HH und Essen: Wir sind von hier. Türkisch-Deutsches Leben 1990


  • Die Schau hat eine interessante Vorgeschichte: Im Auftrag der damaligen französischen Presseagentur Gamma bereiste der türkische Fotojournalist Ergun Çagatay (1937-2018) Deutschland, um die Lebenswelt der Einwanderer aus der Türkei zu fotografieren.

    Allerdings lag dieser Bilderschatz danach in Istanbul vergessen in einem Koffer: über 3.700 Aufnahmen der Deutschaldreise Çagatays, die er im Jahr 1990 - zwischen Mauerfall und Wiedervereinigung - unternahm.

    Er fotografierte wochenlang in Städten: Hamburg -Köln -Werl -Berlin -Duisburg. Er besuchte seine Landsleute in den großen Fabriken, im Bergwerk, in ihren Geschäften, eigenen Betrieben und zu Hause, beobachtete sie auf ihren Festen und bei der Ausbildung, folgte ihnen in die Moscheen und auf politische Demonstrationen. Çagatays Fotografien spiegeln den Kosmos türkischen Lebens der ersten und zweiten Generation in einem - erinnern wir uns - zunächst fremden und Migranten nicht immer wohlgesonnenen Deutschland.

    Die jetzt in Essen im RuhrMuseum auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein (21. Juni –3. Oktober 2021) und gleichzeitig auch im Museum für Hamburgische Geschichte gezeigte Schau geht danach auf Wanderschaft: 2. Februar – 6. Juni 2022 Museum Europäischer Kulturen, Berlin; 8. Juli 2022 – 7. Februar 2023 Staatliche Museen zu Berlin. Weitere Stationen in Istanbul, Ankara und Izmir folgen. Bei Edition Braus ist ein zweisprachiger Katalog erschien.

    285 mal gelesen