GTD sagt auch Naturfotofestival 2021 in Lünen ab

  • 2020 war das Festival um ein Jahr verschoben worden. Nun aber sieht sich die Gesellschaft für Naturfotografie GTD auch in diesem Jahr zur pandemiebedingten Absage ihres Internationalen Naturfotofestivals gezwungen.

    Die Gesellschaft erklärt: "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt scheinen alle Zeichen auf „Öffnen“ und „Normalität“ zu stehen. Die Warnungen der Fachleute vor zu viel Öffnung sind jedoch deutlich, und die Delta-Variante breitet sich aus. Nach wie vor kann der Vortragssaal nur zu einem Drittel gefüllt werden und Lockerungen kann niemand versprechen.

    Wirtschaftlich wäre ein Festival vor derart reduziertem Publikum mit enormen Verlusten verbunden. Für den Fotomarkt könnte möglicherweise ein Hygienekonzept mit Kontrollen, begrenztem Einlass und einem Leitsystem helfen. Aber was wäre ein Fotomarkt ohne die Vorträge internationaler Fotografen, ohne das Gedränge an den Ständen, die tolle Festivalatmosphäre? Und was bliebe am Ende ohne die vielen naturbegeisterten Menschen von nah und fern, für die Diskussionen und ein Austausch über alle sachlichen, fachlichen und emotionalen Ebenen hinweg im Mittelpunkt stehen? Eine Veranstaltung ohne all das wäre kein richtiges Festival."

    Die GDT trifft diese Absage gleich doppelt: Denn die Gesellschaft feiert in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum und wollte das natürlich gebührend feiern. Aus diesem Anlass konzipiert die GDT momentan eine neue Outdoor-Ausstellung mit 50 Bildern von GDT-Mitgliedern. Trotz Festival-Absage möchte die Gesellschaft diese Ausstellung zunächst gerne in Lünen eröffnen, bevor sie dann wie üblich auf Tournee geht.

    Nun liegen alle Hoffnungen für das Festival auf dem kommenden Jahr, wenn es vom 28. bis zum 30. Oktober 2022 hoffentlich wieder heißt „Willkommen in Lünen, willkommen auf dem Internationalen Naturfotofestival der GDT".

    439 mal gelesen