überall ergeben sich Situationen, die eine absurde Alltagswelt widerspiegeln, bei der wir oft gar nicht mehr imstande sind, diese zu hinterfragen, weil wir selbst so tief in ihr drinstecken.

    David Carreño Hansen (*1978, Madrid), Sven Stolzenwald (*1986, Neuss) und Christian A. Werner (*1980, Weimar) lernten sich an der Hochschule Hannover im Studiengang Dokumentarfotografie kennen. »Heiter bis wolkig« ist ihre gemeinsame Abschlussarbeit.

    Die Ausstellung in der Freelens Galerie (Alter Steinweg 15, 20459 Hamburg) läuft vom 3. April - 20. Mai 2020.

    1.026 mal gelesen