Migrantisches Leben in Berlin-Kreuzberg 1979



  • Einwanderer aus aller Welt prägen den Berliner Bezirk Kreuzberg bis heute. Der Fotograf Herbert Höltgen hat 1979 den Alltag der ersten Generation von Migranten aus der Türkei in einem Bezirk im Umbruch mit seiner Kamera festgehalten.

    Gezeigt wird ein "buntes" Portfolio aus Straßenszenen, Portraits, Aufnahmen von Festen oder auch vom Gebet im Inneren einer Moschee, Momentaufnahmen des Arbeitens und der Lebenssituation. "Frauen mit Kopftuch und auch ohne", wie es in einer Bild-Caption heißt.

    Die Bilder - es sind mehr als 100 - sieht man bei bpk-Bildagentur hier

    1.466 mal gelesen