BVPA: Googles neues „Lizenzierbar“-Badge: Fluch oder Segen?

  • Das BVPA-Webinar am 3. Dezember 2020 widmet sich der erst kürzlich eingeführten Bildlizenz-Information bei der Google-Bildersuche und den möglichen Chancen und Risiken für das professionelle Bildgeschäft.

    Google hat in diesem Jahr das sogenannte Licensable Badge für seine Bildersuche eingeführt. Dieses Feature ermöglicht, Bilder mit Lizenzinformationen zu verknüpfen und in den Bildsuchergebnissen mit entsprechendem Link anzeigen zu lassen. So können Bildsuchende aus Werbung, Redaktion und Corporate PR dem Link folgen, um weitere Informationen zur Verwendung des Bildes zu erhalten. Damit wird die Google-Bildersuche zu einem potenziellen Marktplatz. Doch wie können Bildanbieter das neue Tool für sich nutzen? Lohnt der Aufwand, die notwendigen Metadaten zu hinterlegen? Sind eventuell wirtschaftliche Risiken damit verbunden? Wird Google bald zur Meta-Bildagentur?

    Im ersten Teil des Co-Vortrags erläutert Michael Steidl (Leiter der IPTC Photo Metadata Working Group), welche Bild-Metadaten hinterlegt werden müssen, um bei Google Fotocredits und „Lizenzierbar“-Badges anzeigen zu lassen.

    Im zweiten Teil klärt Alexander Karst (Die Bildbeschaffer) über die Möglichkeiten zur Erhöhung der Sichtbarkeit durch die neuen Features auf und gibt eine Einschätzung zu den Auswirkungen auf den Bildermarkt ab.

    Das Webinar findet am Donnerstag, den 3. Dezember 2020 in der Zeit von 14 bis ca. 16 Uhr statt und kann vom internetfähigen PC oder Mac angewählt werden. Der Preis beträgt für BVPA-Mitglieder € 45,-- p.P. zzgl. MwSt., für Nicht-Mitglieder € 90,-- p.P. zzgl. MwSt.

    310 mal gelesen